+
Nur Gewinner: Mehr als 120 Ehrenurkunden hatte Bürgermeister Klaus Heilinglechner am Tag vor der Sportlergala in der Loisachhalle unterschrieben.

In der ausverkauften Loisachhalle 

Sportlergala mit Paukenschlägen

Die Stadt Wolfratshausen ehrte am Freitagabend die besten Athleten. Höchstleistungen zeigten die Protagonisten auch im Rahmenprogramm.

Wolfratshausen Die Bandbreite des Wolfratshauser Sports zeigte sich schon bei der Eröffnung: Ein tanzender Flashmob bewies zwischen den geschmückten Tischreihen in der ausverkauften Loisachhalle sein Können.Waghalsige Salti zeigte die Turnabteilung des TSV Wolfratshausen, auf der Bühne lieferten sich zwei Aktive ein Tischtennis-Match, junge Tänzerinnen, Handballer und Tennis-Asse rundeten das Gesamtbild ab.

„Es wurden noch nie so viele Sportlerinnen und Sportler für die Ehrung gemeldet“, stellte Moderator Carl-Christian Eick, Redaktionsleiter des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur fest. Über 120 Athleten aus allen Disziplinen – Leichtathleten, Luftpistolenschützen,Turner und Fußballer – wurden vom Moderatorenduo Eick und Sandra Miller unter lautem Applaus auf die Bühne gebeten, wo sie eine Medaille und eine Ehrenurkunde in Empfang nehmen durften.

Nachwuchssportler des Jahres: Sportreferent Maximilian Schwarz (re.) und Werner Henschelchen (li.), Vorsitzender der DJK Waldram, gratulieren Alessandro Rastelli. Der junge Leichtathlet holte sich im Hochsprung die Bayerische Meisterschaft.

Seit 2011 ehrt die Stadt ihre herausragenden Sportler in festlichem Rahmen und mit einer fulminanten Show. Die konnte sich auch heuer sehen und hören lassen. Neben den heimischen Sportlern, die mit Tanz- und Akrobatikeinlagen für gereckte Hälse im Publikum sorgten, lieferte vor allem die Trommler-Combo „Drumstars“ mit ihrer Lightshow nicht nur sprichwörtliche Paukenschläge.

„Es gibt in der Bundesliga keinen Sportler, der so schnell läuft wie Alessandro“, lobte DJK-Waldram-Vorstand Werner Henschelchen seinen Nachwuchsleichtathleten Alessandro Rastelli. 10,8 Sekunden auf 100 Meter, sechs Meter im Weit- und 1,80 Meter im Hochsprung bescherten dem jungen Mann die Auszeichnung „Nachwuchssportler des Jahres“. „Für diese Leistungen braucht es Ehrgeiz, Willen, Leistungsbereitschaft, Leidensfähigkeit und Motivation“, zollte Henschelchen dem DJK-Eigengewächs Respekt.

Mehr als ein bloßer Übungsleiter ist Josef Streit für die Turner des TSV Wolfratshausen. „Er macht nicht nur seine wöchentliche Arbeit im Verein. Ihm liegt auch das Kameradschaftliche am Herzen“, sagte Laudator Walter Halamek. Schafkopfturniere, Wanderungen und andere Vereinsveranstaltungen hat der 78-Jährige „Trainer des Jahres“ mit seinen Turnern organisiert.

Die Besten der Besten: Karen Hellwig, Tischtennis-Ass des BCF Wolfratshausen, und Michael Schmüser (re), Ultra-Triathlet in den Reihen des TSV Wolfratshausen, sind die Sportler des Jahres. Bürgermeister Klaus Heilinglecher ehrte die beiden im Namen der Flößerstadt.

Fest im BCF Wolfratshausen verwurzelt ist Sebastian Rid. Er bekleidet Vorstandsposten im Gesamtverein, bei der Gymnastik- und der Fußballabteilung. Die Stadt ehrte den 74-Jährigen am Freitagabend als „Förderer des Sports“. Der Gründer der Skiabteilung des TSV Wolfratshausen, Alois Werner, wurde für sein sportliches Lebenswerk ausgezeichnet.

In einer öffentlichen Wahl durften die Wolfratshauser über den Sportler und die Sportlerin des Jahres abstimmen. Michael Schmüser, Ultra-Triathlet in Diensten des TSV, und Karen Hellwig, Tischtennis-Ass des BCF Wolfratshausen, nahmen die Auszeichnung von Bürgermeister Klaus Heilinglechner entgegen. Schmüser blickte über die voll besetzten Tischreihen der Loisachhalle, als er sagte: „Eines haben alle Sportarten gemeinsam: Die Stärke des Kopfes.“ Wie viele Wolfratshauser diese besitzen zeigte sich beim abschließenden Gruppenbild, zu dem alle rund 120 Geeherten auf die Bühne kamen – Tischtennisspieler, Fußballer und Schwimmer – diesmal nicht im Sportlerdress sondern im feinen Zwirn, passend zur festlichen Gala.

Sportlergala 2017 in Wolfratshausen: Die besten Bilder

Von Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hans Kastler, ein Künstlerleben
Eurasburg - Der Bildhauer Hans Kastler, vor allem berühmt wegen seiner Tierplastiken, ist 2016 gestorben. Jetzt hat Petra Welker die Lebenserinnerungen ihres Vaters …
Hans Kastler, ein Künstlerleben
Schlüsseldienst will 2100 Euro
Wolfratshausen - Ein Mitarbeiter eines Schlüsseldiensts hat am Samstagnachmittag die Notsituation einer Rentnerin ausgenutzt. Er verlangte von ihr sage und schreibe 2100 …
Schlüsseldienst will 2100 Euro
Eine offene Rechnung
ESC-Trainer Ludwig Andrä fordert im Duell am Sonntag gegen die Germering Wanderers von seinen Schützlingen eine bessere Chancenverwertung.
Eine offene Rechnung
Bauwagen brennt lichterloh
Egling - Spaziergänger entdeckten am Samstag gegen 10 Uhr das Feuer: Im Eglinger Ortsteil Schönberg stand ein Bauwagen lichterloh in Flammen. 
Bauwagen brennt lichterloh

Kommentare