Die beiden Elfjährigen Luisa Eibl und Lina Keller begutachten gemeinsam mit Klärwerksleiter Lorenz Demmel einen der Altpapierberge im Weidacher Wald.
+
In Sachen Umwelt unterwegs: Luisa Eibl, Lina Keller und Klärwerksleiter Lorenz Demmel.

Müll im Naturschutzgebiet

Junge Umweltschützerinnen halten Waldstück sauber

In einem Weidacher Waldstück türmt sich illegal abgelagerter Müll. Zwei elfjährigen Mädchen ist es zu verdanken, dass die Berge nun endlich entsorgt werden.

Wolfratshausen – Beim Waldspaziergang machten Luisa Eibl und Lina Keller einen unschönen Fund: Sie stießen vor einigen Wochen auf illegal entsorgten Müll. Rund 100 Pakete mit Prospekten und Werbebroschüren hatte jemand im Naturschutzgebiet in Weidach entsorgt. „Das ist ein Wald und keine Müllhalde“, ärgerte sich Luisa.

Klärwerksleiter bietet Hilfe an - obwohl es nicht sein Grundstück ist

Gemeinsam mit den beiden Elfjährigen durchforstete jetzt der Leiter des Klärwerks in Weidach, Lorenz Demmel, das Unterholz und ließ sich von den jungen Umweltschützerinnen die weit verstreuten Ablagestellen zeigen. „Der Großteil liegt zwar nicht auf unserem Grundstück“, erklärte er den Mädchen, „aber ich kümmere mich trotzdem darum, dass meine Kollegen den Müll wegschaffen“. Immer wieder gebe es ähnliche Funde in dem Forstgebiet, erst vor einigen Monaten hätten Klärwerksarbeiter „mehrere Schubkarren voll Müll“ aus dem Areal geschafft.

Mädchen atmen auf: „Schön, dass es erledigt wird“

Unter der Führung von Lina und Luisa werden Demmels Kollegen bald nochmals ausrücken. Die Mädchen sind zufrieden: „Schön, dass es erledigt wird“, meint Lina. Grund zur Freude gab es für die Mädchen gleich doppelt: Als Dankeschön überreichte Demmel den beiden jeweils eine Tüte mit Schoko-Spezialitäten. „Toll, dass ihr so wachsam durch den Wald spaziert. Müll hat dort überhaupt nichts verloren“, lobte Demmel.

Die Entdeckung von Luisa und Lina ist die jüngste in einer langen Reihe von derartigen Funden. Der Münsinger Klaus Abeltshauser beispielsweise hatte in einem Naturschutzgebiet in Ambach eine riesige Ablagestelle gefunden. Erwischt wurden bislang nur die wenigsten Müllsünder. dst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare