+
Präsentierten das Programm: Dr. Sybille Krafft und Bernhard Reisner.

Historischer Verein

Führungen, Schifffahrt und Prominente

  • schließen

Wolfratshausen – Von der Bierrevue bis zum Vortrag über Baudenkmale, von der Schifffahrt auf dem Starnberger See bis zur Fotoausstellung zu 60 Jahren Waldram: Der Historische Verein Wolfratshausen hat für das Jahr 2017 ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Nach der Bierrevue „Frisch eigeschenkt“ am 20. Januar im Pfarrheim St. Andreas unternimmt die Architektur-Historikerin Dr Kaija Voss am 3. April einen Streifzug zu den architektonischen Kleinodien im Landkreis. Sie zeigt Lichtbilder von ausgewählten Bauwerken. Dazu gehören Barockkirchen, Bauernhäuser, Kalvarienberge, die Tölzer Marktstraße oder die Wolfratshauser Altstadt, ebenso aber auch Kirchen der Nachkriegsmoderne in Geretsried und Fall. Im Anschluss an den Vortrag treffen sich die Mitglieder zur Jahresversammlung mit Neuwahl.

Vormerken können sich die historisch Interessierten auch die Foto-Ausstellung „Die Kinder von Waldram und Föhrenwald“ am 7. Mai. Gezeigt wird sie im künftigen Erinnerungsort Badehaus, das derzeit renoviert wird. „Im Hof gibt es zwei Betonmauern, die wir mit dieser Dauer-Ausstellung verschönern werden“, kündigt die Vorsitzende Dr. Sybille Krafft an. Die Ausstellung „Kinder von Föhrenwald“ wurde vor drei Jahren eröffnet und zieht seitdem durch Deutschland. Im Moment ist sie in Frankfurt zu sehen. Neu hinzu kommt die Ausstellung „Kinder von Waldram“. Mitte der 1950er-Jahre wurde das Lager Föhrenwald, in dem jüdische KZ-Überlebende untergekommen waren, vom Katholischen Siedlungswerk gekauft, um Weltkriegs-Vertriebenen eine neue Heimat zu bieten. „Wir zeigen wie sich die Kindheit in den 1940er- und frühen 1950er-Jahren von der Kindheit Mitte der 1950er-und 1960er-Jahre unterschieden hat“, erläutert Krafft.

Bereits drei Tage später folgt die nächste Veranstaltung. Am 10. Mai wird der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 gedacht. Der Historische Verein schaffte es, viele Prominente zu gewinnen, die honorarfrei auftreten – die Kabarettisten Helmut Schleich und Christian Springer, der Autor Gerd Holzheimer, die Schauspieler Belle Schupp, Claus Steigenberger und Peter Weiß sowie der Zeitzeuge Leibl Rosenberg. Für die Musik sorgen Traudi Siferlinger, die Wellküren sowie prominente Überraschungsgäste. An der Veranstaltung beteiligen sich auch viele Schulen und widmen sich in Fünf-Minuten-Beiträgen den verfolgten bildenden Künstlern. „Eine sehr schöne Kombination“, findet Krafft. Der Erlös kommt dem Badehaus-Projekt zugute. Die Veranstaltung finde bewusst nur alle zwei Jahre statt, erläutert Krafft: „Es ist ein wahnsinniger Aufwand, das zu organisieren. Außerdem soll es sich nicht abnutzen, sondern etwas Besonderes bleiben.“

Ungewöhnlich ist auch der nächste Programmpunkt am 9. September: Der Historische Verein hat einen Dampfer gemietet. Er fährt von Berg über Leoni und Ambach nach St. Heinrich. Ursula Scriba, Vorsitzende des Ostuferschutzverbands, und Bernhard Reisner stellen bemerkenswerte Bauwerke und deren Besitzer vor. Es gibt außerdem Musik. Bei Einbruch der Dunkelheit werden historische Fotos gezeigt, beispielsweise vom Schaufelrad-Dampfer Prinz Luitpold, der bis 1928 auf dem Starnberger See unterwegs war.

Abgerundet wird das Programm von einer Führung durch das neugestaltete Museum in Penzberg. „Es geht nicht nur um Kunst, sondern auch um Heimatgeschichte“, erläutert Krafft. „In Penzberg ist eine interessante Verknüpfung von Alt und Neu gelungen.“

Das Programm

- Bierrevue „Frisch ei’gschenkt“, 20. Januar, 20 Uhr, katholisches Pfarrheim St. Andreas: Eintritt 18 Euro (Brotzeit und Freibier im Preis enthalten), Vorverkauf im Humplbräu, Obermarkt 2. 

- Baudenkmale im Landkreis am 3. April, 19 Uhr, im Gemeindesaal St. Michael, Bahnhofstraße 2: Eintritt frei. 

- Fotoausstellung „Die Kinder von Waldram und Föhrenwald“, 7. Mai, 15 Uhr, Kolpingplatz 1, Waldram: Eintritt frei. 

- Gedenken an die Bücherverbrennung, 10. Mai, 19 Uhr, Loisachhalle: Karten 25 Euro, Vorverkauf ab 9. Januar bei den Buchhandlungen Isartal (Ebenhausen), Rupprecht (Wolfsratshausen) und Ulbrich (Geretsried). 

- Schlösser, Villen und Dampfschiffe am 9. September, Abfahrt 17 Uhr, Ankunft ca. 20.30 Uhr, Dampfersteg Berg: Anmeldung unter Telefon 0 81 71/34 59 05 oder per Mail an info@histvereinwor.de. 

- Penzberg und sein blauer Reiter, 11. November, 14 Uhr, Treffpunkt am Museum 1, Penzberg: Kosten 13 Euro, Anmeldung unter Telefon 0 81 71/34 59 05 oder an info@histvereinwor.de.

Patrick Staar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger verliebt sich, wird abgewiesen und ritzt sich ihre Initialen in den Arm
Zu einem blutigen Liebesbeweis griff ein 19-Jähriger, der sich nicht mehr anders zu helfen wusste. Er hat sich so schwer verliebt, dass er seiner Angebeteten …
19-Jähriger verliebt sich, wird abgewiesen und ritzt sich ihre Initialen in den Arm
Landratsamt macht ernst: Bald deutliche Einschränkungen für Isar-Bootsfahrer
Das Landratsamt ist fest entschlossen, den Bootsverkehr auf der Isar zu reglementieren. Die geplante Verordnung könnte für kommerzielle Anbieter, aber auch private …
Landratsamt macht ernst: Bald deutliche Einschränkungen für Isar-Bootsfahrer
So wollen diese vier Politiker den Kita-Ausbau vorantreiben
Bei einem Cocktail diskutierten die Direktkandidaten der Parteien, die aktuell im Landtag sitzen, über Sozialpolitik. Sie haben verschiedene Rezepte, um das …
So wollen diese vier Politiker den Kita-Ausbau vorantreiben
So hat Schülerin Julia den Berufsinfotag in Geretsried erlebt
„Berufswelt hautnah“: Unter diesem Motto veranstalteten Stadt und Industriegemeinschaft Geretsried heuer zum fünften Mal einen Ausbildungstag. 420 Jugendliche …
So hat Schülerin Julia den Berufsinfotag in Geretsried erlebt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.