+
Ausverkauf im Gummibärchenladen: Weil die Kundschaft fehlt, schließt Tobias Krätzschmar Ende Mai sein Geschäft. 

Der Inhaber bedauert es sehr

Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen

  • schließen

Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht leider nicht mehr“, sagt der 44-Jährige.

Wolfratshausen – Seit fast 20 Jahren betreibt der Wolfratshauser Tobias Krätzschmar den kleinen Laden an der Marktstraße. In den vergangenen Jahren seien immer weniger Kunden gekommen. „So funktioniert mein Geschäftsmodell nicht mehr. Ich muss Masse verkaufen“, sagt Krätzschmar. Die Schließung des Isar-Kaufhauses habe er verkraftet. Doch nachdem der Tengelmann als letztes Lebensmittelgeschäft Ende 2013 aus der Altstadt wegzog, sei es für ihn immer schwieriger geworden. „Die Leute kaufen nicht mehr in der Innenstadt ein. Hier ist zu wenig los, es gibt kaum noch Laufkundschaft.“ Weil er sich nicht darauf verlassen könne, dass das in absehbarer Zeit anders wird, gibt er sein Geschäft schweren Herzens auf. „Ich bereue nichts. Es war eine sehr schöne Zeit“, betont Krätzschmar. „Aber jetzt ist ein Punkt erreicht, an dem es nicht mehr weitergeht. Da muss man vernünftig sein.“

Noch bis 30. Mai geöffnet

Mit der Schließung des Gummibärchenladens kehrt der Wolfratshauser dem Einzelhandel den Rücken. Er wird wieder in seinen Lehrberuf in der Handwerksbranche einsteigen und hat in der Region bereits eine Stelle. Wie es mit den Geschäftsräumen weitergeht, die der Stadt gehören, weiß er nicht.

Der Kartenvorverkauf für Veranstaltungen, den Krätzschmar nebenbei gemacht hat, bleibt gesichert. „Das übernehmen die Läden nebenan.“ Sein Sortiment mit kleinen Geschenken und den Nascherein übernehmen sie nicht. Bis Mittwoch, 30. Mai, besteht noch die Chance, sich mit Süßigkeiten einzudecken. Danach ist die Ära Gummibärchen beendet.  mh

Lesen Sie auch: Mit diesem Vier-Punkte-Plan soll Wolfratshausen lebendiger und schöner werden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So war der 12. Oberland-Firmenlauf
Dort wo sonst der Start-Ziel-Bereich des Oberland-Firmenlaufs ist, befindet sich derzeit Geretsrieds Großbaustelle. Deswegen spielte sich das Geschehen heuer an der …
So war der 12. Oberland-Firmenlauf
Franz Soderer ist neuer Chef der Kaninchenzüchter
Franz Soderer heißt der neue Mann an der Spitze des Kaninchenzuchtverbands B32 Wolfratshausen. Er übernimmt den Posten von Inge Pauli, die ins zweite Glied zurücktritt. …
Franz Soderer ist neuer Chef der Kaninchenzüchter
Mit dieser Hecke wollen Schüler Tiere in den Waldpark locken
Aus Altholz haben Schüler der Mittelschule kürzlich eine Benjeshecke im Waldpark gebaut. Sie soll den Tieren dort helfen - das Projekt kommt aber auch den Schülern …
Mit dieser Hecke wollen Schüler Tiere in den Waldpark locken
Neuer Straßenname kostet Anwohnerin 5650 Euro: Jetzt will sie gegen die Gemeinde klagen
Ulrike Pfeiffer ist sauer. Der Rosenfeldweg, in dem sie wohnt, wurde kürzlich in Else-Rosenfeld-Weg umbenannt. Die Kosten in Höhe von 5650 Euro, die ihr dadurch …
Neuer Straßenname kostet Anwohnerin 5650 Euro: Jetzt will sie gegen die Gemeinde klagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.