+

Warnung des Landratsamts

Illegal: Ungarische Familie will teure Sachen sammeln

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Im Landkreis sind zum wiederholten Mal in einigen Briefkästen Wurfzettel einer „ungarischen Familie“ aufgetaucht.

Die Unbekannten kündigen eine Sammelaktion an, die laut Landratsamt illegal ist. In teils schlecht verständlichem Deutsch werden in der Sammelliste unter anderem „Schi latte“ sowie „Maschine kleinegrösse“ aufgeführt. Wie sich in der Vergangenheit des Öfteren gezeigt hat, werden von den Sammlern jedoch nur Gegenstände mitgenommen, die größtmöglichen Gewinn versprechen.

Der Rest hingegen wird stehen gelassen oder illegal in der Landschaft entsorgt. Für diese Entsorgung hat dann wiederum der ursprüngliche Besitzer beziehungsweise die Allgemeinheit aufzukommen. Alles Gründe, warum die Sammelaktion „unzulässig ist“, betont Sabine Schmid, Sprecherin der Kreisbehörde in Tölz.

cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Axt zur Diskothek
In die Haare geraten sind sich in der Nacht auf Samstag zwei Gruppen vor einer Diskothek im Breslauer Weg in Geretsried.
Mit Axt zur Diskothek
Undichte Gasflasche: 18-Jähriger alarmiert Polizei
Ein aufmerksamer 18-Jähriger, der an der Sudetenstraße in Geretsried wohnt, alarmierte am Freitagabend gegen 19.45 Uhr die Polizei: In einem Wohn- und Geschäftsgebäude …
Undichte Gasflasche: 18-Jähriger alarmiert Polizei
Frostschäden: So schlimm hat es diese Straße getroffen
Wer in den vergangenen Tagen mit dem Pkw oder Lkw von Münsing nach Holzhausen fuhr, der fühlte sich wie auf einem Slalomparcours. Kaum eine Straße im Landkreis hat es in …
Frostschäden: So schlimm hat es diese Straße getroffen
Reihenweise Reifen zerstochen
Auf Autoreifen hatten es Unbekannte in Geretsried abgesehen. Reihenweise zerstachen sie Autoreifen im Stadtgebiet. Der Gesamtschaden liegt bei 4000 Euro.
Reihenweise Reifen zerstochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion