+
150 Stellplätze sollen in einem Parkhaus auf dem Hatz platz entstehen.

Stadt unterschreibt Vertrag mit Investor

Wolfratshausen: Parkhaus am Hatzplatz rückt näher

Schon vor sechs Jahren fiel der Beschluss, nun wird das Projekt konkret: Auf dem Hatzplatz in Wolfratshausen soll ein Parkhaus für maximal 150 Pkw gebaut werden.

Wolfratshausen Ende der Hängepartie: Die Stadt Wolfratshausen hat den Vertrag mit dem Investor unterschrieben, der auf dem Hatzplatz ein Parkhaus errichten und betreiben soll. Das bestätigt Bürgermeister Klaus Heilinglechner auf Nachfrage unserer Zeitung.

Bereits im Sommer 2017 hatte sich der Stadtrat darauf geeinigt, dass ein Investor das Grundstück an der Loisach in Erbpacht übernehmen und darauf ein Parkhaus für 150 Autos bauen soll. Vor einigen Tagen trafen sich beide Parteien zum Notartermin. Wer auf dem prominenten Grundstück bauen wird, möchte der Bürgermeister noch nicht bekannt geben.

„Im Vorfeld mussten noch einige Fragen geklärt werden“, erklärt Heilinglechner die Zeitverzögerung. Beispielsweise sei der Baugrund untersucht worden, um Schadstoffbelastungen auszuschließen. Außerdem hätten Stadt und Investor hinter verschlossenen Türen Lösungen gesucht, wie man künftig mit den bestehenden Parkberechtigungen auf dem Areal umgehen wird. Laut Heilinglechner wurde ein Kompromiss gefunden, der zu gegebener Zeit vom Investor vorgestellt werde.

Der Bürgermeister betont, dass der Bebauungsplan für das Grundstück in den Verhandlungen nie ein Diskussionsthema gewesen sei. Dieser sieht für das Parkhaus auf dem rund 1900 Quadratmeter großen Hatzplatz maximal drei Vollgeschosse zuzüglich Dachgeschoss vor. Die Wandhöhe darf auf der Westseite höchstens 9,50 Meter, auf der Ostseite 8,50 Meter betragen. Maximal 150 Pkw sollen in dem Gebäude Platz finden.

In einer der nächsten Stadtrats- oder Ausschusssitzungen möchte der Investor drei Entwürfe für die Fassadengestaltung präsentieren, über die das Gremium dann entscheiden soll. Auch die Wolfratshauser können in der derzeit laufenden Bürgerbeteiligung ein Wörtchen mitreden, allerdings nicht mehr über das Parkhaus an sich. „Worauf die Bürger einen Einfluss haben, ist die Gestaltung des Umfeldes.“

Laut Heilinglechner will sich der Erbpachtnehmer zeitnah öffentlich vorstellen. Bekannt ist, dass sich auf die Ausschreibung zwei Bewerber gemeldet hatten. Einer davon ist die Untermarkt 7-11 GmbH, die derzeit das ehemalige Isar-Kaufhaus abreißt, um dort ein neues Geschäfts- und Wohngebäude zu errichten.  dst

Auch interessant

Kommentare