+
Begeisterte Zuschauer: Schon am frühen Nachmittag füllte sich die Marktstraße mit Narren aller Altersgruppen.

Bürgermeister Aloisius wachsen Flügel

„Wolfratshausen narrisch“ lockt Tausende in die Altstadt

Die furchtbare Nachricht von der Bluttat in Königsdorf schien Wolfratshausen am Sonntagnachmittag noch nicht erreicht zu haben. Das Faschingstreiben „Wolfratshausen narrisch“ lockte Tausende Narren in die Altstadt.

Wolfratshausen –  Denn nachdem der Geretsrieder Kulturreferent Hans Ketelhut in seiner Entertainer-Funktion als Bayern-Hans gegen 13 Uhr die fast sechsstündige Veranstaltungsreihe „Wolfratshausen narrisch“ musikalisch eröffnet hatte, füllte sich der Ober- und Untermarkt zusehends. Nur als die Geretsrieder Urzeln ihre Peitschen vor der Bühne am Marienplatz schnalzen ließen, hielten die vielen kostümierten Schaulustigen einen respektvollen Sicherheitsabstand. Später zeigten sich die „Monster“ aus der Nachbarstadt auf der Bühne versöhnlicher: Sie reichten Bürgermeister Klaus Heilinglechner und Organisator Peter Steinberger Wein und Schmalzgebäck.

Heilinglechner: „Meine Verkleidung ist schon ein Vorgeschmack aufs Starkbierfest“

Engel Aloisius alias Bürgermeister Klaus Heiling-lechner.

Der Wolfratshauser Rathauschef hatte mit seiner weiß-blauen Aloisius-Verkleidung und seinen blauen Wadlstrümpfen ohnehin die Lacher auf seiner Seite. Nur die abstehenden goldenen Flügel wollten anfangs nicht so recht sitzen und klappten immer wieder nach hinten. Heilinglechner nahm’s mit Humor: „Meine Verkleidung ist schon ein Vorgeschmack aufs Starkbierfest“, erklärte er. Wie berichtet wird dort am 17. März der ehemalige Wolfratshauser Kulturreferent Ludwig Gollwitzer den Kommunalpolitikern die Leviten lesen. „Das Derblecken lasse ich heute aber lieber“, beruhigte der Bürgermeister. Stattdessen warf er zusammen mit Steinberger Bonbons in die Menge – und führte danach eine fast 100 Meter lange Polonaise durch die Marktstraße an.

Olchinger Männerballett und Wild West Girls

Im weiteren Verlauf des Nachmittags begeisterten die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck nicht nur mit einer fulminanten „Fire & Ice“- Tanz-Choreographie. Sie überreichten dem in Zylinder und Lederhose erschienenen Zweiten Bürgermeister Fritz Schnaller auch ihren Faschingsorden, den Klaus Heilinglechner schon im Januar bei der Faschingsprinzenmesse in der Flößerstadt erhalten hatte. Mit sehenswerten Auftritten des Kirchheimer Narrenrats, des Olchinger Männerballets, der Wild West Girls und der Lokalmatadoren der Narreninsel endete die dritte Auflage von „Wolfratshausen narrisch“ am frühen Abend. „Hoffentlich organisiert das der Peter Steinberger in den kommenden Jahren weiter“, lobte Heilinglechner den Präsidenten des Landesverbandes Oberbayern vom Bund Deutscher Karneval.

Von Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Nilpferd am Badestrand
Vor rund drei Wochen kamen Vorstandsmitglieder des Ostuferschutzverbands (OSV) überraschend in die Werkstatt des Bildhauers Hans Neumann nach Münsing. Sie hätten gerne …
Ein Nilpferd am Badestrand
Centrum 20: Zwei Klagen zurückgezogen
Acht Anwohner haben Klage gegen die Bebauungspläne im Geretsrieder Zentrum eingereicht. Zwei davon wurden nun zurückgezogen.
Centrum 20: Zwei Klagen zurückgezogen
Schwerer Verkehrsunfall auf St 2064: Mehrere Menschen verletzt
Bei einem Zusammenstoß von Pkw und Motorrad sollen am Mittwochnachmittag mehrere Menschen verletzt worden sein. Der Unfall ereignete sich zwischen Beuerberg und St. …
Schwerer Verkehrsunfall auf St 2064: Mehrere Menschen verletzt
Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Boote dürfen die Isar wieder befahren. Das Landratsamt hat das Verbot nun auch im Nordlandkreis aufgehoben.
Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben

Kommentare