Renate Waßmer (Vorstandsvorsitzende, li.), Christian Spindler (Vorstandsmitglied, Mitte) und Thorsten Straubinger (Vorstandsmitglied).
+
Stolz auf ihre Mitarbeiter und die erfolgreiche Aktion: (v.li.) Renate Waßmer (Vorstandsvorsitzende), Christian Spindler (Vorstandsmitglied) und Thorsten Straubinger (Vorstandsmitglied).

Mitarbeiter als Markenbotschafter

Sparkasse unterstützt Vereine in der Region mit 50.000 Euro

  • Volker Ufertinger
    vonVolker Ufertinger
    schließen

Die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen tut auch in normalen Zeiten viel für die Vereine. Jetzt kamen bei einer ungewöhnlichen Aktion weitere 50.000 Euro hinzu.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen den Vereinen zwischen Icking und der Jachenau geholfen. Sie ernannte Mitarbeiter, die selbst bei Vereinen engagiert sind, zu Markenbotschaftern, die ohne Rücksprache 250 Euro verteilen konnten. Satte 50 000 Euro wurden in der Summe ausgeschüttet.

Bei der groß angelegten Spendenaktion kamen zwei Faktoren zusammen. „Wir merken, dass viele Vereine mit der Coronakrise zu kämpfen haben“, sagt Renate Waßmer, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen. „Sie dürfen ihren Vereinszweck nicht mehr ausführen, und die Mitglieder können sich nicht mehr treffen.“ Gerade in dieser Zeit wollte die Sparkasse, die schon in normalen Zeiten viel Geld für die Vereine in die Hand nimmt, die Klubs nicht alleine lassen. Hinzu kommt der aktuelle Markenprozess „Sparkasse“. Der Markenauftritt wird derzeit erneuert, die Mitarbeiter bekommen in verschiedenen Themenblöcken Informationen zur Unterstützung in der täglichen Arbeit. Neu ist vor allem die Botschaft: „Weil’s um mehr als Geld geht.“ Einige Mitarbeiter fungieren als sogenannte Markenbotschafter. Und genau hier liegt die Verbindung beider Themen. Denn viele Mitarbeiter sind in Vereinen engagiert, oft in verantwortlicher Position. Sie wissen sehr genau, wo der Schuh drückt.

Lesen Sie auch: Wird es weiter Bargeld geben?

Gespeist wird der Spenden-Etat aus dem PS-Sparen, einer Mischung aus Sparen, Gewinnen und sozialer Verwendung. Bei der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen haben viele Kunden entsprechende Lose gekauft. Pro Los gehen 25 Cent zwingend an soziale Projekte im Geschäftsgebiet. In der Summe kommen jährlich 100 000 Euro zusammen. Bei der Spendenaktion konnte jeder Mitarbeiter ohne Rücksprache selbstständig 250 Euro einem Verein seiner Wahl zusagen und übergeben. Egal ob Sport, Kunst, Kultur, Umwelt oder Soziales. „Hauptsache, die Arbeit ist ehrenamtlich und steht der Allgemeinheit zur Verfügung“, so Pressesprecher Willi Streicher.

„Wir haben schnell gemerkt, dass unsere Kollegen ein sehr gutes Gespür bei der Vergabe haben“, sagt Vorstandsmitglied Thorsten Straubinger. Die Empfänger waren überrascht und sehr dankbar über die Zuwendung der Sparkasse. Die Verwendungszwecke waren vielfältig. Es wurden Sportgeräte angeschafft, die Jugendarbeit ausgebaut, Corona-Auflagen umgesetzt, digitale Angebote erstellt, Rettungsdienste unterstützt und vieles mehr. „Wir freuen uns, dass die Aktion so weit in die Breite ging und sehr viele Menschen davon profitieren“, so Vorstandsvorsitzende Renate Waßmer.

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare