+
In Reih und Glied stehen die Tische jedes Jahr, wenn die jungen Frauen und Männer an der ersten große Prüfung ihrer Bildungskarriere sitzen. Das Foto zeigt die Abitursituation am Gymnasium Bad Tölz im vergangenen Jahr.

Am 2. Mai geht‘s los

Daumen drücken: Landkreis-Schüler sind bereit fürs Abi 

Daumen drücken fürs Abi: Die Prüfungen für mehrere hundert Schüler im Landkreis beginnen im Mai. Mathe und Deutsch sind für alle verpflichtend. Ein Drittfach ist besonders beliebt.

Bad Tölz- Wolfratshausen – Die mündlichen Englisch-Prüfungen an der Beruflichen Oberschule und der Fachoberschule laufen bereits – die Aufwärmphase für die Abiturienten. Der Marathon beginnt im Mai. 412 junge Frauen und Männer legen an der FOS/BOS in Bad Tölz ab Montag, 14. Mai, ihre schriftlichen Prüfungen ab. 365 machen ihr Fachabitur, 47 das Regel-Abitur. 

Bereits eine Woche früher heißt es Daumen drücken für insgesamt 513 Gymnasiasten. Für sie steht am Mittwoch die erste schriftliche Abiturprüfung im Fach Mathematik an. Sie und die in Deutsch (11. Mai) muss jeder angehende Abiturient ablegen. Zudem wird am 7. Mai ein drittes schriftliches Fach geprüft, das von den Schülern gewählt wird. Die zwei mündlichen Prüfungen, sogenannte Kolloquien, stehen zwischen 4. Juni und 15. Juni an. Auch hier wählen die Abiturienten die Fächer selbst. 

„Soweit ich weiß, ist das ein sehr guter Jahrgang“

Am größten ist der Abi-Jahrgang am Gabriel von Seidl-Gymnasium in Bad Tölz. 151 angehende Abiturienten greifen am 2. Mai zu den Stiften. Schulleiter Alexander Göbel ist zuversichtlich: „Soweit ich weiß, ist das ein sehr guter Jahrgang.“ Viele der 80 Buben und 71 Mädchen hätten Englisch als drittes Prüfungsfach gewählt. Ein paar wenige lassen ihre Latein- oder Italienisch-Kenntnisse abfragen. Zu den drei schriftlichen Leistungsnachweisen versammeln sich die Prüflinge in der Turnhalle der Schule. 

Breit gefächert sind die Talente der 130 Ickinger Schüler im Abiturjahrgang: „Besondere Trends in der Fächerwahl gibt es bei uns nicht. Die Schüler haben erfreulicherweise sehr unterschiedliche Interessen“, berichtet Direktorin Astrid Barbeau. Da das Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium drei verschiedene Zweige – humanistisch, naturwissenschaftlich und sprachlich – anbietet, sei die Bandbreite ohnehin groß. 

In Geretsried setzen sich 109 Schüler an die Prüfungstische, berichtet Oberstufen-Koordinatorin Dr. Andrea Mahlendorff. Aus dem Jahrgang haben alle Jugendliche die Zulassung für die Prüfungen erhalten – also in den vergangenen zwei Schuljahren ausreichend Notenpunkte in ihren Fächern gesammelt. Das Geretsrieder Gymnasium scheint voller kunstinteressierter junger Erwachsener zu sein: Fast die Hälfte der Schüler, 53 an der Zahl, legen eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung im Fach Kunst ab. „Das ist bei uns bereits in den vergangenen Jahren sehr beliebt gewesen“, sagt Mahlendorff. 

Lesen Sie auch: Schulleitung in Geretsried bläst Abi-Streich ab

An den privaten Schulen im Landkreis treten weniger Schüler an. 40 junge Frauen legen ihre Abiturprüfung am St.-Ursula-Gymnasium in Lenggries ab. Eine Fremdsprache erklingt dabei besonders häufig: „Englisch ist bei unseren Schülerinnen sehr beliebt“, berichtet Sekretariats-Mitarbeiterin Annemarie Huber. Vor allem als drittes schriftliches Prüfungsfach sei das Fach häufig gewählt worden. 

Am Gymnasium und Kolleg St. Matthias in Waldram stellen sich 36 Kandidaten den Prüfungen. Zur Wahl standen den 17 Mädchen und 19 Jungen die Fächer „Englisch, Geschichte, Geographie, katholische Religion, Latein und Griechisch“, wie Schulleiter Ralf Wiechmann berichtet. 

Abi-Vorbereitungs-Camp in Icking

32 junge Erwachsenen legen die Abi-Prüfungen am Günther-Stöhr-Gymnasium in Icking ab. Wie Ute Hennekes, Pressesprecherin des St. Anna-Schulverbundes, berichtet, starten die meisten davon mit einer besonderen Vorbereitung in die heiße Phase: „Die Schule hat ein Abi-Vorbereitungs-Camp angeboten.“ Mit der Hilfe der jeweiligen Fachlehrer konnten die angehenden Abiturienten in der Schule auf die anstehenden Prüfungen hinpauken. 

Internationale Schüler gehen am Max-Rill-Gymnasium im Schloss Reichersbeuern an den Abi-Start: Im Internat werden immer wieder Jugendliche aus dem Ausland aufgenommen. Heuer absolvieren Gäste aus China ihr Abitur. „Bei ihnen ist Physik ein beliebtes schriftliches Prüfungsfach“, berichtet Schulleiterin Carmen Mendez. Von den Einheimischen wurde Englisch besonders häufig gewählt, im Kolloquium ist Biologie beliebt. Insgesamt legen 15 Schüler ihre Abitur-Prüfungen an der Schule ab. Gefeiert werden die erfolgreichen Absolventen an allen Gymnasien: Die Abiturientinnen und Abiturienten werden am Freitag, 29. Juni, von den Schulen entlassen. Dann gibt es auch die Abiturzeugnisse.

Dominik Stallein 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münsinger Milchhäusl: 40 Interessenten für zwölf Wohnungen
Milchhäusl-Projekt zwischen Hauptstraße und Bachstraße: Die Gemeinde feiert früher Richtfest als erwartet
Münsinger Milchhäusl: 40 Interessenten für zwölf Wohnungen
Wolfratshauser Kaplan erklärt, warum der November auch Hoffnung schenkt
Trist und immer wieder Tod: Der November ist ein düsterer Monat. Die Erinnerungen können einen traurig machen - aber auch Hoffnung finden, kommentiert Kaplan Thomas …
Wolfratshauser Kaplan erklärt, warum der November auch Hoffnung schenkt
Frage der Woche: Gibt es plastikfreie Adventskalender?
Immer mehr Plastikmüll verschmutzt unseren Planeten. Auch zur Weihnachtszeit entstehen durch Schokolade und Co. wieder Unmengen an Müll. Deshalb haben wir uns gefragt: …
Frage der Woche: Gibt es plastikfreie Adventskalender?
Hilfe für Ben: Beuerberger Ehepaar organisiert Typisierungsaktion
Ben braucht dringend Hilfe: Bereits zum zweiten Mal ist der 15-Jährige aus dem thüringischen Greiz an akuter myeloischer Leukämie (AML) erkrankt. AML gilt als eine der …
Hilfe für Ben: Beuerberger Ehepaar organisiert Typisierungsaktion

Kommentare