Hinweise zum Straßenverkehr 

Polizei erklärt: Das müssen Autofahrer während der Fußball-WM beachten 

  • schließen

Während der Fußball-WM werden wieder viele Autos mit Flaggen, Wimpeln und Aufklebern unterwegs sein. Doch nicht jede Deko ist zulässig. 

Wolfratshausen – Die WM naht, und das bedeutet auch: Viele Autos werden vier Wochen lang wieder mit schwarz-rot-goldenen Flaggen, Wimpeln und Aufklebern unterwegs sein. Polizeihauptkommissar Steffen Frühauf von der Wolfratshauser Inspektion weist darauf hin, dass nicht alles zulässig ist. Denn: Nicht jeder Schmuck verträgt auch ein hohes Tempo. „Bei Autofahnen, die mit einer Halterung am Wagen befestigt werden, sollte die angegebene zulässige Höchstgeschwindigkeit beachtet werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Halterungen abbrechen oder Teile des Autoschmucks abreißen und nachfolgende Fahrzeuge gefährden“, schreibt Frühauf im Vorfeld der Spiele. Deshalb sollten Autofahrer vor jeder Fahrt prüfen, ob das Material in Ordnung und die Fahne sicher befestigt ist. 

Auch die über die Außenspiegel gezogenen Fahnen können zu Beeinträchtigungen führen. Zwar erlauben sie einen Blick nach hinten. Man sollte aber bedenken, dass die bei vielen Modellen integrierten Blinker und Sensoren verdeckt werden. vu

Lesen Sie auch: Die WM geht los: In diesen Lokalen in Wolfratshausen und Region gibt es Public Viewing

Rubriklistenbild: © dpa / Malte Christians

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Sicherheitswacht: Eine Erfolgsgeschichte
Seit einem Jahr gibt es die Sicherheitswacht in Wolfratshausen. Polizei und Stadt sind voll des Lobes über die Arbeit der vier Ehrenamtlichen - und wollen das Personal …
Wolfratshauser Sicherheitswacht: Eine Erfolgsgeschichte
Wolfratshauserinnen geben Tipps: Das macht einen guten Glühwein aus
Glühwein gibt es in der Vorweihnachtszeit fast überall. Wir haben bei zwei Wolfratshauserinnen nach der richtigen Mischung gefragt.
Wolfratshauserinnen geben Tipps: Das macht einen guten Glühwein aus
Die Magie der Adventskalender
Dr. Martina Eschenweck, Katholische Pastoralreferentin, im Pfarrverband Schäftlarn hat sich Gedanken über einen Begleiter im Advent gemacht.
Die Magie der Adventskalender
Zeitung in der Schule: So war‘s in Geretsried
Im Rahmen des „Klasse“-Projekts bekam die 8a des Geretsrieder Gymnasiums kürzlich Besuch von einem Redakteur.
Zeitung in der Schule: So war‘s in Geretsried

Kommentare