+
Stabwechsel: Kristina Tschamler übernimmt den Bundesfreiwilligendienst im Badehaus von Tilman Voss.

Wechsel im Badehaus

Bundesfreiwilliger Tilman Voss verabschiedet sich aus Waldram

  • schließen

Er habe in Waldram viel gelernt, sagt der scheidende Bundesfreiwillige Tilman Voss. Mit der 18-jährigen Geretsriederin Kristina Tschamler gibt es bereits eine Nachfolgerin.

Waldram– „Du bist als stiller, schüchterner Junge zu uns gekommen und gehst als selbstbewusster Mann“, sagte Dr. Sybille Krafft. Die Vorsitzende des Vereins Bürger fürs Badehaus dankte am Ende eines kulturellen Benefizabends dem scheidenden Bundesfreiwilligen Tilman Voss. Davor hatte der 18-jährige Geretsrieder ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Abschiedsprogramm konzipiert, das rund 70 Besucher begeisterte.

Nach der musikalischen Eröffnung durch das achtköpfige A-cappella-Ensemble „FarbTon“ blickte Voss auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Als der Abiturient seinen Dienst im Badehaus antrat, war es noch gar nicht eröffnet und in seinem Freundeskreis kaum bekannt. „Einige fragten mich, ob ich denn nun als Bademeister arbeiten würde“, erzählte Voss lachend. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gab es für den Bundesfreiwilligen in dem Erinnerungsort bald viel zu tun. Er führte Besucher durch die Museumsräume, erklärte ihnen die Geschichte der Exponate und schnitt zusammen mit Philipp Lorenz die Filmausschnitte für die Zeitzeugeninterviews. „Ich konnte das Orientierungsjahr perfekt für mich nutzen und habe viel gelernt“, bilanzierte Voss.

Eigentlich wollte der 18-Jährige zu seinem Abschied auch Klavier spielen. Doch weil er sich wenige Tage zuvor in den Finger geschnitten hatte, musste er dieses Vorhaben absagen. So beließ es Voss bei der Vorführung von Zeitzeugeninterviews und eines Filmausschnitts des mehrfach preisgekrönten Kinohits „Der Pianist“. Zudem las er gemeinsam mit zwei jungen Frauen aus dem gleichnamigen Buch des Holocaust-Überlebenden Wladyslaw Szpilman und zeigte sich glücklich, dass er diese Zeit nicht miterleben musste.

Auch lesenswert: Badehaus-Verein: Darum übernehmen zwei junge Menschen Verantwortung

Umso wichtiger ist es laut Dr. Sybille Krafft, dass der Stab der Erinnerung an junge Menschen weitergegeben wird. Mit der 18-jährigen Geretsriederin Kristina Tschamler hat der Badehaus-Verein einen engagierten Ersatz für Voss gefunden. „Wir hatten elf Bewerbungen für die Stelle und haben uns die Beste ausgesucht“, erklärte Krafft. Tschamler ist vor den vielfältigen Aufgaben im Badehaus nicht bange. „Ich freue mich, das nächste Jahr mit Euch zu erleben“, sagte sie. Mit einem kalten Buffet und der Eröffnung der Florida-Bar, die an die ehemalige Florida Street im Lager Föhrenwald erinnern sollte, endete die emotionale Abschiedsparty für Tilman Voss. 

ph

Lesen Sie auch: Badehaus: Darum wünscht sich der Betreiberverein eine Grundsicherung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
Mehrere 100 Retter waren am Samstagabend für eine 24-Stunden-Übung des BRK im Einsatz. Das Szenario war ebenso dramatisch wie realistisch.
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen
Bei schönstem Altweibersommer wurde am Wochenende der Kirchweihmarkt begangen. Kunden wie Gewerbetreibende waren sehr zufrieden. 
So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen
Und wieder eine Auszeichnung für Gustavo Gusto
Der Geretsrieder Pizzabäcker Gustavo Gusto räumt einen Preis nach dem nächsten ab. Jetzt ist die Kreation „I like Prosciutto“ als „Bestseller 2019“ ausgezeichnet worden. 
Und wieder eine Auszeichnung für Gustavo Gusto
Petruskirche: Darum wird der Vorplatz zum Parkplatz
Die Evangelische Gemeinde in Geretsried verpachtet ihre Wiese vor der Petruskirche für drei Jahre an die Stadt. Aus dem Areal werden Parkplätze. 
Petruskirche: Darum wird der Vorplatz zum Parkplatz

Kommentare