+
Wer ist wer? Sarah (li.) und Leonie Brand aus Wolfratshausen sind eineiige Zwillinge und treffen sich mit anderen am Sonntag auf der Wiesn.

Spiegelbild aus Fleisch und Blut

Sarah und Leonie Brand laden zum Zwillingstreffen auf der Wiesn

  • schließen

Zum dritten Mal laden zwei Schwestern zum großen Zwillingstreffen auf der Wiesn ein - diesmal am 28. September.

Wolfratshausen– Die einfachsten Dinge sind oft die besten. Das dachten sich auch die Zwillinge Sarah und Leonie Brand (27) aus Wolfratshausen, als sie an einem Zwillingstreffen in Berlin teilnahmen. „Warum machen wir das nicht auch bei uns? Zum Beispiel auf dem Oktoberfest?“ Gedacht, getan. Nun geht die Veranstaltung am Samstag, 28. September, bereits in die dritte Runde.

Einfach ist es nicht, die Schwestern auseinanderzuhalten. Wenn sie beide vor einem sitzen, fallen ein paar Kleinigkeiten auf. Leonie redet gerne mit den Händen, Sarah hält den Kopf eher geneigt. Die anderen Unterscheidungsmerkmale sind auf den ersten Blick nicht zu sehen. Leonie ist sieben Minuten älter als ihre Schwester und Linkshänderin, Sarah nimmt den Stift in die rechte Hand. „Die eine ist das Spiegelbild der anderen“, sagen sie. Auch die Ausbildung der eineiigen Zwillinge verlief gleich: Grundschule Waldram, Fachabitur in Bad Tölz, Tourismusmanagement an der Hochschule in München. Und im Moment machen sie gemeinsam ihren Master in Passau.

Nach der Idee, auch in München einen Zwillingstreff ins Leben zu rufen, begannen die beiden jungen Frauen mit der Organisation. Sie richteten eine Facebookseite ein, sprachen andere Zwillinge direkt an – und hatten Erfolg: Gleich zum ersten Treffen im Traditionszelt auf der Oiden Wiesn kam ein Dutzend Zwillings-Pärchen. Leonie muss lachen. „Sogar unter den Bedienungen waren Zwillinge, die sich später noch zu uns gesetzt haben.“ Die Veranstaltung sprach sich herum. Im vergangenen Jahr waren es 20 Paare, für heuer haben sich bisher 25 angemeldet. Das Alter oder die Herkunft spielen dabei keine Rolle.

Für Leonie und Sarah ist das Treffen auch eine Art Seitenwechsel. „Wir lernen, wie es anderen geht, wenn sie uns gegenüber stehen – und im Prinzip gar nicht wissen, mit wem sie gerade sprechen.“ Zudem ist der Erfahrungsaustausch immer mit viel Gelächter verbunden. „Der am häufigsten gesprochene Satz auf allen Seiten ist: ,Bei uns ist das genauso.‘“

Die Schwestern planen, sich mit allen Teilnehmern gegen 11 Uhr am Olympiapark zu treffen und anschließend gemeinsam Minigolf zu spielen. „Das ist etwas, das allen Altersklassen Spaß macht“, begründet Leonie die Wahl des Programms. „Abends geht’s dann ins Käferzelt auf dem Oktoberfest“, erzählt Leonie stolz. Wie sie das geschafft haben, verraten sie nicht. „Connections, Connections.“ Allerdings wissen die Schwestern sofort, wen sie hier, zwischen all den Promis, gern treffen würden: „Mary-Kate und Ashley Olsen, also die berühmten Olsen-Twins. Das wäre es.“

Anmeldung

per an E-Mail an sarahleonie2twins@gmail. com, auf

Facebook unter Zwillinge in/um München sowie im Internet auf www.muenchen-zwillingstreffen.jimdo.com.

sh

Lesen Sie auch: Wolfratshauserinnen organisieren Zwillingstreffen auf dem Oktoberfest

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESC: Zwei Shorthander in einer Minute
Bayernligist Geretsried macht es beim 6:4-Heimsieg gegen Schweinfurt nach einem starken Mitteldrittel im Schlussabschnitt unnötig spannend. 
ESC: Zwei Shorthander in einer Minute
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau ist durch die Hölle gegangen 
Geschlagen, gedemütigt und angekettet:Eine Frau aus Oberbayern hat Schreckliches erlebt. Spenden sollen nun zumindest die finanzielle Not lindern.
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau ist durch die Hölle gegangen 
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Wolfratshausen-Geretsried dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Kommunalwahl 2020: Ein Italiener will Eurasburger Bürgermeister den Chefsessel streitig machen
Mathias Petito will Bürgermeister von Eurasburg werden. Er überraschte mit seiner Bewerbung in der Aufstellungsversammlung der Grünen. Aber es gibt ein Problem.
Kommunalwahl 2020: Ein Italiener will Eurasburger Bürgermeister den Chefsessel streitig machen

Kommentare