+
Kompakt: Rund 160 Aussteller, die meisten im Mittelzentrum Geretsried-Wolfratshausen beheimatet, präsentierten sich auf der Iloga in der Flößerstadt.

Vielfältiges Angebot 

Iloga: Großes Interesse trotz sommerlicher Hitze

  • schließen

An einem ungewöhnlich heißen Aprilwochenende zieht die Iloga viele Besucher an.  Die Gäste loben das vielfältige Angebot.

Wolfratshausen Wer bei der Isar-Loisach-Gewerbeausstellung (Iloga) Eis und kalte Getränke verkaufte, hatte am vergangenen ungewöhnlich heißen Aprilwochenende viel zu tun. „Wir hätten es uns nicht besser wünschen können“, strahlte Stephanie Laus. Ihr Lausbua-Eis war zweifelllos einer der vielen Gewinner bei der Iloga 2018. Dagegen hatten vor allem die Aussteller im großen Zelt neben dem Wirtshaus Flößerei mit stickiger Luft und hohen Temperaturen zu kämpfen. „Wir sind mit einigen Mitarbeitern hier und wechseln uns ab, sodass keiner acht Stunden am Stück stehen muss“, berichtete Georg Siegert. Der Inhaber des gleichnamigen Penzberger Schlafstudios war zum ersten Mal in Wolfratshausen. „Die Messe AG hatte uns angeschrieben, ob wir mitmachen wollen“ – Siegert sagte Ja.

Der Penzberger war nicht der einzige Neuling auf der Iloga. Auch bei Schreiner Andreas Schalch aus Gaißach wurde per Anschreiben angefragt. Laut Messe-Projektleiter Matthias Reichhart eine gängige Praxis. „Sonst hätten wir das Gelände wahrscheinlich nicht voll bekommen“, vermutet er. Andere Unternehmen wie Gröbmair Immobilien, das Immobilienbüro Schneider & Prell sowie verschiedene Banken sind schon seit den Anfangszeiten der Iloga Stammgäste. Und einige konnte sich besonders vorteilhafte Standortplätze sichern. So wie der Wolfratshauser Roman Huber, dessen Bavaria Selection GmbH & Co. KG unter anderem Weine, Schnäpse und Gewürze anbot. „Bei der Iloga geht es vor allem ums Bekanntmachen des eigenen Unternehmens, Verkäufe spielen hier zunächst eine untergeordnete Rolle“, erklärte Huber im Gespräch mit unserer Zeitung.

Iloga 2018 in Wolfratshausen: Die Bilder

Iloga 2018 in Wolfratshausen: Die Bilder

Mittendrin statt nur dabei: Auch die Heimatzeitung war wie in den vergangenen Jahren wieder auf der Iloga in Wolfratshausen vertreten.

Intensive persönliche Gespräche mit Kunden können sich aber sehr wohl langfristig auszahlen. Georg Siegert, der unter anderem auch auf der Weilheimer Messe einen Stand hatte, bestätigte: „Unsere Betten sind zwar recht teuer, aber hochwertig. Das merken sich die Kunden und entschließen sich später zum Kauf.“

Viele Iloga-Besucher hoben lobend hervor, dass kaum ein Standbetreiber aufdringlich sei. „Mir gefällt’s sehr gut hier: Die Auswahl ist groß, man kann sich in Ruhe alles anschauen und trifft auf viele Bekannte“, stellte Josef Maier aus Schäftlarn fest. Der Rentner war mit seiner Frau und seiner Enkelin wie schon vor zwei Jahren am vergangenen Samstag gerne nach Wolfratshausen gekommen. Überhaupt betonten viele Eltern das umfangreiche Familienangebot. „Da ist für meine beiden fünf- und zehnjährigen Kinder viel geboten“, lobte Daniela Günther aus Wolfratshausen.

Neben dem Malen von Bildern, der Teilnahme an einem Lego-Wettbewerb und dem vom Verein Flößerstraße angebotenen Basteln von Flößen boten auch die Stände der Stadt im ersten Stock über dem Foyer der Loisachhalle viele Mitmach-Aktionen. Vom Herstellen eigener Kräutermischungen über das Zubereiten von Süßigkeiten mit Fairtrade-Schokolade bis hin zum Wünsch-dir-was-Stadtplan, an dem jeden Tag viele bunte Zettelchen hingen. „Die Anregungen bekommt der neue Stadtmanager Dr. Stefan Werner“, sagte Hans-Werner Kuhlmann, Vorsitzender des Vereins Lebendige Altstadt Wolfratshausen (LAW).

Der neue Stadtmanager Werner verbrachte sehr viel Zeit auf der Messe und beteiligte sich unter anderem gemeinsam mit Landrat Josef Niedermaier an der Podiumsdiskussion der Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Wolfratshausen (UWW). Niedermaier nahm den bei der Iloga sichtbaren wirtschaftlichen Aufschwung mit Zufriedenheit zur Kenntnis: „Wir dürfen in der Region keine Agonie entwickeln und müssen uns den zukünftigen Herausforderungen stellen“, so der Appell des Landrats.

ph

Lesen Sie auch: Iloga in Wolfratshausen: Appell für das Einkaufen in der Region

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunft der Kreisklinik Wolfratshausen: Wachsen oder weichen
Zukunft der Kreisklinik Wolfratshausen: Wachsen oder weichen
Ministerin Klöckner will Tiefkühlpizza schrumpfen - Gustavo-Fans reagieren mit Shitstorm
Julia Klöckner (CDU) will gemeinsam mit der Ernährungsindustrie die Tiefkühlpizza schrumpfen. Gustavo-Fans sehen darin einen Angriff auf ihr großes Pizza-Idol und …
Ministerin Klöckner will Tiefkühlpizza schrumpfen - Gustavo-Fans reagieren mit Shitstorm
Deshalb hat die Tafel eine neue Vorsitzende
Die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel hat eine neue Vorsitzende. In einer außerordentlichen Versammlung wählten die Mitglieder Heidemarie Ritter zur neuen Chefin.
Deshalb hat die Tafel eine neue Vorsitzende
Punkt im Spitzenspiel:HSG bleibt vorne
Die Bezirksliga-Handballer erkämpfen sich ein 23:23 gegen Würm-Mitte II und bleiben damit auf Tabellenplatz eins.
Punkt im Spitzenspiel:HSG bleibt vorne

Kommentare