+
Mittendrin statt nur dabei: Auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner  (li.) – als Engel Aloisius – zählte im vergangenen Jahr zu den vielen Hundert Besuchern der Freiluftveranstaltung „Wolfratshausen narrisch“. 

Rosenmontag

Nix mit „narrisch“

  • schließen

„Wolfratshausen narrisch“: Hunderte Faschingsfreunde säumten im vergangenen Jahr am Tag vor Rosenmontag die Marktstraße. Heuer wird es diese Veranstaltung nicht geben. „Aus organisatorischen Gründen“, sagt die städtische Kulturmanagerin Marion Klement auf Nachfrage unserer Zeitung.

Wolfratshausen – Die Peitschen schwingenden Urzeln aus Geretsried, der Geretsrieder Kulturreferent Hans Ketelhut als Entertainer „Bayern-Hans“, das Männerballett aus Olching, die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck, der Kirchheimer Narrenrat, zahlreiche Garden aus der Region und nicht zu vergessen die Lokalmatadore der Narreninsel Wolfratshausen: Sie bildeten im vergangenen Jahr den Rahmen der dritten Auflage der Veranstaltung „Wolfratshausen narrisch“.

Das fröhliche Treiben rund um den Marienplatz stieß auf positive Resonanz – doch heuer ist nichts Vergleichbares vorgesehen. Der Grund: Federführend bei der Planung und Organisation der Freiluftveranstaltung war Peter Steinberger, Präsident des Landesverbandes Oberbayern im Bund Deutscher Karneval. Steinberger war Marktmeister der Kommune und hat wie berichtet im Frühjahr 2017 seinen Ruhestand angetreten.

Mit Steinbergers Ausscheiden aus der Stadtverwaltung verlor das Rathaus dessen närrisches Netzwerk, berichtet Kulturmanagerin Klement. „Wir haben die Kontakte zu den Faschingsgesellschaften nicht“, bestätigt Bürgermeister Klaus Heilinglechner. So sei man nach interner Beratung zu dem Schluss gekommen, dass die Veranstaltung in der Faschingszeit 2018 nicht auf die Beine gestellt werden kann. Das heiße aber nicht, dass „Wolfratshausen narrisch“ für immer und ewig aus dem Veranstaltungskalender der Loisachstadt gestrichen ist, betont der Rathauschef.

Der höchstdekorierte Faschingsfunktionär im Freistaat, Peter Steinberger, war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Floßfahrten durch Wolfratshausen: Viel geredet, nichts passiert
Stadtrat Alfred Fraas hat beim Landratsamt nach eigenen Worten private Floßfahrten auf der Loisach beantragt. Die Kreisbehörde widerspricht. Ein Kommentar.
Floßfahrten durch Wolfratshausen: Viel geredet, nichts passiert
Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt
Alfred Fraas hat nach eigenen Angaben einen Antrag für Floßfahrten durch Wolfratshausen beim Landratsamt gestellt. Doch dort hat sich noch niemand damit beschäftigt. …
Flöße durch die Altstadt: Laut Landratsamt hat Fraas nie einen Antrag gestellt
Verhindert Baugenossenschaft besondere Mutter-Kind-WG? Das sagt  der Geschäftsführer
Psychisch Kranke dürfen ihre Kinder oft nicht behalten. Ein Geretsrieder Verein will das ändern, findet aber keine Wohnung. Geschäftsführer Wolfgang Selig erklärt im …
Verhindert Baugenossenschaft besondere Mutter-Kind-WG? Das sagt  der Geschäftsführer
Frau ohrfeigt zwei Kinder: 900 Euro Strafe
Ohrfeigen statt Badespaß: Eine 43-Jährige soll am Bibisee zwei Kindern ins Gesicht geschlagen haben. Davor hatte sie die beiden angeblich wüst beschimpft. Dafür musste …
Frau ohrfeigt zwei Kinder: 900 Euro Strafe

Kommentare