Musikanten und Sänger.
+
Willkommen bei den Wirtshausmusikanten: Die Moderatoren Dominik Glöbl (li.) und Traudi Siferlinger (re.) zusammen mit den Waldramer Sängern und den Münsinger Sängerinnen.

Waldramer Sänger und Münsinger Sängerinnen dabei

Weihnachtskonzert: Stille Nacht im schönsten Sonnenschein

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

Die Waldramer Sänger und die Münsinger Sängerinnen sind am Ersten Weihnachtsfeiertag zur besten Sendezeit im BR zu sehen. Die Konzertvorbereitungen waren ungewöhnlich.

Wolfratshausen/Münsing – Theoretisch hat Weihnachten für die Waldramer Sänger bereits im Juni begonnen. Der Bayerische Rundfunk (BR) fragte an, ob das Quartett bei „Weihnachten mit den Wirtshausmusikanten“ mitwirken wolle. Dominic Feichtner, Tobias Brustmann, Benedikt Brustmann und Sebastian Brustmann wollten. Zu sehen sind die vier am Ersten Weihnachtsfeiertag und das zur besten Sendezeit.

Wir standen bei schönsten Sonnenschein auf der Terrasse und haben ,Stille Nacht‘ gesungen.“ 

Sebastian Brustmann

„Wir standen bei schönsten Sonnenschein auf der Terrasse und haben ,Stille Nacht‘ gesungen“, erinnert sich Sebastian Brustmann an die Proben. Allerdings bekamen die vier Männer immer wieder charmante Unterstützung. „Zusammen mit den Münsinger Sängerinnen sollten wir ein paar Stücke vorbereiten.“ Von Rosalie Schwabl und Rosina Müller abgesehen, ein Familientreffen. Benedikt Brustmann: „Tobias ist mit Elisabeth Brustmann, ehemals Bolzmacher, verheiratet.“ Und was sagten die Nachbarn zu dieser weihnachtlichen Gesangseinlage? „Die sind das zum Glück von uns schon gewohnt.“

Anfang November machten sich die Waldramer Sänger und die Münsinger Sängerinnen auf den Weg zur Aufzeichnung im Gasthaus Hirzinger im oberbayerischen Söllhuben. „Vorher hatten alle Teilnehmer – egal ob musikalische Gäste oder nicht – ein umfangreiches Hygienekonzept bekommen, damit sich möglichst wenig Leute gleichzeitig an ein und derselben Stelle aufhalten.“

Bei der Aufzeichnung nur die Lippen bewegt

Zudem hatten viele Gruppen sozusagen noch einen zweiten „Satz“ in petto. „Man wusste ja nicht, ob sich bis zur Aufzeichnung einer infiziert“, berichtet Benedikt Brustmann. Auch der Tölzer Knabenchor war in kleiner Besetzung da. „Sie haben ihre Stücke draußen eingesungen und später bei der Aufzeichnung nur die Lippen bewegt.“ Der Grund: Die Entstehung von Aerosolen sollte möglichst vermieden werden.

Ansonsten hieß es Abstand halten. „Wenn man zu siebt auf der weihnachtlich dekorierten Bühne steht, steht der letzte etwa 14 Meter vom ersten entfernt“, so Benedikt Brustmann. Eine gute Kameraführung erwecke allerdings den Eindruck von Nähe. Ähnlich der Blick ins Publikum. „Die dort Sitzenden wurden schräg aufgenommen. Da sieht man die leeren Plätze dazwischen nicht.“

Dennoch hatten die vier Spaß. „Es ist einfach ein Erlebnis. Und es war absolut schön, Moderatorin Traudi Siferlinger wieder zu sehen“, sind sich die Brüder einig. Man treffe sich immer wieder bei verschiedenen Veranstaltungen, das Verhältnis mittlerweile fast freundschaftlich. „Auch das Team ist immer super – alle aufeinander eingespielt und total nett.“

Aufzeichnung ist am 25. Dezember zu sehen

Anschauen werden sich die Waldramer Sänger die Aufzeichnung mit Sicherheit. „Man kennt ja so viele Mitwirkende. Außerdem will man sehen, wie man selbst rüber kommt“, meint Sebastian Brustmann. Die Brüder müssen lachen. „Es gibt natürlich – gerade auf Youtube – auch Aufnahmen von uns, wo man sich im Nachhinein denkt, kann man das nicht herausnehmen?“ Doch letztendlich zählt nur eines: Die Freude an der Musik.

Info: „Weihnachten mit den Wirtshausmusikanten“ wird am Freitag, 25. Dezember um 20.15 Uhr im BR gesendet. Gäste sind Köchin Veronika Lutz und Baumexperte Thomas Janscheck. Die musikalische Begleitung übernehmen die Blechbläserinnen Brassessoires, die Tassilo Musikanten, der Tölzer Knabenchor, die Münsinger Sängerinnen und die Waldramer Sänger, das Weilheimer Holzbläsertrio und das Duo Zweimalig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare