+
Der Waldramer Adventsmarkt hat ein besonderes Flair – und das seit 28 Jahren. Fotos: Andrea Weber

Heute noch so wie früher

Waldramer Adventsmarkt: Der etwas andere Budenzauber

  • schließen

Der Waldramer Adventsmarkt ist heute noch so, wie es früher mal war. Das schätzen die kleinen und großen Besucher jedes Jahr wieder, wenn sie dort auf Entdeckungsreise gehen. 

Waldram – Auf dem Waldramer Adventsmarkt ist es heute noch so, wie es früher mal war. Vor 28 Jahren wurde er von Waldramer Kindergarten-Müttern gegründet, die ihn bis heute organisieren. Dazu gehört Andrea Poloczek, ehemalige Leiterin der Stadtbücherei. Sie nimmt unsere Zeitung am Samstag mit auf einen kleinen Rundgang.

Trotz der eisigen Temperaturen drängeln sich die Besucher an den Ständen, die im Karree neben der Kirche St. Josef der Arbeiter stehen. Sie trinken Glühwein, essen Bratwurst und treffen bekannte Gesichter. Auf dem Waldramer Adventsmarkt gibt es ausschließlich Handgemachtes von Einheimischen. „Wir wollen hier keine kommerzielle Fressmeile. Darauf legen wir besonders Wert“, sagt Poloczek. 

Einnahmen für soziale Zwecke

Ein Teil der Einnahmen wird für den sozialen Zweck gespendet. Heuer geht je ein Drittel an den Kindergarten St. Josef, den Waldramer Sozialkreis und den Missionskreis St. Matthias. Man findet gestrickte Wollsocken, gehäkelte Mützen, Tannenbäume aus Baumrinde, Ton-Elche für den Gartenzaun. Die Kindergärten, die Kolpingfamilie, die Stube Elisabeth – alle sozialen Einrichtungen in Waldram machen mit. Für den musikalischen Rahmen sorgen Claudia Sommer mit Chor und die Jugend der Stadtkapelle Wolfratshausen.

Vorbei am „Platzerlhimmel“ geht es zum Waffelstand. Kinder genießen das duftende Gebäck an kindgerechten Tischen und Stühlen. „Die Schafe kommen“, schreit ein Kind, und schon hängen die kleinen Besucher am Zaun der lebenden Krippe und staunen. Wenn man von Tradition spricht, dann ist der Waldramer Adventsmarkt das beste Beispiel dafür. So soll es bleiben. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Fantasie zum Erfolg: Geretsrieder Floristin wird Dritte bei Deutscher Meisterschaft
„Be real“ war das Thema der Deutschen Meisterschaft der Floristen. Franziska Strobl aus Geretsried ist dem Motto und sich selbst treu geblieben – und hat es so auf Platz …
Mit Fantasie zum Erfolg: Geretsrieder Floristin wird Dritte bei Deutscher Meisterschaft
Für die Ickinger Brandopfer kommen 2330 Euro zusammen
Willi Sommerwerk, Myriam Kalipke und Assunta Tammeleo sammeln unbürokratisch Geld für die Opfer der Ickinger Feuerkatastrophe.
Für die Ickinger Brandopfer kommen 2330 Euro zusammen
Spaß in Tölz, Frust in Anaheim: NHL-Profi Korbinian Holzer (30) im Interview
Seit acht Jahren spielt der ehemalige Tölzer Korbinian Holzer in Nordamerika Eishockey. In Anaheim  musste sich der Crack mit Geretsrieder Wurzeln zuletzt mit 16 …
Spaß in Tölz, Frust in Anaheim: NHL-Profi Korbinian Holzer (30) im Interview
Geretsrieder Eisstadion wird umgebaut: Ein Rundgang auf der Baustelle
Der Kabinentrakt des Heinz-Schneider-Eisstadions in Geretsried wird derzeit umgebaut, danach erhält die Sportstätte erhält ein neues Dach. Wir haben uns auf der …
Geretsrieder Eisstadion wird umgebaut: Ein Rundgang auf der Baustelle

Kommentare