Feuerwerkskoerper
+
Der Verkauf von Feuerwerkskörpern war heuer verboten. Was Wenige, man hörte und sah, stammte aus den Altbeständen des vergangenen Jahres.

Nur ein zerstörter Mülleimer am Geretsrieder Eisstadion

Ein ruhiger Jahreswechsel im Nordlandkreis

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Kaum Einsätze in Verbindung mit Silvester gab es zwischen Icking und Königsdorf. Dass ein Mülleimer detonierte, war schon das schlimmste Vorkommnis.

Bad Tölz-Wolfratshausen - Der Jahreswechsel im nördlichen Landkreis ist relativ ruhig über die Bühne gegangen. Um Mitternacht läuteten die Kirchenglocken das neue Jahr ein, begleitet von vereinzelt in den Himmel steigenden Silvesterraketen aus Altbeständen. Bekanntlich war der Verkauf von Feuerwerkskörpern heuer verboten, dazu kamen die Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr in der Früh (die weiterhin gilt) sowie ein striktes Versammlungsverbot. „Die Silvesternacht im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd verlief weitestgehend friedlich und ruhig“, bilanziert Präsidiumssprecherin Carolin Englert. Die Wolfratshauser Polizei verzeichnete nach eigenen Angaben keinen Einsatz, der in Verbindung mit dem Jahreswechsel steht. In Geretsried warf ein bislang unbekannter Täter am Parkplatz des Eisstadions einen oder mehrere Böller in einen Mülleimer. Der wurde durch die Detonation komplett zerstört. Anders als in den Vorjahren hatten die Mitarbeiter der Bauhöfe leichtes Spiel, aufgrund des Böllerverbots fiel so gut wie kein Müll auf den Straßen und Gehwegen an.

Lesen Sie auch: Silvester: Der Apell der Polizeichefs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare