+
Staunen können die Besucher über die „Kunstbücher“ in der Stadtbücherei. Der Bub auf unserem Foto hat die Ausstellung bei der Vernissage sorgfältig betrachtet.

Ausstellung in der Stadtbücherei

Hier lernen Besucher, wie Bücher zu Kunstwerken werden

  • schließen

Aus einem Lexikon schlüpfen Käfer, Fische aus  Buchseiten fliegen an einem Mobile durch die Luft. In der Stadtbücherei Wolfratshausen sind derzeit Bücher zu sehen, die sich in Kunstobjekte verwandelt haben.

Wolfratshausen – „Kunstbuch“ heißt das neue Projekt der „Klecks-“Schule der Phantasie, das derzeit in der Wolfratshauser Stadtbücherei zu sehen ist. Die Kinder und Erwachsenen aus 21 Gruppen stellen ihre Arbeiten in den kommenden vier Wochen aus. Es sind Kunstbücher, die an Originalität, Kreativität und Einzigartigkeit kaum zu übertreffen sind.

Zur Vernissage am Montagnachmittag wuselten Kinder mit ihren Müttern zwischen den Bücherregalen. Ungeduldig warteten die kleinen Künstler, bis endlich „Klecks“-Leiterin Kerstin Vetter mit ihrer Begrüßungsrede fertig war. „Darf ich mein Buch gleich mitnehmen“, wollte ein Mädchen wissen. „Nein, das soll doch in der Ausstellung bleiben, damit es viele Besucher sehen können“, erklärte Vetter dem Kind mit einem Lächeln.

Die Ergebnisse der kleinen und großen Buchbinder sind bewundernswert. Sie haben Wochen und Monate ihre eigenen Ideen umgesetzt. Bilderbücher, Fotobücher, Bücher mit getöpfertem Buchdeckel und Leporellos mit Bildergeschichten sind entstanden, die sich wie eine Ziehharmonika auseinanderfalten lassen. „Verschiedene Landschaften aller Welt“ heißt beispielsweise das A3-Format einer Gruppe. Es ist innen bunt bemalt, und beim Aufschlagen des Buches klappt ein Sonnenschirm am Palmenstrand auf.

Ein Lied über die Evolution

Während die Kinder ihre Geschichten gestalteten, hat sich Teilnehmerin Annette Emrich aus Ammerland zusammen mit ihrer Erwachsenengruppe in einer dreidimensionalen Wandcollage Gedanken über den Einfluss des Darwinismus gemacht. Vor den auf Buchseiten gedruckten Thesen des Naturwissenschaftlers Charles Darwin sitzen ausgeschnittene Papiervögel auf Ästen. Es scheint, als würden sie ein Lied über die Evolution anstimmen.

Insgesamt 150 Teilnehmer hat die Wolfratshauser Kunstschule „Klecks“. Von der Mutter-Kind-Gruppe über die drei- bis sechsjährigen „StARTer“ und „SmARTies“ bis zu den jugendlichen „ARTgenossen“ gestalten sie in ihrer Freizeit in der Schule der Phantasie. Im Atelier am Untermarkt wird gemalt und in der Werkstatt gebastelt und geschreinert. Die Teilnehmer werden von freischaffenden Künstlern ehrenamtlich unterrichtet. web

Lesen Sie auch: Virtuelle Welten: Der Geretsrieder Gaming-Raum in der Stadtbücherei im Test

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendler brauchen weiterhin  Geduld
Eine Woche lang laufen nun die umfangreichen Arbeiten an der S7-Strecke zwischen Baiernrain und Schäftlarn sowie am Wolfratshauser Bahnhof. Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp …
Pendler brauchen weiterhin  Geduld
Wolfratshausen ganz in Weiß: Freiluft-Picknick an der alten Floßlände
Mit „Ganz in Weiß“ stürmte Schlagersänger Roy Black 1966 die Hitparade. Ganz in Weiß gekleidet sollen auch die Teilnehmer des „White Dinner“ in Wolfratshausen …
Wolfratshausen ganz in Weiß: Freiluft-Picknick an der alten Floßlände
„Altstadt wird nicht aussterben“: Stadtmanager bleibt trotz Schließungen optimistisch
Wolfratshausens Stadtmanager ist kein Freund von Schwarzmalerei. Vor der Hintergrund der jüngsten Geschäftsschließungen weist er auf die mehr als 100 Gewerbebetriebe im …
„Altstadt wird nicht aussterben“: Stadtmanager bleibt trotz Schließungen optimistisch
Charity-Event auf der Zugspitze: Wolfratshauser sammeln 25.000 für guten Zweck
Chrissy und Michael Strobl aus Wolfratshauser Ehepaar haben zum zwölften Mal einen Benefiz-Wettbewerb auf der Zugspitze organisiert – mit einem Rekordergebnis.
Charity-Event auf der Zugspitze: Wolfratshauser sammeln 25.000 für guten Zweck

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.