1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Wolfratshauen: Wohnungen statt Edeka-Markt

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Aus für den Edeka-Markt? Es gibt Pläne, das Gebäude an der Sauerlacher Straße 49 in ein Wohnhaus umzuwandeln.
Aus für den Edeka-Markt? Es gibt Pläne, das Gebäude an der Sauerlacher Straße 49 in ein Wohnhaus umzuwandeln. © sh

Ladenflächen in Wohnungen umwandeln möchte ein Hauseigentümer. Womöglich steht der Edeka and der Sauerlacher Straße in Wolfratshausen damit vor dem Aus.

Wolfratshausen – Ob es den Stadträten gefällt oder nicht – baujuristisch ist die Änderung möglich. In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hatten die Mitglieder über einen Antrag auf Vorbescheid zu entscheiden. Es geht um das Gebäude an der Sauerlacher Straße 49, in dem ein Edeka-Markt beheimatet ist. Der Eigentümer hat beantragt, die Ladenflächen in Wohnungen umzuwandeln. Womöglich steht der Nahversorger vor dem Aus.

Umwandlung rechtlich zulässig

Josef Praller, Fraktionssprecher der Bürgervereinigung, erinnerte sich daran, dass für das Areal eigentlich ein Bebauungsplan aufgestellt werden sollte. Dieses Verfahren, erklärte Vize-Bürgermeister Günther Eibl (CSU), wurde zwar 2015 angestoßen, sei dann aber „nicht weiterverfolgt worden“. Das rechtliche Mittel einer Veränderungssperre kann das Gremium also nicht nutzen. „Eine Umwandlung wäre also rechtlich zulässig“, konstatierte SPD-Rat Fritz Schnaller.

Mit 4:5 Stimmen abgelehnt wurde dagegen eine Aufstockung des nördlichen Teils des Gebäudes mit der Hausnummer 49a. Zwei weitere Vollgeschosse waren dem Ausschuss zu hoch. Die Mitglieder erlaubten lediglich eine Aufstockung um ein Geschoss, sodass das Gebäude auf eine Firsthöhe von etwa 14 Metern wachsen darf. Außerdem stimmte das Gremium der Errichtung eines zweigeschossigen Neubaus auf dem Grundstück zu. Dieser soll mit einer Grundfläche von 292 Quadratmetern auf dem derzeitigen Supermarkt-Parkplatz entstehen. Unter dem Neubau ist eine Tiefgarage angedacht.

Das Ende des Edeka-Marktes ist durch diese Entscheidung noch nicht besiegelt, aber wahrscheinlich. Ein Antrag auf Vorbescheid dient zwar nur dazu, die Zulässigkeit eines Vorhabens klären zu lassen. Er hat jedoch für das spätere Genehmigungsverfahren eine bindende Wirkung. Das heißt: Aus dem Supermarkt dürfen Wohnungen werden.

Auch Zukunft des Netto-Markts stand auf der Kippe

Zuletzt drohte in Wolfratshausen-Weidach die Schließung eines Nahversorgers: Der Netto-Markt sollte abgerissen und stattdessen ein reines Wohnhaus errichtet werden, wie Anfang 2021 bekannt wurde. Der Ausschuss reagierte, erließ eine Veränderungssperre für das Grundstück und erreichte einen Kompromiss mit dem Eigentümer. Der plant nun einen Neubau mit 35 Wohnungen und Supermarkt.

Gegen den nun vorliegenden Antrag regte sich weniger Protest. Wie berichtet entsteht in der Nähe eine neue Edeka-Filiale – auf dem ehemaligen Kraft-Areal am S-Bahnhof.

dst

Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare