+
Staunen können die Besucher über die „Kunstbücher“ in der Stadtbücherei. Der Bub auf unserem Foto hat die Ausstellung bei der Vernissage sorgfältig betrachtet.

Ausstellung in der Stadtbücherei

Hier lernen Besucher, wie Bücher zu Kunstwerken werden

  • schließen

Aus einem Lexikon schlüpfen Käfer, Fische aus  Buchseiten fliegen an einem Mobile durch die Luft. In der Stadtbücherei Wolfratshausen sind derzeit Bücher zu sehen, die sich in Kunstobjekte verwandelt haben.

Wolfratshausen – „Kunstbuch“ heißt das neue Projekt der „Klecks-“Schule der Phantasie, das derzeit in der Wolfratshauser Stadtbücherei zu sehen ist. Die Kinder und Erwachsenen aus 21 Gruppen stellen ihre Arbeiten in den kommenden vier Wochen aus. Es sind Kunstbücher, die an Originalität, Kreativität und Einzigartigkeit kaum zu übertreffen sind.

Zur Vernissage am Montagnachmittag wuselten Kinder mit ihren Müttern zwischen den Bücherregalen. Ungeduldig warteten die kleinen Künstler, bis endlich „Klecks“-Leiterin Kerstin Vetter mit ihrer Begrüßungsrede fertig war. „Darf ich mein Buch gleich mitnehmen“, wollte ein Mädchen wissen. „Nein, das soll doch in der Ausstellung bleiben, damit es viele Besucher sehen können“, erklärte Vetter dem Kind mit einem Lächeln.

Die Ergebnisse der kleinen und großen Buchbinder sind bewundernswert. Sie haben Wochen und Monate ihre eigenen Ideen umgesetzt. Bilderbücher, Fotobücher, Bücher mit getöpfertem Buchdeckel und Leporellos mit Bildergeschichten sind entstanden, die sich wie eine Ziehharmonika auseinanderfalten lassen. „Verschiedene Landschaften aller Welt“ heißt beispielsweise das A3-Format einer Gruppe. Es ist innen bunt bemalt, und beim Aufschlagen des Buches klappt ein Sonnenschirm am Palmenstrand auf.

Ein Lied über die Evolution

Während die Kinder ihre Geschichten gestalteten, hat sich Teilnehmerin Annette Emrich aus Ammerland zusammen mit ihrer Erwachsenengruppe in einer dreidimensionalen Wandcollage Gedanken über den Einfluss des Darwinismus gemacht. Vor den auf Buchseiten gedruckten Thesen des Naturwissenschaftlers Charles Darwin sitzen ausgeschnittene Papiervögel auf Ästen. Es scheint, als würden sie ein Lied über die Evolution anstimmen.

Insgesamt 150 Teilnehmer hat die Wolfratshauser Kunstschule „Klecks“. Von der Mutter-Kind-Gruppe über die drei- bis sechsjährigen „StARTer“ und „SmARTies“ bis zu den jugendlichen „ARTgenossen“ gestalten sie in ihrer Freizeit in der Schule der Phantasie. Im Atelier am Untermarkt wird gemalt und in der Werkstatt gebastelt und geschreinert. Die Teilnehmer werden von freischaffenden Künstlern ehrenamtlich unterrichtet. web

Lesen Sie auch: Virtuelle Welten: Der Geretsrieder Gaming-Raum in der Stadtbücherei im Test

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pilot Mathias Schunk klärt auf: Wann darf ein Flugschüler alleine fliegen?  
Am Wochenende stürzte in Braunschweig ein 15-jähriger Segelflugschüler in den Tod. Wir befragten Mathias Schunk, Sprecher des Königsdorfer Segelflugzentrums, über …
Pilot Mathias Schunk klärt auf: Wann darf ein Flugschüler alleine fliegen?  
Diese Geschichte steckt hinter dem Bitt-Marterl beim Waldherrnhof
Der Brauch, am Wegesrand Kreuze aufzustellen, ist in Bayern fest verwurzelt. In Geretsried gibt es einige, die wir in einer Serie vorstellen. Heute: das Wegkreuz an der …
Diese Geschichte steckt hinter dem Bitt-Marterl beim Waldherrnhof
Floßfahrten durch Wolfratshausen: Viel geredet, nichts passiert
Stadtrat Alfred Fraas hat beim Landratsamt nach eigenen Worten private Floßfahrten auf der Loisach beantragt. Die Kreisbehörde widerspricht. Ein Kommentar.
Floßfahrten durch Wolfratshausen: Viel geredet, nichts passiert
Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt
Alfred Fraas hat nach eigenen Angaben einen Antrag für Floßfahrten durch Wolfratshausen beim Landratsamt gestellt. Doch dort hat sich noch niemand damit beschäftigt. …
Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt

Kommentare