+
Freuen sich auf die Premiere: (v. li.) Adelinde Dirscherl, Anja Guth, Ulrich Schwarz, Walter Kresta, Martin Eichbichler, Caroline Baier, Michaela Graf, Michael St adler und Christine Queck sowie (vorne liegend) Walter Dirscherl (vorne). 

„Männer haben’s auch nicht leicht“

Brauchtumsgruppe der DJK Waldram bringt ihr 30. Theaterstück auf die Bühne

  • schließen

„Männer haben‘s auch nicht leicht“ heißt das neue und damit 30. Theaterstück der Brauchtumsgruppe der DJK Waldram. Auf der Bühne wird ein Geschlechterkampf ausgetragen.

Waldram – Eingehüllt in eine Wolldecke liegt Automechaniker Rudi Struppe (Walter Dirscherl) schlafend auf seinem ramponierten Sofa. Davor stehen sieben Bierflaschen, die er am Vorabend zügig geleert hat. Doch die Ruhe des Junggesellen wird jäh durch den Besuch seiner Schwester Apollonia (Adelinde Dirscherl) gestört. Laut schimpfend versucht sie, den „Saustall“ in dem unaufgeräumten Wohnzimmer zu beseitigen.

Schon die Eröffnungsszene des von Regina Rösch verfassten Lustspiels „Männer haben’s auch nicht leicht“ verdeutlicht die mitunter unüberbrückbaren Gegensätze im Geschlechterkampf. Präsentiert vom zehnköpfigen Ensemble der Brauchtumsgruppe der DJK Waldram wird daraus ein rund zweistündiger Spaß in drei Akten. Auch während der Proben im katholischen Pfarrheim legen die gut aufgelegten Laienschauspieler großen Wert auf Authentizität und trinken Bier. „Wir haben das Bier-Gen: DNA heißt ,Durst Ned Arbeit‘“, behauptet im Stück Rudis Freund Georg Maier (Walter Kresta).

Die weitere Handlung sei hier nur kurz zusammengefasst: Getrieben von der Sorge um ihren verwahrlosten Bruder, verbietet ihm Apollonia den Konsum von Bier und Lyoner. Stattdessen gibt’s Tofuwürstchen, Müsli und Kräutertee. Für Rudi ein unerträglicher Zustand, zumal Apollonia neun Wochen zu ihm ziehen und ihn auch noch verheiraten will. ph

Info

Das Lustspiel „Männer haben’s auch nicht leicht“ wird an den Freitagen und Samstagen, 27. und 28. April sowie 4. und 5. Mai, jeweils um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrheim in Waldram aufgeführt. Karten zum Preis von zehn Euro lassen sich bei Familie Blatt unter Telefon 0 81 71/1 78 41 oder unter der E-Mail-Adresse w.k.dirscherl@gmx.de reservieren. Zudem wird das Stück an einem Seniorennachmittag am Mittwoch, 2. Mai, um 15 Uhr gezeigt.

Lesen Sie auch: Soccer-Five-Platz in Waldram: Darum verzögert sich der Bau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechte Nachrichten reißen nicht ab: Nächstes Geschäft in Wolfratshausen schließt
Erneut kommen schlechten Nachrichten aus der Wolfratshauser Wirtschaftswelt: Das Fachgeschäft „Cucinella“ in der Altstadt schließt. „Von Komplimenten können wir nicht …
Schlechte Nachrichten reißen nicht ab: Nächstes Geschäft in Wolfratshausen schließt
Eigenes Ramadama: Geretsrieder Schüler sammeln etliche Kilo Müll
Schüler des Geretsrieder Gymnasiums haben kürzlich ein Ramadama veranstaltet und waren erstaunt, wie viel Müll sich in kurzer Zeit ansammeln konnte.
Eigenes Ramadama: Geretsrieder Schüler sammeln etliche Kilo Müll
Diese Ausstellung auf dem Geretsrieder Waldfriedhof geht unter die Haut 
In der Aussegnungshalle auf dem Geretsrieder Waldfriedhof ist eine neue Ausstellung zu sehen. Der Ort dafür ist ungewöhnlich, doch der Titel „Dünnhäutig“ passt sehr gut …
Diese Ausstellung auf dem Geretsrieder Waldfriedhof geht unter die Haut 
So viele nutzen das öffentliche Internet in Wolfratshausen
In Wolfratshausen gibt es seit gut zweieinhalb Jahren freies WLAN. Zeit für eine Zwischenbilanz.
So viele nutzen das öffentliche Internet in Wolfratshausen

Kommentare