Sepp Schwarzenbach in der Tingel-Tangel-Bar
+
Imposante Bar: Im Tingel-Tangel ist ein Großteil der Bauarbeiten bereits erledigt. Nun möchte Sepp Schwarzenbach auch die benachbarte Disco neu aufleben lassen.

„Sound“-Club eröffnet nach der Pandemie

Im Turm entsteht eine neue Disco: Sepp Schwarzenbach baut drittes Nachtlokal um

  • vonDominik Stallein
    schließen

Ein neuer Club für Wolfratshausen – das ist der Plan von Sepp Schwarzenbach. Der Gastronom baut derzeit die Diskothek im Turm-Gebäude um. Nach der Corona-Pandemie soll der Betrieb starten. Der Name des Lokals lässt manche nostalgisch werden.

Wolfratshausen – Auf der Treppe liegen Discokugeln, von der Decke baumelt eine Pole-Dance-Stange: Die einzige Diskothek der Loisachstadt ist im Moment eine Baustelle. Sepp Schwarzenbach, Betreiber der Zeppelin-Bar und der Kulturbühne Tingel-Tangel, plant sein nächstes Gastronomieprojekt für Nachtschwärmer in Wolfratshausen. Im Keller des Turm-Gebäudes will er nach der Corona-Pandemie den „Sound“-Club eröffnen.

Schwarzenbachs Vater führte bereits den „Sound“-Club

Der Name hat einen nostalgischen Hintergrund: Schwarzenbachs Vater, der ehemalige „Discokönig“, führte vor Jahrzehnten an derselben Stelle einen schillernden Nachtclub selben Namens. Letzterer ist aber das Einzige, das Schwarzenbach junior übernehmen möchte. Der gesamte Club bekommt einen neuen Anstrich. „Wir entkernen die Räumlichkeiten komplett“, sagt er während eines Rundgangs über die Baustelle.

Wie viele Tonnen Schutt er im Umbau schon entsorgt hat, hat Schwarzenbach längst aufgehört zu zählen. Die Maßnahme ist umfangreich: Wo sich zuletzt Nachtschwärmer auf der großzügigen Tanzfläche zwischen drei Bars und DJ-Pult tummelten, liegen jetzt Bauschutt, Rigipswände, Holzverkleidungen und ein leerer Bierkasten. An den einstigen Club erinnern höchstens noch einzelne Deko-Kugeln, die von der Decke hängen. Doch auch die werden bald entfernt. Schwarzenbach macht „die gesamte Inneneinrichtung neu“.

Wir wollen so flexibel wie möglich sein – der ,Sound‘ soll seine Optik innerhalb von ein paar Tagen komplett verändern können“

Club-Betreiber Sepp Schwarzenbach

Wie der „Sound“ in einigen Monaten aussehen wird, steht noch nicht fest. „Wir wollen so flexibel wie möglich sein – der ,Sound‘ soll seine Optik innerhalb von ein paar Tagen komplett verändern können“, erklärt Schwarzenbach. Ihren Charakter soll die Location aber auch bei spontanen Umbauten behalten. Mobile Trennwände und hochwertige Veranstaltungstechnik sind dafür nötig. Einen Fixpunkt soll es geben: die ausladende, zentrale Bar neben der Tanzfläche. „Wir planen eine große statt vieler kleiner Anlaufstellen“, berichtet der Wolfratshauser. „Es soll hier ein richtiges Club-Gefühl entstehen.“

Handwerker statt Feiervolk: Die Kellerdisco im Turm-Gebäude ist eine Baustelle

Drei Anlaufstellen auf engstem Raum - Langweilig wird es auf dem Turm-Gelände nicht

Schwarzenbach ist davon überzeugt, dass es in der Region den Wunsch nach einem Nachtclub gibt. „Die Leute sind spätestens jetzt im Lockdown ausgehungert nach sozialen Kontakten und einem Nachtleben“, sagt er. „Der Markt ist sicher da.“ Und weil die Disco ihr Erscheinungsbild schnell ändern kann und am Hans-Urmiller-Ring drei Anlaufstellen für Nachtschwärmer auf engstem Raum stehen, „wird es auch auf Dauer niemandem langweilig“.

Das Ziel: Startschuss nach der Pandemie

Sicher ist es noch nicht, aber Schwarzenbach hofft, zum Ende der Pandemie mit seinem neuen Nachtlokal an den Start gehen zu können. „Rein für die Handwerksarbeiten brauchen wir vielleicht ein halbes Jahr“, schätzt er. Hinzu kommt möglicherweise eine Wartezeit auf diverse Genehmigungen, zum Beispiel in puncto Brandschutz.

Schwarzenbachs Tingel-Tangel-Bar wartet auch noch auf seine Eröffnung

Wenn denn alles klappt, dann feiert Schwarzenbach zum Ende des Lockdowns gleich eine doppelte Eröffnung: Seine Tingel-Tangel-Bar, die eher auf die alternative Szene ausgerichtet ist, wurde zwar kurz vor dem ersten Lockdown fertig, eine große Feier hat es in dem Lokal, das direkt neben dem künftigen „Sound“ liegt, aber noch nicht gegeben. Schwarzenbach grinst, wenn er an den anstehenden Feiermarathon denkt: „Das wird groß. Ich möchte eine gewisse Belebung in der Stadt schaffen.“

Wenn der neue Club eröffnet, ist er die dritte Anlaufstelle für Nachtschwärmer unter Schwarzenbachs Führung auf dem Gelände. Über der „Sound“-Disco und dem Tingel-Tangel leitet er seit drei Jahren die beliebte Zeppelin-Bar. dst

Lesen Sie auch: Ein bekannter Wolfratshauser Jurist fordert Lockerungen bei den Corona-Regeln. Er erhält viel Unterstützung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare