Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto

Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
+
Ein großer Tag: Die Absolventen von Gymnasium und Kolleg St. Matthias in Waldram waren bester Dinge. 

Gymnasium und Kolleg St. Matthias

Was die Waldramer Abiturienten dem US-Präsidenten voraushaben

33 Abiturienten des Gymnasiums und Kollegs St. Matthias bekamen am Freitag ihre Abiturzeugnisse überreicht und wurden gefragt, was sie mit US-Präsident Trump gemeinsam haben.

Wolfratshausen – Studium, Ausbildung, ein freiwilliges soziales Jahr oder Weltenbummeln: Die Zeit um das Abitur herum ist spannend, es kann viel passieren. Dass sie aber am Tag der Zeugnisverleihung mit dem Präsidenten der USA verglichen wurden, hat die Absolventen von Gymnasium und Kolleg St. Matthias dann doch verblüfft. Genau das hat Direktor Claus Pointner in seiner Begrüßung nämlich getan.

„Was haben Sie mit Donald Trump gemeinsam?“, fragte er in die Runde. Sein Blick wanderte über die fragenden Gesichter der 33 Absolventen des Gymnasiums und den fünf des Kollegs. Einfache Antwort: „Gar nichts.“ Die Schüler seien vernunftbegabt, würden keine Lügen verbreiten, seien jung und wollen die Welt verbessern. Pointners Fazit: „Sie erlangen heute die allgemeine Hochschulreife. Er nicht.“

Kampf mit den Erzfeinden Mathe, Latein und Kunst

Die Schüler Dominik Odermatt und Moritz Schedler blickten auf epische Kämpfe mit den „Erzfeinden“ zurück. Gemeint waren Fächer wie Mathematik, Latein oder Kunst. In besagtem Kampf bildeten sich Freundschaften, frei dem Motto: „Meines Feindes Feind ist mein Freund“, erklärten sie.

Auch bei der offiziellen Verleihung der Zeugnisse ging es entspannt und lustig zu: Statt einer alphabetischen Aufzählung nannte Pointner Stichworte. Die Schüler, die sich bei „schmächtig, aber groß genug, um Motorrad zu fahren“, bei „immer freundlich, selbst bei der Krankmeldung im Sekretariat“ oder bei „gemütlicher Brummbär“ angesprochen fühlten, durften das Zeugnis ihrer allgemeinen Hochschulreife abholen.

Junge Erwachsene sollen „Zukunft verantwortungsbewusst mitgestalten“

Bei allem Spaß: Es fielen auch ernste Worte. So sind laut Bürgermeister Klaus Heilinglechner, der in Doppelfunktion als Rathauschef und Vater einer Abiturientin bei der Feierlichkeit anwesend war, die jungen Erwachsenen dazu aufgefordert, „die Zukunft verantwortungsbewusst mitzugestalten“. Dabei sei es nicht wichtig, welchen Weg sie wählen würden, um zu diesen oder jenen Zielen zu gelangen. „Am Ende wird man sehen, ob Sie einen Umweg, einen Irrweg oder eine Abkürzung genommen haben.“

In einer gemeinsamen Rede boten Rektor Pointner und Stellvertreter Thomas Erhard einen besonderen Weg an: Sie riefen den Schülern die vier Kardinalstugenden – Klugheit, Gerechtigkeit, Maß und Tapferkeit – in Erinnerung. Auf ihrem Weg zur allgemeinen Hochschulreife seien alle Schüler an diese Werte herangeführt worden. Tugenden, die die Abiturienten vom Präsidenten der USA abheben würden.

Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener dringt in falsches Haus ein – 73-Jährige ruft Polizei
Nach einem Alkoholexzess konnte sich ein 29-jähriger Wolfratshauser am Sonntag nicht mehr daran erinnern, wo er wohnt – und drang in ein falsches Haus ein. 
Betrunkener dringt in falsches Haus ein – 73-Jährige ruft Polizei
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Ohne Helga Sappl wäre Ascholding nicht das, was es heute ist. Das Dorfleben und die Ortsgestaltung lagen der leidenschaftlichen Gartlerin zeitlebens am Herzen. Als …
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Außen knusprig und innen zart. So soll ein gutes Grill-Hendl sein. Für einige Geretsrieder kommt es aber offenbar darauf an, dass es vor allem eines ist: gratis. Beim …
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Dazu gehört schon eine Portion Mut: der Renn-Mechaniker Steve M. aus Geretsried hat in der Sat.1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ einer ihm bis dato völlig …
Ehe auf Probe mit einer Fremden

Kommentare