1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Weihnachtsgeschenke am Sonntag kaufen: Wolfratshauser Händler öffnen trotz Markt-Absage

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Geschenke unterm Christbaum
Weihnachtsgeschenke kann man in Wolfratshausen auch am Sonntag kaufen © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Christkindlmarkt in Wolfratshausen ist abgesagt - trotzdem kann man am ersten Advent shoppen: Die Stadt plant einen verkaufsoffenen Sonntag. 

Wolfratshausen – Das Weihnachtsgeschäft ist für die Händler die Hochsaison des Jahres. Besonders zum Christkindlmarkt in der Altstadt herrscht reges Treiben – und die Läden am Ober- und Untermarkt freuen sich über viele Kunden. Coronabedingt ist der Christkindlmarkt jedoch auch für dieses Jahr abgesagt (wir berichteten). Händler und Stadt arbeiten allerdings an einer Alternative.

Weihnachtsgeschenke am Sonntag kaufen: Wolfratshauser Händler öffnen trotz Markt-Absage

In der jüngsten Stadtratssitzung verriet Rathauschef Klaus Heilinglechner, dass am ersten Advent ein verkaufsoffener Sonntag stattfinden soll. Der Termin am 28. November war bereits fest eingeplant, sollte aber eigentlich stimmungsvoll mit dem Christkindlmarkt verknüpft werden. Daraus wird zwar nichts, „aber wir werden ihn in verkleinerter Form ausrichten“, sagte Heilinglechner. Zur Erklärung: Ein verkaufsoffener Sonntag darf nur in Verbindung mit einem Markt oder anderen Ereignis stattfinden.

Wie Ernst Gröbmair, Vorstandsmitglied des Werbekreises Einkaufsstadt Wolfratshausen auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt, sollen einige wenige Verkaufsbuden am Marienplatz öffnen und Kunsthandwerk oder Leckereien anbieten. Auch am Sebastiani-Steg sollen für den verkaufsoffenen Sonntag Hütten aufgestellt werden. „Wir planen im Moment, welche Anbieter dort verkaufen werden“, sagt Gröbmair, der von einer „handverlesenen“ Auswahl an Händlern spricht.

Auch ohne Christkindlmarkt: Kleine Buden sollen Markt-Flair versprühen - „eine nette Alternative“

Er sieht in den Planungen eine „nette Alternative“zu dem beliebten Markt. Und auch für die Händler sei es ein wichtiger Termin: „Wir wissen nicht, wie sich die ganze Corona-Lage noch entwickelt, und wir mussten in diesem Jahr bereits zwei verkaufsoffene Sonntage absagen“, klagt Gröbmair. „Für unsere Einzelhändler ist die kommende Zeit sehr wichtig.“

Ernst Gröbmair Schriftführer des Werbekreises Einkaufsstadt Wolfratshausen
Ernst Gröbmair Schriftführer des Werbekreises Einkaufsstadt Wolfratshausen © Sabine Hermsdorf-Hiss

Das betonte auch der Bürgermeister in der Stadtratssitzung: „Für die Geschäfte waren die vergangenen Monate eine sehr schwierige Zeit. Im Moment sind sie froh um jeden Tag, an dem sie geöffnet haben können – und das ganz besonders in der Weihnachtszeit.“ Deshalb hätten sich Stadt und Werbekreis auf den verkaufsoffenen Sonntag verständigt. Anders als sonst wird die Marktstraße diesmal nicht für den Verkehr gesperrt. An den Buden – wie viele es werden, steht noch nicht endgültig fest – darf kein Alkohol ausgeschenkt werden.

Auch interessant

Kommentare