+
An dem Fernsehfilm „Der Polizist und das Mädchen“ wirkten auch junge Handballer aus Wolfratshausen und Geretsried mit.

„Der Polizist und das Mädchen“

Das haben die HSG-Isar-Loisach-Handballer mit dem neuen ZDF-Krimi zu tun 

  • schließen

Das Warten hat ein Ende: Der Krimi „Der Polizist und das Mädchen“ ist am Montag, 24. September, im ZDF zu sehen - mit dabei waren auch Handballer der HSG Isar-Loisach.

Wolfratshausen/Geretsried – Das Warten hat ein Ende: Der Krimi „Der Polizist und das Mädchen“ ist am kommenden Montag, 24. September, zur besten Sendezeit im ZDF zu sehen. Dem Streifen fiebern vor allem die jungen Handballer der HSG Isar-Loisach entgegen – sie waren als Komparsen an der aufwendigen Fernsehproduktion beteiligt.

Das ZDF kündigt den 90 Minuten langen Streifen in der Reihe „Der Fernsehfilm der Woche“ an. Zum Inhalt: Martin Manz (Albrecht Schuch) ist im ganzen Dorf beliebt und bekannt. Er engagiert sich ehrenamtlich im Handballverein, kümmert sich um seinen senilen Vater und liebt seine Ehefrau Anja, die hochschwanger ist. Doch den Polizisten Manz plagt ein düsteres Geheimnis: Er hat betrunken die Tochter seines besten Freundes überfahren und ist nach dem Unfall geflüchtet. Um nicht aufzufliegen, lässt er Beweise verschwinden und schaltet widerspenstige Zeugen aus. Schließlich weiß er als Polizist, wie man das macht.

„Wir erzählen fast schnörkellos von einem Mann, der sich entschlossen hat, unentdeckt mit einer großen Schuld zu leben – in dem verzweifelten Wunsch, seinen Plan vom Glück nicht aufzugeben“, erklärt Regisseur Rainer Kaufmann. „Dieser Film ist kein üblicher Krimi. Der Zuschauer weiß, was der Protagonist getan hat.“ Kaufmann: „Die Frage ist: Was tut er als nächstes? Und wir sehen ihm dabei zu. Wann wird aus dem Schweigen eine Lüge, wann aus der Lüge ein Betrug?“

Lesen Sie auch: So viel Wolfratshausen steckt im Kinofilm „Arthur & Claire“

Für die Dreharbeiten suchte die renommierte Münchner Produktionsfirma Wiedemann und Berg im Sommer vergangenen Jahres junge Handballer, die Dorfpolizist Manz trainiert. Schnell stieß Produzentin Sophie von Uslar bei der Recherche auf die HSG Isar-Loisach. Mehrere Stunden stand das Team in der Sporthalle in Wolfratshausen vor der Kamera. „Das war ein einmaliges Erlebnis für unsere Nachwuchsspieler“, erinnert sich HSG-Vorstandsmitglied Heiko Schadt. „Mal sehen, wie viele Sekunden die Jungs am Ende tatsächlich im Fernsehen auftauchen.“

Zu sehen war „Der Polizist und das Mädchen“ bereits beim Filmfest München und beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen am Rhein. Nun also folgt am 24. September um 20.15 Uhr die TV-Premiere. Mitwirkende sind neben Albrecht Schuch unter anderem die Schauspieler Günther Maria Halmer, Friedrich von Thun, Johannes Allmayer und Aylin Tezel.

Auch interessant: Rita Falk zu Besuch: So viel Niederkaltenkirchen steckt in Wolfratshausen

Neben den Szenen, die in der Sporthalle, auf dem Schießstand der Königlich-privilegierten Feuerschützen-Gesellschaft Wolfratshausen und am Ickinger S-Bahnhof eingefangen worden sind, werden die Wolfratshauser ihre Heimstadt mutmaßlich an einigen Außenaufnahmen erkennen. „Wir haben zum Beispiel in Waldram gedreht“, verriet Produzentin von Uslar unserer Zeitung. Zudem hat das Team eine fiktive Polizeiinspektion in der Loisachstadt eingerichtet. „Nein“, so Sophie von Uslar mit einem Augenzwinkern, man habe nicht auf die Dienststelle von Hubert und Staller zurückgegriffen. „Wir brauchten eine eigene.“ cce


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo man seine Tannen selbst fällen kann
Es ist ein nettes Angebot, vor allem für Familien: Auf Gut Waltersteig bei Vollrad von Poschinger kann man Christbäume selber schlagen. 
Wo man seine Tannen selbst fällen kann
„LyrikTrick“: Den Ickinger Wolfgang Ramadan gibt es jetzt als Zeichentrickfigur
Bislang gab es die Aphorismen-Sammlung „Real Bairisch“ vom Ickinger Wolfgang Ramadan nur in gedruckter Form. Seit Kurzem kann man sie auch anschauen.
„LyrikTrick“: Den Ickinger Wolfgang Ramadan gibt es jetzt als Zeichentrickfigur
Wolfratshausen: Abschiedskonzert von Dirigent Adt - 70 Musiker legen sich mächtig ins Zeug
Seit dem Frühjahr 2002 war Christoph Adt Dirigent des Philharmonischen Chores und des Orchesters Isartal. Nach 17 Jahren guter Zusammenarbeit hielt er nun in …
Wolfratshausen: Abschiedskonzert von Dirigent Adt - 70 Musiker legen sich mächtig ins Zeug
„Teddy Bear Toss“: Benefizspiel schreit nach Neuauflage
Tore und Teddys regnete es am Wochenende im Heinz-Schneider Stadion. Das ungewöhnliche Schauspiel diente einem guten Zweck. Der „Teddy Bear Toss“ kam gut an.
„Teddy Bear Toss“: Benefizspiel schreit nach Neuauflage

Kommentare