+
Bildschirm an Bildschirm: Marius Hammerschmied in der Loisachhalle beim praktischen Teil seiner Abschlussprüfung zum Veranstaltungstechniker. 

Vom Kabel bis zum Live-Stream

Prüfung trotz Corona: Marius Hammerschmied löst Aufgabe in der Loisachhalle

  • Doris Schmid
    vonDoris Schmid
    schließen

Ohne Veranstaltung keine Prüfung? Die Eglinger Firma Els-Systems hat sich etwas einfallen lassen, damit Azubi Marius Hammerschmied trotz Corona seine Abschlussprüfung machen kann.

Wolfratshausen – Keine Konzerte, keine Festivals – keine Einnahmen: Für Veranstaltungstechniker bedeutet die Corona-Krise einen Totalausfall. Schwierig wird es da auch für Azubis, die kurz vor ihrer Abschlussprüfung stehen. Die Eglinger Firma Els-Systems hat für ihren Lehrling eine Lösung gefunden, wie dieser trotz Corona seine praktische Prüfung absolvieren konnte – und zwar in der Loisachhalle.

Lösung mit Loisachhalle gefunden

„Im Zuge der Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik wird ein Abschlussprojekt gefordert“, erklärt Tobias Volk (35) von Els-Systems. Das Eglinger Unternehmen mit Sitz in Neufahrn sorgt bei Veranstaltungen aller Art für die richtige Licht-, Ton- und Medientechnik. So sollte Azubi Marius Hammerschmied eine Veranstaltung planen und betreuen. Doch wie umsetzen, wenn es keine Veranstaltungen gibt? In Zusammenarbeit mit Dominik Tabak, Flößerei-Wirt und verantwortlich für die Loisachhalle, habe man für eine fiktive Veranstaltung einen Projektaufbau durchgeführt. Das Ziel: lokalen Betrieben Vorträge, Präsentationen und Tagungen trotz Corona zu ermöglichen.

Nach der praktischen folgt die schriftliche Prüfung

Hammerschmied musste dafür Kabel- und Signalwege sowie die komplette Videotechnik selbst planen und aufbauen. „In der Halle besteht jetzt die Möglichkeit, Vorträge zu halten und diese live ins Internet zu stellen“, erklärt der Thanninger Volk. Möglich sei das über Dienste wie Skype, Zoom, Facebook und YouTube. Alternativ könne man die Vorträge auch aufzeichnen und sie später bearbeiten. Azubi Hammerschmied löste die ihm gestellte Aufgabe, die laut Volk in Corona-Zeiten von der Industrie- und Handelskammer auch anerkannt wird. „Mitte Juni folgen die schriftliche Prüfung und im Juli das Fachgespräch“, sagt der Projektleiter. Dann ist der 20-Jährige ausgebildeter Veranstaltungstechniker.

Zukunft der Firma ungewiss

Gerne würde der Betrieb mit sechs Mitarbeitern den Geretsrieder übernehmen. „Das ist schon unser Ziel“, sagt Volk. „Aber das steht in den Sternen.“ Vorrangig gehe es darum, dass die Firma, die beispielsweise das Wolfratshauser Flussfestival und den Kulturherbst in Geretsried begleitet, überlebt. Aktuell hagle es 99 Prozent Absagen, und alle Mitarbeiter mit Ausnahme des Azubis seien in Kurzarbeit. Die staatliche Soforthilfe habe man beantragt und auch ausbezahlt bekommen. „Damit kommen wir einen Monat weit“, sagt Volk mit Blick auf die laufenden Kosten. Der 2001 gegründete Betrieb versucht derzeit, mehr auf sein zweites Standbein – der Festinstallation von Licht-, Ton- und Videotechnik – zu setzen.

Lesen Sie auch: Kaffeeklatsch statt Party: Simon Hammerschmied feiert 18. Geburtstag zu Hause

Freuen würde sich Volk, wenn Firmen das neue Angebot annehmen würden. Solange es keine Veranstaltungen in der Loisachhalle gibt, wird dem Projektleiter zufolge das Equipment auch stehen bleiben. „Und das dauert noch ein paar Monate.“

Infos im Internet:

www.els-systems.de

nej

Auch interessant: 

Große Schätze aus der Geretsrieder Fotosammlung

Mit Croissants durch die Quarantäne

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bewohner einer Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft steigt auf 21. Darunter sind Kinder, die die Isardamm-Grundschule …
Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams
Ab sofort weist die Waldramer Kolpingsfamilie in einem Schaukasten auf bevorstehende Veranstaltungen hin. 
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams
Gitarrist über die Corona-Auswirkungen: „Die meisten Musiker hängen in der Luft“ 
Der 51-jährige Musiker und Filmkomponist aus Geretsried Titus Vollmer tritt am Samstag auf der Open-Air-Bühne des Merkurdrome auf. Vorab spricht er im Interview über die …
Gitarrist über die Corona-Auswirkungen: „Die meisten Musiker hängen in der Luft“ 
Von diesem Konzert wurden die Wolfratshauser angenehm überrascht
Wegen Corona auf Live-Musik verzichten? Muss nicht sein. Mit den Geheimkonzerten wie vor ein paar Tagen am Bergwald hat die Stadt Wolfratshausen etwas einfallen lassen. 
Von diesem Konzert wurden die Wolfratshauser angenehm überrascht

Kommentare