+
Beeindruckend: Das Föhrensterben, aber auch die Schönheit dieser Bäume ist das Thema der Ausstellung. 

Ausstellung in der Sparkasse 

Die Föhre, ein gefährdeter Baum

  • schließen

Die Föhre ist ein an sich genügsamer Baum, resistent gegen den Borkenkäfer, aber durch Klimawandel, Bautätigkeit und Stickstoffeintrag extrem gefährdet. Der Bund Naturschutz (BN), Ortsgruppe Wolfratshausen, widmet der Föhre nun eine Ausstellung.

Wolfratshausen– Anhand von Fotobeispielen aus Farchet und Waldram, die mit Hilfe des FotoclubsWolfratshausen entstanden sind, weist der BN auf die Schönheit, aber auch das Verschwinden dieser Baumart hin. „Die Föhren sind für diese beiden Ortsteile prägend“, erklärte BN-Ortsvorsitzender Sigrid Bender bei der Vernissage in den Räumen der Sparkasse an der Sauerlacher Straße. Vor zwei Jahren haben die Naturschützer die Bäume kartiert. „Wir konnten etwa 900 Föhren in verschiedenen Gesundheitszuständen zählen.“ Doch der Bestand schwindet, eine Verjüngung findet kaum noch statt. „Nur in der Pupplinger Au ist diese Baumart noch stark vertreten.“ Vergangenes Jahr hat der BN in Zusammenarbeit mit der Stadt auf einer städtischen Fläche in Waldram 25 junge Föhren gepflanzt. „Wir wollten nachweisen, dass auch die als heikel geltende Aufzucht gelingen kann“, so Bender. Momentan wachsen sie recht gut, aber: „Das schwierige Alter der Pubertät haben wir laut Förster Robert Nörr noch vor uns.“

Um auf die Situation der Föhren aufmerksam zu machen, bat der BN die Mitglieder des Fotoclubs, das Sterben und Fällen zu dokumentieren. „Das war uns aber etwas zu trocken“, erinnert sich Vereinschef Thomas Hirschmann. „Also fragten wir, ob wir nicht auch die Schönheit oder Details darstellen können.“ Auf 230 Bildern stellen die Fotografen nun die Föhre aus verschiedenen Blickwinkeln dar. 33 dieser Fotos sind noch bis Freitag, 27. Oktober, in der Schalterhalle der Sparkasse zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lederhosen-Taschen, Kürbis-Eis und Spitzwegerich-Seife
Noch vor kurzem herrschte im ehemaligen Siegmund-Mode-Geschäft an der Egerlandstraße 50 gähnende Leere. Das ändert sich nun. In den nächsten vier Wochen werden dort zehn …
Lederhosen-Taschen, Kürbis-Eis und Spitzwegerich-Seife
Wasser gegen Gaffer? Das sagt ein Feuerwehrler aus Münsing
Auf der A3 in Unterfranken bespritzte ein Feuerwehrmann einige Gaffer an einer Unfallstelle mit Wasser. Wir fragten Münsings Feuerwehr-Chef Thomas Sellmeier, was er von …
Wasser gegen Gaffer? Das sagt ein Feuerwehrler aus Münsing
Gelbe Tonnen noch nicht befüllen
Das kreiseigene Abfallwirtschaftsunternehmen (AWU) bittet die Landkreis-Bürger, noch keinen Abfall in die gerade ausgelieferten Gelben Tonnen zu werfen. Die erste …
Gelbe Tonnen noch nicht befüllen
Neuerliche Behinderungen
Schlechte Nachrichten für alle S-Bahn-Nutzer: Sie müssen sich erneut auf Behinderungen einstellen.
Neuerliche Behinderungen

Kommentare