Ferienpass trotz Pandemie -227 Veranstaltungen
+
Präsentierten das diesjährige Ferienpassangebot: (hinten v. li.): Reiner Berchtold und Fritz Meixner vom Kinder- und Jugendförderverein, Zweiter Bürgermeister Günther Eibl, Uwe Massong und Xaver Much von der Raiffeisenbank Isar-Loisachtal sowie (vorne v. li.) Kevin Sternkopf vom Förderpartner Fullhouse IT und Eva Bruschek vom Kinder- und Jugendförderverein. 

Kinder müssen Atemschutzmasken mitnehmen

Ferienpass trotz Pandemie - 227 Veranstaltungen

  • vonPeter Herrmann
    schließen

Trotz Corona hat die Stadt Wolfratshausen ein Ferienpass-Programm auf die Beine gestellt, mit insgesamt 227 Veranstaltungen.  Doch wegen der Pandemie läuft auch hier heuer manches anders als gewohnt. 

Wolfratshausen – Seit 21 Jahren stellt der Kinder- und Jugendförderverein (KJFV) für die Sommerferien ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren zusammen. In diesem Jahr drohte die Covid-19-Pandemie den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung zu machen. 

Ferienpass: Hygiene-Herausforderungen und Teilnehmerzahlbeschränkung

Während eines Pressegesprächs in der Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Isar-Loisachtal am Floßkanal verrieten Eva Bruschek und Fritz Meixner, wie sie die Hygiene-Herausforderungen und Teilnehmerzahlbeschränkung bewältigen wollen.

„Jedes Kind muss seine Atemschutzmaske zu der jeweiligen Veranstaltung mitnehmen“, betonte Bruschek. Ob und wie lange der Mundschutz tatsächlich getragen werden muss, hängt vom jeweiligen Kurs ab. Damit Sicherheitsabstände eingehalten werden können, ist die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung zunächst auf 15 Personen – inklusive der erwachsenen Betreuer – begrenzt. „Sollte es im Juli weitere Lockerungsmaßnahmen der Regierung geben, könnten wir noch reagieren und erweitern“, versprach Meixner.

Maximal 15 Personen pro Veranstaltung

Generell ist der KJFV an die Weisungen des Kreisjugendrings gebunden. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit erscheint in diesem Jahr erstmals kein Heft in der gewohnten Form, sondern nur eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen, den Gutscheinen und einem Buchungscode. 

„Eine Übersicht über das Programm wird ab dem 29. Juni als Download im Online-Portal www.isar-loisachtaler-ferienpass.de zur Verfügung gestellt“, erklärte Bruschek. Der Ferienpass selbst ist ebenfalls ab kommendem Montag zu einem Preis von zwei Euro im Bürgerbüro der Stadt Wolfratshausen oder im Jugendhaus La Vida erhältlich.

Kein Heft - sondern Broschüre mit Gutscheinen und Buchungscode

Anders als in den Vorjahren wird es heuer keine direkte Anmeldung an einem Starttermin geben. „Wir werden die Teilnahme an den Veranstaltungen dieses Jahr zum ursprünglich geplanten Termin am 11. Juli ab 9 Uhr systemgesteuert verlosen“, kündigte Bruschek an. Über das Online-Programm können die Eltern erkennen, in welchen Kursen ihr Kind dabei ist. Restplätze können ab dem 12. Juli gebucht werden. 

Wichtige Frist: Nur wer sich bis zum 10. Juli, 18 Uhr, für Veranstaltungen vormerken lässt, nimmt an der Verlosung teil. Ab dem 13. Juli ist auch eine persönliche Anmeldung für die noch verbliebenen Plätze zu den Geschäftszeiten des Jugendhauses La Vida möglich. Gegen Vorlage der SozialCard gibt es den Ferienpass kostenlos und auf alle Veranstaltungen 50 Prozent Ermäßigung.

Wichtige Frist: Bis zum 10. Juli für Veranstaltungen vormerken

Uwe Massong, Vorstandsmitglied des Förderpartners Raiffeisenbank, zeigte sich erleichtert über das Zustandekommen des Ferienpassangebots: „Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen während der Corona-Pandemie haben die Kinder einen riesigen Nachholbedarf, den sie nun in den Sommerferien ausgleichen können“, sagte er. Vize-Bürgermeister Günther Eibl sieht das ähnlich. „Ihr habt ein beeindruckendes Programm zusammengestellt: Das haben unsere Kinder verdient“, lobte Eibl die Organisatoren.

Der Verkauf für den Ferienpass beginnt am Montag, 29. Juni. Die Planung und Organisation für den Ferienpass fand aufgrund der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen statt.
Die Jugendsiedlung Hochland an der Rothmühle ist eine deutschlandweit bekannte Jugendbildungsstätte. Doch einen zweiten Lockdown würde sie wohl kaum überstehen.

ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition
Michael Grasl hat seine vierte und letzte Amtszeit angetreten. Im Interview verrät er, welches Mega-Projekt er unbedingt zu Ende bringen will.
Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition
Fans auf den Spuren von Hubert und Staller
Ein Bankerl-Weg lädt zum Rätseln rund um die ARD-Serie ein. In der Rathauspassage hangt dazu ein neuer Schaukasten.
Fans auf den Spuren von Hubert und Staller
Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bewohner einer Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft steigt auf 21. Darunter sind Kinder, die die Isardamm-Grundschule …
Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams
Ab sofort weist die Waldramer Kolpingsfamilie in einem Schaukasten auf bevorstehende Veranstaltungen hin. 
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams

Kommentare