+
Brauchen Verstärkung: Die Mitglieder des Vereins „Arbeit für Jugend“.  

Lernschwache Schüler fördern

Verein „Arbeit für Jugend“: Coaches für Nachhilfe gesucht

  • schließen

Der Verein „Arbeit für Jugend“ unterstützt ehrenamtlich lernschwache Schüler. Seit 2010 hat die Organisation etwa 350 Schülern und Schülerinnen gefördert. Die Suche nach neuen Coaches gestaltet sich jedoch als schwierig.

Wolfratshausen – Einen ambitionierten Verein hat Ilse Nitzsche vor 21 Jahren gegründet. Bei „Arbeit für Jugend“ sollen ehrenamtliche Nachhilfelehrer – sogenannte Coaches – lernschwache Schüler fördern und ihnen so zu einem Abschluss beziehungsweise einem Ausbildungsplatz verhelfen. Nach einem schwierigen Start wird die Idee mittlerweile auch von Schulleitern und Bürgermeistern anerkannt.

In der Jahresversammlung im Wirtshaus Flößerei nannte Vorsitzender Horst Niegel beeindruckende Zahlen. „Seit 2010 hat der Verein etwa 350 Schülerinnen und Schüler von den Mittelschulen in Geretsried, Königsdorf, Waldram und Wolfratshausen gecoacht“, berichtete der Eurasburger. Knapp 80 Prozent haben dank dieser Hilfe einen Ausbildungsplatz bekommen oder wechselten in weiterführende Schulen. Im vorigen Schuljahr war die Erfolgsquote sogar noch besser: Von 30 gecoachten Schülern erreichten 28 einen qualifizierenden oder normalen Mittelschulabschluss.

Um Erfahrungen auszutauschen, treffen sich die Coaches in den Monatsversammlungen des Vereins. Zudem werden Gruppensuperversionen durchgeführt. „Die ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins beliefen sich 2018 auf etwa 4700“, schätzte Niegel. Dass der Bedarf an kompetenter Nachhilfe in den kommenden Jahren steigen wird, steht für ihn angesichts des wachsenden Zuzugs im Landkreis fest. „Die Schülerzahlen werden auch in den nächsten Jahren steigen“, prognostizierte Niegel. Deshalb gelte es, die Zusammenarbeit mit Lehrern, Jugendsozialarbeitern, dem Amt für Jugend und Familie sowie mit dem Jobcenter zu intensivieren.

Lesen Sie auch: Coaches feiern Erfolg – und suchen Verstärkung

Schwierig gestaltet sich laut Niegel die Suche nach neuen Coaches, die in Zukunft mit einem noch umfangreicheren Fortbildungs- und Informationsangebot auf ihre „herausfordernde Tätigkeit“ vorbereitet werden sollen. Darüber hinaus hat Michael Hellwig die Website des Vereins modernisiert. Dahinter steckt auch die Hoffnung, über diesen Kanal junge Coaches zu gewinnen.

Auch interessant: „Man braucht eine gesunde Psychohygiene“

Der Wolfratshauser Bürgermeister Klaus Heilinglechner, der ebenso wie der Geretsrieder Vize-Rathauschef Hans Hopfner und SPD-Stadtrat Manfred Menke aus Wolfratshausen zur Jahresversammlung gekommen war, warb zudem für den Ausbildungstag am Samstag, 13. Juli, in der Dreifachturnhalle am Hammerschmiedweg. „Dort können sich Schüler und die Mitarbeiter von Betrieben im persönlichen Gespräch kennenlernen“, erklärte er. Am Ende der Versammlung würdigte der Vorsitzende Niegel das Engagement von Ursula Schierholz und Paul Gedig, indem er ihnen die Ehrenmitgliedschaft verlieh.  

ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel
Die Geretsrieder SPD unterstützt das laufende Volksbegehren „6 Jahre Mietenstopp“, das sich für eine Mietpreisbremse einsetzt.
Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel
25 Meter lang, 3,50 Meter hoch: Wolfratshausen droht „Grenzmauer“
Der Bauausschuss hat die 3,50 Meter hohe Betonmauer bereits genehmigt: Die Wolfratshauser CSU allerdings stemmt sich gegen die „Grenzmauer“.
25 Meter lang, 3,50 Meter hoch: Wolfratshausen droht „Grenzmauer“
Josefstrakt wird zu einer Herberge der besonderen Art
Der Josefstrakt des Kloster Beuerberg - einst ein Mädchenpensionat, später Frauen-Erholungsheim - soll zu einem dörflichen Treffpunkt werden - samt Hotel.
Josefstrakt wird zu einer Herberge der besonderen Art
Neubau an der Egerlandstraße: Sparkasse auf der Zielgeraden
Die Sparkasse will ihr Gebäude an der Egerlandstraße abreißen und neubauen. Aktuell liegt der Bebauungsplan aus. Der Abbruch soll nächstes Jahr beginnen.
Neubau an der Egerlandstraße: Sparkasse auf der Zielgeraden

Kommentare