Eine Straße.
+
Den Namen einer illustren Bohème-Wirtin trägt eine Straße unterhalb des Bergwalds. Der Kathi-Kobus-Steig ist die einzige von gut 180 Straßen in Wolfratshausen, die bis dato nach einer Frau benannt worden ist.

Nach dem Votum des Stadtrats

Welche Wolfratshauserin soll mit einem Straßennamen gewürdigt werden?

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Neue Straßen in Wolfratshausen sollen künftig vorrangig den Namen verdienter Frauen tragen. Unsere Zeitung bittet um Vorschläge.

Wolfratshausen – Der Stadtrat hat gesprochen. 16 Männer (drei Räte waren in der jüngsten Sitzung entschuldigt) und sechs Frauen fassten den Beschluss: Bei der Namensgebung von Straßen und Plätzen in der Flößerstadt müssen diese „vorrangig nach verdienten Bürgerinnen, bevorzugt Bürgerinnen der Stadt Wolfratshausen, benannt werden“. Stadträtin Dr. Ulrike Krischke kündigte in der Stadtratssitzung in der Loisachhalle einen ersten konkreten Vorschlag an, möchte aber noch keine Details preisgeben. „Es hängt noch von einigen Verträgen ab“, so Krischke am Freitag auf Nachfrage unserer Zeitung. Doch sie sei sehr zuversichtlich, dass die Gespräche ein positives Ende nehmen.

Schicken Sie uns Ihren Vorschlag per E-Mail oder per Post

Unsere Zeitung bittet Sie, liebe Leserinnen und Leser: Welche historisch bedeutsame Wolfratshauserin beziehungsweise welche Frau der Zeitgeschichte sollte bei der Taufe neuer Straßen beziehungsweise eines neuen Platzes in der Loisachstadt gewürdigt werden? Schicken Sie Ihren Vorschlag plus Begründung per E-Mail an redaktion@isar-loisachbote.de – oder per Post an Isar-Loisachbote, Pfaffenrieder Straße 9, 82515 Wolfratshausen.

Wie „interessant, verdienstvoll und vielschichtig ist die weibliche Seite der Wolfratshauser Geschichte“? Dieser Frage geht wie berichtet auch die neue Arbeitsgruppe des Historischen Vereins nach. Den Impuls zur Gründung des Gremiums mit dem Namen „Wolfratshauser Weibsbilder“ gaben die sechs Stadträtinnen (Dr. Ulrike Krischke, Susanne Thomas, Gerlinde Berchtold, Jennifer Layton, Assunta Tammelleo und Annette Heinloth), die anlässlich des Weltfrauentags am 8. März angekündigt hatten: Wir setzen uns im Sinne der Gleichberechtigung dafür ein, dass künftig Straßen und Plätze die Namen verdienter Wolfratshauser Frauen tragen. Stand der Dinge: Es gibt mehr als 180 Straßen in der Loisachstadt, doch nur eine ist nach einer Frau benannt: der Kathi-Kobus-Steig. Kobus (1854 - 1929) war eine illustre Wirtin, in deren Münchner Lokal „Simplicissimus“ unter anderem Literaten wie Joachim Ringelnatz verkehrten. Ab 1912 betrieb sie in Wolfratshausen das Ausflugslokal „Kathis Ruh“ – in einer Villa am Bergwald, die sie gekauft hatte.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Der Historische Verein um die Vorsitzenden Dr. Sybille Krafft und Bernhard Reisner hat nach eigenen Angaben eine vorläufige Liste erstellt, auf der sich 45 Frauennamen finden. Nun beginnt die Spurensuche der Ehrenamtlichen. Nicht mit dem vorangigen Ziel, die Frauen mit Straßenschildern zu würdigen, betont Krafft. Die „Wolfratshauser Weibsbilder“ möchten den Stadträten bei der Entscheidungsfindung jedoch fundierte Fakten an die Hand geben. (cce)

Lesen Sie auch: Das sagt der Wolfratshauser Stadtrat zu Tiny Houses.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare