+
Surfen im World Wide Web: Die Computersenioren helfen der Ü60-Generation bei Fragen rund um das Thema Internet.

Blutige PC-Anfänger und WhatsApp-Profis

Computersenioren beraten Ü60-Generation zum Thema Internet – auch während Corona

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Ob blutige PC-Anfänger oder WhatsApp-Profis: Die Computersenioren Bad Tölz-Wolfratshausen beraten die Ü60-Generation rund um das Thema Internet. Das gilt auch in Zeiten von Corona - jedoch nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen. 

Wolfratshausen – Surfen im Internet, E-Mails verschicken oder Chatten auf WhatsApp: Auch die Generation jenseits der 60 wird mit der digitalen Welt immer vertrauter. Falls bei dem einen oder anderen dabei Fragen aufkommen, sind die Computersenioren Bad Tölz-Wolfratshausen die richtigen Ansprechpartner.

Wolfratshausen: Computersenioren veranstalten seit Januar Schulungen für Generation Ü60

In Wolfratshausen steckt diese Hilfe sozusagen noch in den Kinderschuhen. Seit Januar finden dort einmal monatlich Schulungen für Senioren rund um das Thema Internet statt. „Leider konnten wir erst drei Vorträge halten“, bedauert Wolfgang Martin, einer von 15 ehrenamtlichen Instruktoren im Landkreis. Dann kam Corona – und machte den weiteren Plänen erst einmal einen Strich durch die Rechnung. „Wir hatten schon Vorträge von Gastdozenten geplant, etwa zum Thema Internetbanking oder Internetkriminalität“, berichtet der 77-Jährige.

Trotzdem sind die Ehrenamtlichen weiter für die Senioren da. „Je nachdem, wie fit die Leute sind, versuchen wir, die Fragen telefonisch zu klären“, sagt Martin. Vom blutigen Internet-Anfänger bis zum geübten Handynutzer sei bei den Hilfesuchenden alles dabei. „Das geht von einfachen Bedienungen, E-Mails einrichten, WhatsApp-Kommunikation bis hin zum Druckerproblem“, erzählt der Wolfratshauser. Erst kürzlich beriet der 77-jährige Pensionär einen Mann Ende Siebzig beim Smartphone-Kauf. „Danach habe ich ihm noch bei der Suche nach einem guten Handyvertrag geholfen.“

Wolfgang Martin von den Wolfratshauser Computersenioren

Ehrenamtliche sind trotz Corona für Senioren da

Ob die Instruktoren trotz Corona Hausbesuche anbieten, bleibt diesen selbst überlassen. Unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen berät Martin seine Kunden auch im persönlichen Gespräch. „Das ist einfach am effektivsten“, erklärt er. Dazu trifft Martin sich mit den Senioren ausschließlich im Freien, etwa auf dem Balkon oder der Terrasse. „Mit einem guten Meter Abstand kann ich ja sehen, was mein Kunde auf dem Smartphone macht und Hinweise geben.“ In den eineinhalb Jahren, die der Wolfratshauser bei den Computersenioren aktiv ist, konnte er bereits etwa 70 Rentnern im Alter zwischen 60 und 80 Jahren weiterhelfen. „Zuerst höre ich mir das Problem an, dann vermittle ich an einen Kollegen, der sich mit dem Thema auskennt“, erklärt er sein Vorgehen.

Computersenioren suchen weitere Ehrenamtliche

Martin selbst arbeitete über 30 Jahre in der Entwicklung bei Siemens. Auch die anderen Instruktoren waren einst in der IT-Branche tätig. „Wir suchen weitere Ehrenamtliche, die sich zutrauen, Senioren in der IT-Welt weiterzuhelfen“, sagt Martin. Interessierte können sich bei ihm jederzeit melden.

Momentan ruft bei dem Wolfratshauser im Schnitt einmal pro Woche ein Senior mit Fragen zum Internet an. Ganz zufrieden ist Martin damit nicht. „Ich habe das Gefühl, dass sich die Leute manchmal scheuen anzurufen.“ Viele Rentner unterschätzen sich selbst und melden sich deshalb nicht, vermutet er. „Das finde ich schade. Es sollte jeder hemmungslos anrufen und fragen“, so sein Appell.

Viele Senioren unterschätzen sich - und trauen sich nicht anzurufen

Wann es mit den Schulungen in Wolfratshausen weitergehen kann, steht noch in den Sternen. Denn den Computersenioren fehlt ein großer Raum, um bei den Veranstaltungen genügend Abstand halten zu können. „Deshalb machen wir erst weiter, wenn es eine Impfung oder ein Medikament gibt“, sagt Martin. „Dann können wir wieder loslegen.“

kof


Info

Wolfgang Martin ist unter der Rufnummer 0 81 71/1 09 92 erreichbar. Bei einer einstündigen Beratung liegt der Richtwert für den Kostenbeitrag bei 7,50 Euro. Weitere Infos gibt es im Intern unter www.computersenioren.com.

 

Weitere Nachrichten aus Wolfratshausen: Die Stadt zieht ihre Bewerbung um die Ausrichtung des Internationalen Flößertags zurück. Touristikmanagerin Gisela Gleißl erklärt warum. Und mit einer vagen Andeutung hat Bürgermeister Klaus Heilinglechner Hoffnungen in Sachen Isar-Kaufhaus geweckt. „Es schaut gut aus“, sagte er in der Stadtratssitzung.

Auch interessant

Kommentare