+
Der Rettungsdienst brachte die hilflose Wolfratshauserin in die Kreisklinik.

Rettungsdienst bringt hilflose Frau in die Klinik

Wolfratshausen: Ex-Mitarbeiterin schläft mit vier Promille im Büro

  • schließen

Die 49-Jährige ist vor einiger Zeit entlassen worden. Am Montag fand man sie in ihrem ehemaligen Büro - mit gut vier Promille im Blut.

Wolfratshausen - Mit sage und schreibe knapp vier Promille Alkohol im Blut musste der Rettungsdienst am Montagnachmittag eine Wolfratshauserin in die Kreisklinik bringen. Die 49-Jährige wurde laut Polizei schlafend in einem Büro am Moosbauerweg aufgefunden. „Sie war keine Unbekannte“, berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf. „Sie hatte dort in der Vergangenheit gearbeitet, ist aber vor einiger Zeit entlassen worden.“ Schnell war vor Ort klar, dass die Frau erheblich alkoholisiert und nicht ansprechbar war, deswegen der Rettungsdienst und die Polizei verständigt wurden.

Im Rahmen der ärztlichen Behandlung in der Kreisklinik wurde auch der Alkoholpegel der Wolfratshauserin bestimmt: „Da die Frau fast vier Promille intus hatte, verblieb sie noch einige Zeit unter ärztlicher Aufsicht“, so Frühauf. Allerdings bewahrt sie ihre Alkoholisierung nicht vor einem Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs.  cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisster Mann wird wohlbehalten am Ickinger Wehr gefunden
Eine Vermisstensuche hat am Montagabend ein glückliches Ende genommen. Möglich wurde das Happy End durch den Hinweis zweier Polizistinnen der Wolfratshauser Inspektion.
Vermisster Mann wird wohlbehalten am Ickinger Wehr gefunden
Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Die Vorbereitungen der Stadt für den Christkindlmarkt am Karl-Lederer-Platz laufen. Die Gewerbetreibenden sind offenbar nicht mit einbezogen. Das sorgt für Unmut.
Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Der Mieter eines Wolfratshauser Mehrfamilienhauses soll einen Mitarbeiter der Bayernwerke am Stromzähler körperlich attackiert haben. Das brachte ihn vor Gericht. 
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
Mehrere 100 Retter waren am Samstagabend für eine 24-Stunden-Übung des BRK im Einsatz. Das Szenario war ebenso dramatisch wie realistisch.
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion

Kommentare