+
13 Eigentumswohnungen und zwei Townhäuser sollen auf dem alten Knödler-Grundstück entstehen. 

Sauerlacher Straße

Neue Pläne für altes Knödler-Grundstück

Hohe Wellen schlug der Abriss des ehemaligen Knödler-Hauses an der Sauerlacher Straße 22 vor etwa einem Jahr. Die Wolfratshauser L-Homes GmbH, die zur Leitner-Gruppe gehört, plant auf dem Grundstück einen Neubau.

Wolfratshausen – Einen ersten Bauantrag lehnte der Stadtrat im vergangenen Jahr ab und bat den Bauherren nachzujustieren. „Inzwischen sind alle Anforderungen der Stadt erfüllt und uns liegt eine Baugenehmigung vor“, sagt Michaela Loistl, Marketingleiterin des Wolfratshauser Unternehmens, auf Nachfrage unserer Zeitung. Seit Anfang dieser Woche sind die Wohnungen auf dem Markt.

Auf dem etwa 1360 Quadratmeter großen Grundstück soll ein fünfgeschossiges Mehrfamilienhaus entstehen. Geplant sind 13 Eigentumswohnungen mit zwei beziehungsweise drei Zimmern sowie daran angrenzend zwei sogenannte Townhäuser samt gemeinsamer Tiefgarage. Loistl: „Der vielfältige Wohnungsmix in dem Neubauensemble wird unterschiedlichsten Anforderungen an hochwertigem und modernem Wohnen gerecht.“

Nach dem Abriss des prägnanten gelben Knödler-Hauses machten sich viele Wolf-ratshauser Sorgen um das Ortsbild. Das Grundstück befindet sich in einer prominenten Lage: Gegenüber stehen das Sparkassen-Hochhaus und das denkmalgeschützte ehemalige Krankenhaus. Der Neubau entsteht neben dem alten Finanzamt. „In den letzten Monaten wurden Änderungen an der geplanten Fassade vorgenommen, um das harmonische Stadtbild zu erhalten“, versichert Loistl.

Die Stadt setzte noch weitere Vorgaben: Der schmale Gehsteig vor dem Grundstück muss um einen halben Meter verbreitert werden. Die Einfahrt in die Tiefgarage darf nicht direkt an der viel befahrenen Sauerlacher Straße liegen. „Beides haben wir in unserem Plan umgesetzt“, sagt die Marketingleiterin.

Das 150 Jahre alte Knödler-Haus war im Februar vergangenen Jahres abgerissen worden. Seitdem klafft eine Baulücke an der Sauerlacher Straße. 

Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Premiere auf der Wiesn: So erlebte die Kolpingfamilie Wolfratshausen den Trachtenzug
Beim Oktoberfest-Trachten- und Schützenzug waren der Musikverein Benediktbeuern, der Spielmannszug Gelting, die Musikkapelle Münsing und – erstmalig – die Kolpingfamilie …
Premiere auf der Wiesn: So erlebte die Kolpingfamilie Wolfratshausen den Trachtenzug
Aus „Sie“ wird immer öfter „Du“: Eurasburger Psychologe erklärt, was dahinter steckt
In unserer Gesellschaft hält die Du-Kultur Einzug. Warum das so ist und welche Vorteile das Duzen mit sich bringt, erklärt Diplom-Psychologe Rolf Merten aus Eurasburg. 
Aus „Sie“ wird immer öfter „Du“: Eurasburger Psychologe erklärt, was dahinter steckt
Nach der Wiesn: Berauschter Schotte strandet in Wolfratshausen
Ein feucht-fröhlicher Besuch des Oktoberfests endete für einen Schotten in Wolfratshausen. Doch da wollte der 29-Jährige gar nicht hin.
Nach der Wiesn: Berauschter Schotte strandet in Wolfratshausen
Aus „Sie“ wird „Du“: Wie Behörden im Landkreis mit der Kumpel-Anrede umgehen
An der Tankstelle, in der Wirtschaft, im Arbeitsleben: Immer öfter weicht das „Sie“ dem „Du“. Behörden im Landkreis gehen unterschiedlich mit der Kumpel-Anrede um. 
Aus „Sie“ wird „Du“: Wie Behörden im Landkreis mit der Kumpel-Anrede umgehen

Kommentare