+
Mehrere Tausend Euro Sachschaden: Laut Kripo zündete ein Wolfratshauser in der Nacht auf den 30. Juni in der Altstadt einen Streifenwagen an.

BMX X1 brannte in der Wolfratshauser Altstadt

Streifenwagen in Wolfratshausen angezündet: Für die Kripo steht der Täter fest

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Es waren gespenstische Szenen: In der Wolfratshauser Altstadt brannte ein Streifenwagen. Nun haben die Ermittler den vorsätzlichen Brandstifter ausgemacht.

Wolfratshausen – Der Vorfall machte bayernweit Schlagzeilen: In der Nacht auf den 30. Juni wurde in der Wolfratshauser Altstadt ein Streifenwagen vorsätzlich angezündet (wir berichteten). Nun hat die Kripo Weilheim den Vorfall nach eigenen Angaben aufgeklärt: Ein 28 Jahre alter Wolfratshauser wird sich wegen der Tat vor Gericht verantworten müssen.

Eine Streife hatte den BMW (Modell X 1) in der besagten Nacht gegen 3.15 Uhr auf der Marktstraße zwischen dem Drogeriemarkt Müller und dem Eiscafé Cristallo abgestellt. Die Beamten wollten im Rahmen einer aktuellen Vermisstenfahndung die Gäste der „Spieloase“ am Obermarkt überprüfen. „Bereits beim Betreten der Gaststätte fiel ein Mann aus einer Gruppe von drei Männern auf, der die Polizeibeamten verbal anging und sie am Betreten des Lokals hindern wollte“, schildert Carolin Hohensinn, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Süd in Rosenheim, die Ereignisse. Als sich die Streife schließlich mit einer für das Lokal verantwortlichen Person allein in der „Spieloase“ befand, wurde sie darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Dienstwagen brennt. Ausgehend vom rechten Hinterreifen schlugen die Flammen über die Tankklappe bis zum Dach des BMW hoch. Einer der Beamten griff beherzt zum Handfeuerlöscher, der zur Standardausrüstung des Dienstwagens gehört, und erstickte die lodernden Flammen.

Wolfratshausen: Streifenwagen angezündet - Für die Kripo steht der Täter fest

Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte konnten die drei zuvor im Lokal anwesenden Männer im Alter von 28 beziehungsweise 29 Jahren, allesamt deutsche Staatsangehörige, vorläufig festgenommen werden. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim übernahm die Ermittlungen, die nun abgeschlossen werden konnten: „Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 28-jährigen Wolfratshauser“, erläutert Polizeisprecherin Hohensinn auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Mann gehörte zu dem in der Tatnacht vorläufig festgenommenen Trio. Der Wolfratshauser wird sich unter anderem wegen vorsätzlicher Brandstiftung verantworten müssen.  cce

Alle News und Geschichten aus Wolfratshausen und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Lesen Sie hier die Vorgeschichte zum brennenden Polizeiwagen in Wolfratshausen.

Auch interessant

Kommentare