Sabine Hermsdorf

Walsersteg

Stolperfallen bereiten der Kommune Sorgen

  • schließen

Wolfratshausen - Die Stolperfallen auf dem Walsersteg sollen behoben werden, sobald es die Witterung zulässt.

Seit September 2013 verbindet der Walsersteg, eine Fuß- und Radfahrerbrücke, die Geltinger Straße mit dem Wohngebiet Am Poign und der Wolfratshauser Altstadt. Das 46 Meter lange Bauwerk kostete die Flößerstadt unterm Strich rund 880.000 Euro (abzüglich 315.000 Euro staatliche Zuschüsse) – und bereitet der Kommune derzeit ein wenig Sorgen. Denn auf dem Asphaltbelag der Brücke haben sich „Ausbuchtungen“ gebildet, die gefährliche Stolperfallen seien. Das berichtete CSU-Fraktionssprecher Günther Eibl in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Er hakte nach, ob das Problem im Rathaus bereits bekannt sei und ob an der Behebung des Missstandes gearbeitet werde. Beide Fragen beantwortete Bauamtsmitarbeiter Franz Hofner mit „Ja“. Man stehe mit der für den Asphaltbelag verantwortlichen Firma in Kontakt. Die habe „ihre Gewährleistung verlängert“, so Hofner. Sobald es die Witterung zulasse, werde der Schaden behoben. 

cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geschichte zum Anfassen
Wolfratshausen - Simon Kalleder (33) ist der neue Archivar der Stadt Wolfratshausen. Er freut sich, die vielen Relikte der lokalen Geschichte betreuen zu dürfen. 
Geschichte zum Anfassen
Vollsperrung in Obermühltal
Dietramszell - Ab Dienstag, 28. März, wird die Ortsdurchfahrt Obermühltal für den Verkehr komplett gesperrt sein. Die Gemeinde und das Staatliche Bauamt Weilheim …
Vollsperrung in Obermühltal
Kreisverkehr wird nicht begrünt
Icking - Dem SPD-Ortsverband ist der Kreisverkehr an der B 11 zu kahl. Er wollte ihn, gemeinsam mit Kindern von "Plant for the Planet",  begrünen. Doch das hat der …
Kreisverkehr wird nicht begrünt
Ein Kontrapunkt zur Starkbierzeit
Wolfratshausen - Die Stadtkapelle Wolfratshausen setzte bei ihrem Jubiläumskonzert in St. Andreas eher auf die leisen Töne - und fand damit denkbar großen Anklang. 
Ein Kontrapunkt zur Starkbierzeit

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare