+
Die Gesamtkosten für die geplante Surfwelle auf der Loisach belaufen sich nach derzeitigem Stand auf zirka 340.000 Euro netto.

Parken ist ein leidiges Thema 

Surfwelle wird teurer als gedacht – und es gibt noch weitere Kosten

  • schließen

Die geplante Surfwelle wird teurer als gedacht. Doch das ist noch nicht alles: Bürgermeister Heilinglechner erklärt, dass die Kommune noch weitere Investitionen tätigen muss. 

Wolfratshausen – Die Stadt hat den Zuschussfür die in Weidach geplante künstliche Surfwelle erhöht. Statt der bereits 2016 zugesagten 100.000 Euro werden gut 177.000 Euro in das Projekt investiert. Die Gesamtkosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf zirka 340.000 Euro netto. Bürgermeister Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung) machte in der jüngsten Stadtratssitzung jedoch kein Hehl aus der Tatsache, dass die Kommune noch weitere Investitionen tätigen muss – die sich noch nicht in Euro und Cent beziffern ließen.

Dazu zählt ein Parkplatz, „wenn er nötig wird“, so der Rathauschef in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Allerdings werde die Stadt zu diesem Zweck kein Grundstück am Loisachufer in Weidach kaufen, betont Heilinglechner. Eine geeignete Fläche habe die Kommune bereits ausgemacht, Vorgespräche mit der Besitzerin hätten schon stattgefunden. Im Falle des Falles werde die Stadt das Grundstück pachten, erklärt der Bürgermeister. Dazu würden sich die einmaligen Kosten „für die Herrichtung des Parkplatzes“ gesellen. Die Stellflächen wären laut Rathauschef zunächst für die Surfer reserviert – die sich einen Parkschein kaufen müssten.

Eines will Heilinglechner auf jeden Fall verhindern: „Dass mit der Surfwelle ein Parkproblem entsteht.“ Hier trage auch der Verein „Surfing Wolfratshausen“ eine hohe Mitverantwortung. cce

Lesen Sie auch: Kommentar zur Surfwelle: Stadt muss etwas wagen, um zu gewinnen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Walk of Fame: Der vierte Stern geht an Josef Brustmann
Der in Waldram aufgewachsene Kabarettist Josef Brustmann hat einen Stern auf dem Walk of Fame erhalten. Der nahm es - wie könnte es anders sein - mit Humor. 
Wolfratshauser Walk of Fame: Der vierte Stern geht an Josef Brustmann
Wolfratshauser Kreisklinik als Weaning-Zentrum zertifiziert
Unter Weaning versteht man die schrittweise Entwöhnung eines Patienten, der länger als eine Woche künstlich beatmet wurde, vom Beatmungsgerät. In der Kreisklinik gibt es …
Wolfratshauser Kreisklinik als Weaning-Zentrum zertifiziert
Wolfratshauser Kunstmeile: Bilanz fällt positiv aus
Veranstalter LAW ist zufrieden: Die zweiwöchige Kunstmeile mit 110 Ausstellern zog viele Besucher an.
Wolfratshauser Kunstmeile: Bilanz fällt positiv aus
Tanz-Frühschoppen zu Ehren von Ingeborg Hinrichsen
Zu Ehren der Geretsrieder Kulturpreisträgerin Ingeborg Heinrichsen fand am Sonntag in den Ratsstuben ein Tanz-Frühschoppen statt. 
Tanz-Frühschoppen zu Ehren von Ingeborg Hinrichsen

Kommentare