Von Sonne geblendet

Alkoholisierter Wolfratshauser (80) fährt Radlerin mit Auto an 

  • schließen

Ein 80 Jahre alter Wolfratshauser hat eine Radfahrerin mit seinem Pkw angefahren. Die Polizei stellte fest, dass der Mann alkoholisiert war. 

Wolfratshausen – Ein 80-jähriger Wolfratshauser fuhr am Dienstag gegen 17.50 Uhr mit seinem VW auf der Bahnhofstraße in Richtung Untermarkt. Kurz nach der Andreasbrücke wurde er nach eigenen Angaben von der tiefstehenden Sonne geblendet. Infolgedessen übersah er eine ebenfalls in Richtung Untermarkt radelnde 58-Jährige. Der Pkw touchierte das Rad, und die Wolfratshauserin stürzte. Dabei zog sich die Frau eine Kopfverletzung zu. Mehrere Ersthelfer bemühten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die 58-Jährige, bevor sie zur stationären Behandlung in ein Klinikum verlegt wurde. „Dem Unfallverursacher war das Geschehen sichtbar unverzeihlich“, berichtet Wolfratshausens Polizeichef Andreas Czerweny. 

Allerdings stellte sich auch heraus: Der Senior war leicht alkoholisiert. Ein Test ergab 0,3 Promille. „Die Folge ist ein Strafverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr infolge Alkoholkonsums“, so Czerweny. Die Staatsanwaltschaft habe eine Blutentnahme angeordnet. In diesem Zusammenhang merkt die Polizei an, dass die sogenannte „eine halbe Bier sehr schnell zu viel“ sein könne. Zudem appelliert Czerweny an alle Biker, auch innerorts immer einen Helm zu tragen. peb

Lesen Sie auch: Frau (24) kracht betrunken in Leitplanke – und schiebt Unfall auf mysteriöse Diebe

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt
Alfred Fraas hat nach eigenen Angaben einen Antrag für Floßfahrten durch Wolfratshausen beim Landratsamt gestellt. Doch dort hat sich noch niemand damit beschäftigt. …
Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt
Verhindert Baugenossenschaft besondere Mutter-Kind-WG? Das sagt  der Geschäftsführer
Psychisch Kranke dürfen ihre Kinder oft nicht behalten. Ein Geretsrieder Verein will das ändern, findet aber keine Wohnung. Geschäftsführer Wolfgang Selig erklärt im …
Verhindert Baugenossenschaft besondere Mutter-Kind-WG? Das sagt  der Geschäftsführer
Frau ohrfeigt zwei Kinder: 900 Euro Strafe
Ohrfeigen statt Badespaß: Eine 43-Jährige soll am Bibisee zwei Kindern ins Gesicht geschlagen haben. Davor hatte sie die beiden angeblich wüst beschimpft. Dafür musste …
Frau ohrfeigt zwei Kinder: 900 Euro Strafe
Bischöfin erklärt, warum man Traditionen leben und trotzdem weltoffen sein kann
Tradition und Weltoffenheit scheint manchmal nicht miteinander vereinbar zu sein. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wirbt für das Gegenteil.
Bischöfin erklärt, warum man Traditionen leben und trotzdem weltoffen sein kann

Kommentare