+
Die Gesamtkosten für die geplante Surfwelle auf der Loisach belaufen sich nach derzeitigem Stand auf zirka 340.000 Euro netto.

Parken ist ein leidiges Thema 

Surfwelle wird teurer als gedacht – und es gibt noch weitere Kosten

  • schließen

Die geplante Surfwelle wird teurer als gedacht. Doch das ist noch nicht alles: Bürgermeister Heilinglechner erklärt, dass die Kommune noch weitere Investitionen tätigen muss. 

Wolfratshausen – Die Stadt hat den Zuschussfür die in Weidach geplante künstliche Surfwelle erhöht. Statt der bereits 2016 zugesagten 100.000 Euro werden gut 177.000 Euro in das Projekt investiert. Die Gesamtkosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf zirka 340.000 Euro netto. Bürgermeister Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung) machte in der jüngsten Stadtratssitzung jedoch kein Hehl aus der Tatsache, dass die Kommune noch weitere Investitionen tätigen muss – die sich noch nicht in Euro und Cent beziffern ließen.

Dazu zählt ein Parkplatz, „wenn er nötig wird“, so der Rathauschef in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Allerdings werde die Stadt zu diesem Zweck kein Grundstück am Loisachufer in Weidach kaufen, betont Heilinglechner. Eine geeignete Fläche habe die Kommune bereits ausgemacht, Vorgespräche mit der Besitzerin hätten schon stattgefunden. Im Falle des Falles werde die Stadt das Grundstück pachten, erklärt der Bürgermeister. Dazu würden sich die einmaligen Kosten „für die Herrichtung des Parkplatzes“ gesellen. Die Stellflächen wären laut Rathauschef zunächst für die Surfer reserviert – die sich einen Parkschein kaufen müssten.

Eines will Heilinglechner auf jeden Fall verhindern: „Dass mit der Surfwelle ein Parkproblem entsteht.“ Hier trage auch der Verein „Surfing Wolfratshausen“ eine hohe Mitverantwortung. cce

Lesen Sie auch: Kommentar zur Surfwelle: Stadt muss etwas wagen, um zu gewinnen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie der Teufel den braven Bertl verführt
Teuflische Verwicklungen, heimliche Liebschaften: Mit dem Schwank „Deifi Sparifankerl“ von Ralph Wallner trifft die Theatergruppe des Trachtenvereins Alpenrose voll ins …
Wie der Teufel den braven Bertl verführt
Was 2019 in Icking alles fertig wird
Glasfaser, Supermarkt, Kinderkrippe: 2019 könnte das Jahr werden, in dem einige langjährige Projekte zu einem gutem Ende kommen. 
Was 2019 in Icking alles fertig wird
Kommandant kontert Kritik an Geretsrieder Feuerwehr
Die Geretsrieder Feuerwehr hat sich am Freischaufeln der Dächer nicht beteiligt. Dafür gab es Kritik. Dabei hatte es einen einfachen Grund. 
Kommandant kontert Kritik an Geretsrieder Feuerwehr
Icking: Feuer vernichtet Garage und neuwertigen Kia
In Icking hat heute Morgen ein Kia samt Garage gebrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern.
Icking: Feuer vernichtet Garage und neuwertigen Kia

Kommentare