+
Die neue Rechtsabbiegespur an der Roma-Kreuzung war dringend nötig. Jetzt fehlen nur noch Details wie die blindenfreundliche Ausgestaltung der Ampel und die Fahrbahnmarkierung. 

Ampelanlage soll blindenfreundlich gestaltet werden

Roma-Kreuzung wird in den nächsten Tagen für den Verkehr freigegeben

Seit zwei Wochen ist die neue Rechtsabbiegespur an der Roma-Kreuzung fertig. Es fehlen nur noch Kleinigkeiten, dann kann sie in Betrieb gehen. 

Wolfratshausen – Die Baustelle an der sogenannten Roma-Kreuzung ist eigentlich seit rund zwei Wochen abgeschlossen, die neue Rechtsabbiegespur auf die Margeritenstraße wurde aber noch nicht für den Verkehr freigegeben. Wie Rathauschef Klaus Heilinglechner auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt, liegt dies an Verzögerungen bei den Arbeiten an der neu installierten Ampelanlage. „Die beauftragte Firma möchte die Ampeln blindenfreundlich ausstatten.“ Dies sei bislang nicht umsetzbar gewesen, soll aber noch in dieser Woche vonstatten gehen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die übrigen Markierungsarbeiten erledigt. Der Rathauschef rechnet damit, „dass die Kreuzung in wenigen Tagen komplett für den Verkehr zur Verfügung steht“. Von den Umgestaltungsmaßnahmen an dem Knotenpunkt, den täglich 24 000 Fahrzeuge passieren, erwartet sich die Kommune eine Entlastung und kürzere Wartezeiten für die Autofahrer, die von der B11 in Richtung Farchet einfahren.

Lesen Sie auch: Stadt ertüchtigt drei Verkehrsknotenpunkte

Einige Beobachter glauben allerdings, dass das nicht für alle Fahrzeuge gilt. „Die Abbiegespur ist zu eng für Lastwagen“, meinte Stadtrat Richard Kugler (parteifrei für CSU) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Rathauschef Heilinglechner widerspricht: „Bei der Maßnahme hat es keinen Pfusch gegeben. Der Planer und auch die ausführenden Firmen haben sich an alle Mindestmaße gehalten.“ Klaus Traudisch, der beauftragte Planer, erklärte vor einigen Monaten die Vorteile des Umbaus: Durch die Zweispurigkeit vor der Ampel können sich deutlich mehr Fahrzeuge aufstellen. Geradeaus-Fahrer werden nicht mehr von Rechtsabbiegern blockiert, die wegen querender Fußgänger warten müssen. Für die Bauarbeiten hat die Kommune 450 000 Euro im städtischen Haushalt eingeplant. Dominik Stallein 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beste Grundlagen für einen vergnüglichen Abend
Die Theatergruppe des Trachtenvereins St. Sebald bringt das Stück „D’Wahl-Lump’n“ auf die Bühne.
Beste Grundlagen für einen vergnüglichen Abend
Kommunalwahl 2020: Eglings Bürgermeister Hubert Oberhauser im Porträt
Hubert Oberhauser will Bürgermeister von Egling bleiben. Er ist Kandidat der Freien Wähler. Warum eine Kieswüste seine Herzensangelegenheit ist.
Kommunalwahl 2020: Eglings Bürgermeister Hubert Oberhauser im Porträt
Im Landgasthof Berg bleibt die Küche kalt
Am 1. März schließt das Traditionslokal. Ab Ostern gibt’s nur noch Kaffee und Kuchen
Im Landgasthof Berg bleibt die Küche kalt
Wolfratshausen: Glückliches Ende einer Vermisstensuche
Ein Großaufgebot der Polizei suchte am Donnerstagabend nach einem Wolfratshauser (80). Nach zweieinhalb Stunden fand die Vermisstensuche ein glückliches Ende.
Wolfratshausen: Glückliches Ende einer Vermisstensuche

Kommentare