Luzie Biller und Rainer Kebekus vom Partnerschaftsvereins Wolfratshausen-Barbezieux.
+
Neue Finanzchefin, bewährter Vorstand: Luzie Biller führt die Kasse des Partnerschaftsvereins Wolfratshausen-Barbezieux. Rainer Kebekus bleibt dessen Chef.

„Müssen abwarten, wie sich die Pandemie entwickelt“

Wolfratshausen: Frankreich-Freunde hoffen heuer auf Geburtstagsfeier

Der 50. Geburtstag der Städtepartnerschaft zwischen Wolfratshausen und der französischen Stadt Barbezieux soll heuer nachgeholt werden. Der angedachte Termin im Mai wird aber vermutlich noch zu früh sein.

Wolfratshausen – „Rien ne va plus“, nichts geht mehr: Dieses Motto gilt wegen der Corona-Pandemie für fast alle Veranstaltungen. Der Partnerschaftsverein Wolfratshausen-Barbezieux hielt 2020 keine reguläre Versammlung ab, sondern schickte den Vorstandsbericht per Post an die 90 Mitglieder. Das Schreiben von Vereins-Chef Rainer Kebekus ist vor allem eine Aufzählung von Dingen, die man nicht umsetzen konnte:

Die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Geburtstag der Städtepartnerschaft zwischen Wolfratshausen und der französischen Stadt Barbezieux fiel ins Wasser. Genau wie der Besuch einer Wolfratshauser Delegation auf der Landwirtschaftsmesse Comice Agricole, die Besucher immer am ersten Septemberwochenende in den Westen Frankreichs lockt. Den Tag der Partnerstädte, den die Kommune im April feiern wollte, musste man ebenfalls absagen. Stattgefunden haben auf Vereinsebene nur „zwei Pétanque-Runden und das Stadtradeln“, bedauert Vereinschef Kebekus.

Wie es in diesem Jahr für die Frankreich-Freunde weitergeht, ist derzeit völlig unklar. Der Geburtstag der Partnerschaft soll zwar nachgeholt werden, der angedachte Termin im Mai wird aber vermutlich noch zu früh sein. „Da sind wir ziemlich sicher“, sagt Kebekus. Möglicherweise sei ein Besuch der Franzosen im September möglich. „Wir müssen einfach abwarten, wie sich die Pandemie entwickelt“, sagt Kebekus.

Die 90 Mitglieder des Partnerschaftsvereins wählten von Zuhause den Vorstand neu: Kebekus bleibt Erster Vorsitzender, Achim Weber sein Vize. Die einzige Neuerung im Führungsteam der frankophilen Wolfratshauser gibt es auf der Position des Kassiers: Hermann Zitzelsberger, der sich seit der Vereinsgründung 1996 um die Club-Finanzen gekümmert hatte, trat nicht nicht mehr an. Ihn beerbt Luzie Biller. Auch wenn die Briefwahl reibungslos funktioniert hat: „Wie viele andere Vereine hofft auch der Partnerschaftsverein, dass die Nicht-Präsenz-Versammlung eine einmalige Angelegenheit war und die nächste Versammlung wieder wie gewohnt stattfinden kann“, sagt Kebekus.  

dst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare