+
Schwungvoll eröffneten die „Mixed Voices“ unter Leitung von Roland Hammerschmied den Neujahrsempfang des Wirtschaftsforums Oberland. 

Wirtschaftsforum Oberland

Nachdenkliche Töne beim Neujahrsempfang

Rund 120 Unternehmer, Bürgermeister, Stadträte, Schulleiter und Verbandsvertreter folgten am Montag der Einladung zum Neujahrsempfang des Wirtschaftsforums Oberland (WFO) ins Krämmel-Forum. Dabei forderte Landrat Josef Niedermaier erneut einen Ausbau der Infrastruktur und Nahverkehrsverbindungen im Landkreis sowie eine verstärkte Zusammenarbeit mit den benachbarten Regionen.

Wolfratshausen – Nachdem das von Roland Hammerschmied dirigierte Geretsrieder Ensemble „Mixed Voices“ den Abend mit Gesangseinlagen schwungvoll eröffnet hatte, drückten WFO-Aufsichtsratsvorsitzender Reinhold Krämmel und Landrat Niedermaier in ihren Ansprachen etwas auf die Euphoriebremse. „Uns geht’s gut, aber wie lange noch?“, fragte Niedermaier in die Runde. Die Steuerkraft und die Einnahmen des Landkreises seien im vergangenen Jahr so hoch wie nie zuvor gewesen. Es herrsche nahezu Vollbeschäftigung, die Auftragsbücher der Unternehmen seien voll. Dieser wirtschaftliche Erfolg gehe aber auch mit großen Herausforderungen einher. Würden, wie vorhergesagt, tatsächlich in den nächsten zehn Jahren 300.000 Menschen in die Region rund um München ziehen, bräuchte es den Mut, den öffentlichen Nahverkehr intelligent auszubauen, erklärte der Landrat. „Die neuen Arbeitskräfte haben einen Anspruch auf einen hohen Lebensstandard, der befriedigt werden muss.“

Die Schaffung von neuem Wohnraum und die Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs seien dabei die größten Probleme. „Uns fehlen die Tangential-Achsen“, bemängelte Niedermaier. Noch immer gebe es im Oberland keine Busse oder Bahnen, die beispielsweise von Miesbach nach Weilheim fahren. Der Landrat forderte in diesem Zusammenhang auch einen einheitlichen Landestarif, der für alle Regionalbahnen in ganz Bayern gilt. „Wir haben jetzt die Chance, unser Oberland im Wettbewerb mit anderen Regionen zu positionieren“, glaubt Niedermaier.

WFO-Aufsichtsratsvorsitzender Krämmel sieht das genauso. „Das Wirtschaftsforum Oberland wird heuer 14 Jahre alt, aber unser größtes Ziel haben wir noch nicht erreicht.“ Der 69-Jährige forderte ein umfassendes Regionalmarketing und eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Nachbarlandkreisen. Gelegenheiten zum „Netzwerken“ und interessanten Gesprächen ergaben sich abschließend am Buffet des Geretsrieder Catering-Unternehmens Schmid-Bäck‘.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Der trockene Sommer und der nicht weniger trockene Herbst lassen das Grundwasser immer tiefer sinken. Die Situation ist aber noch längst nicht kritisch, die …
Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung
Unter dem Titel „Jüdische Architekten der Moderne und ihr Wirken in der Welt“ eröffnete die erste Sonderausstellung im Wolfratshauser Badehaus. Mit ihr nimmt auch die …
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung
Brotzeit & Spiele: Wolfgang Ramadan lädt zur Abo-Reihe nach Dorfen ein – Vorverkauf läuft
Er sichert die „kulturelle Grundversorgung“ im Landkreis: Wolfgang Ramadans Theaterreihe „BrotZeit & Spiele“ findet nächstes Jahr zum 15. Mal statt.
Brotzeit & Spiele: Wolfgang Ramadan lädt zur Abo-Reihe nach Dorfen ein – Vorverkauf läuft
Wolfratshausen erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs
1918 ging der Erste Weltkrieg zu Ende, nach vier Jahren mit vielen brutalen Schlachten. Daran erinnert die Stadt Wolfratshausen mit mehreren Veranstaltungen - unter …
Wolfratshausen erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs

Kommentare