1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Wolfratshausen: TIZIO in Bad Tölz sorgt für Diskussionen - FDP-Mann fordert Transparenz

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Ein Forschungsprojekt
Innovationen fördern: Eine Aufgabe des TIZIO – einem Ableger der Hochschule München – das in Bad Tölz entstehen soll. An der Standortwahl entzündet sich ein Streit. © Hochschule München

In Wolfratshausen sitzt der Frust tief: Das TIZIO der Hochschule München soll nach Bad Tölz - zum Ärger der Wolfratshauser. Im Stadtrat gibt es Diskussionen. 

Wolfratshausen – Das Thema stand zwar nicht auf der Tagesordnung, der Wolfratshauser Stadtrat befasste sich am Dienstag trotzdem mit TIZIO, dem Hochschulableger, der in Bad Tölz angesiedelt werden soll. Für das Technologie- und Informationszentrum der Hochschule München hatte sich auch die Loisachstadt - genau wie die Stadt Geretsried - als Standort beworben. Dass die Wahl am Schluss auf die Kurstadt fiel, sorgte wie berichtet in Wolfratshausen und Geretsried für Verdruss.

Wolfratshausen: TIZIO in Bad Tölz sorgt für Diskussionen- Bürgermeister will sich öffentlich nicht äußern

In der Bürgerfrageviertelstunde monierte Heinz Wensauer, dass die Kriterien für die Vergabe nicht öffentlich kommuniziert wurden. „Ich bin enttäuscht, dass wir nicht erfahren, was da gelaufen ist.“ Bürgermeister Klaus Heilinglechner wollte sich dazu nicht äußern: „Dafür müssen Sie sich an das Landratsamt wenden.“ Er erklärte, dass TIZIO im nicht öffentlichen Teil der Sitzung behandelt werden solle.

Hochschulprojekt soll in Bad Tölz eröffnen - FDP-Politiker kritisiert Transparenz

Das missfiel dem Informationsfreiheits-Beauftragten des Stadtrats, Dr. Patrick Lechner (FDP). Er hatte bereits vor Wochen eine schriftliche Anfrage zu der Entscheidung an das Rathaus gestellt – die bislang nicht öffentlich beantwortet wurde. „Das ist nicht meine Schuld“, erklärte Heilinglechner. Der FDP-Politiker bohrte nach: „Ich würde mich über ein öffentliches Statement freuen. Die Transparenz ist mir nicht ausreichend.“ Heilinglechner blieb hart: „Ich sehe nicht, dass ich mich dafür öffentlich rechtfertigen muss. Das ist Sache des Landratsamts.“  dst

Auch interessant

Kommentare