Gabriele Rüth (68).
+
Autorin und Vorsitzende des Vereins Flößerstraße: Gabriele Rüth (68) mit dem zweiten Band des Buches.

Entlang der Isar von München nach Deggendorf

Verein Flößerstraße veröffentlicht zweiten Band des Radwanderführers

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    VonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

Die Flößerei fasziniert Gabriele Rüth. Aus diesem Grund hat sie jetzt einen weiteren Radwanderführer herausgegeben. Er folgt den Spuren der Flößer.

Wolfratshausen - 2015 ist der erste Band „Entlang der Isar“ erschienen. Jetzt folgt Band zwei, der den Weg der Flößer zwischen München und Deggendorf beschreibt und sich als Begleitbuch zum Radwandern versteht.

Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße und Autorin des Buchs, beschreibt anschaulich, wie die Flößer die Isar damals als Handelsweg nutzten und weist auf Besonderheiten der Orte und Städte, die entlang dieser Route liegen, hin. Werner Grimmeiß, sowohl Mitglied des Vereins Flößerstraße als auch des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, gibt im Buch wertvolle Tipps rund um das Fahrrad. Kartenmaterial kann man online kostenlos unter www.floesserstrasse.eu herunterladen.

Die Gründe für die relativ lange Dauer zwischen Erscheinen von Band eins und zwei liegen auf der Hand: Bis 2018 war die Wolfratshauserin noch erwerbstätig. Nach wie vor ist sie Mitglied der Loisachtaler Bauernbühne und Flößerstraße-Vereinsvorsitzende. Zwischenzeitlich, genauer gesagt 2016, kamen noch die Dreharbeiten zum Film „Fahr ma obi am Wasser“, einem Kino-Dokumentarfilm über die Flößerei des Tassilo-Preisträgers Walter Steffen dazu. „Natürlich sind wir zu den verschiedensten Premieren gefahren.“ Nebenbei galt es noch für den Verein Ausstellungen zu organisieren, an den Flößertagen teilzunehmen und Vorträge zu halten.

Mit dem Eintritt in den Ruhestand beschloss Rüth, sich wieder dem Buchprojekt zu widmen. Kontakte wurden neu geknüpft, wie zu Jakob Wetzel, Redakteur einer Münchner Zeitung, der bereits am ersten Isar-Band mitgewirkt hatte, und dem Allitera-Verlag. „2019 hatten wir so ziemlich alles beisammen. Angedacht war als Erscheinungsdatum das Frühjahr 2020.“ Die 68-Jährige, die das Buch ehrenamtlich für den Verein Flößerstraße verfasst hat, zuckt schon fast resigniert mit den Schultern. „Und dann kam Corona, und die Verlagsmitarbeiter gingen in Kurzarbeit oder ins Homeoffice.“

Lesen Sie auch: Flößerei will Weltkulturerbe werden

Woher kommt eigentlich ihre Faszination für die Flößerei? Rüth denkt in ihre Kindheit in München zurück. „Wir hatten kein Auto, sondern machten viele Radlausflüge in die Umgebung.“ Natürlich war die Floßlände bei Thalkirchen ebenfalls dabei. „Wenn die Flöße da ankamen, diese riesigen Teile, mit Musik und voll besetzt mit fröhlichen Menschen – das war beeindruckend.“ Später arbeitete sie beim Fremdenverkehrsamt München, belegte einen Fremdenführerkurs – bei dem die Flößerei ein wichtiges Thema darstellte. „So bin ich in das Thema reingewachsen und es hat mich immer mehr fasziniert.“ Ihre Eheschließung führte sie nach Wolfratshausen, genau die Stadt, die sich durch die Johannifloß-Prozessionen und Floßfahrten nach München bereits einen Namen gemacht hat. Rüth gründete 2009 den Verein Flößerstraße. Ein Jahr später wurde Wolfratshausen, auch durch Begleitung des Vereins, der Titel „Internationale Flößerstadt“verliehen.

Lesen Sie auch: Flößerfilm gibt es jetzt fürs Heimkino

Dass der zweite Band ihres Isarradwegs nun 2021 erschienen ist, hält die 68-Jährige fast schon für einen Fingerzeig, da das Buch wie auch alle anderen Projekte in diesem Jahr unter die Bewerbung „Weltweites Immaterielles Kulturerbe der Menschheit“ bei der Unesco gestellt worden ist. Eine multinationale Arbeitsgruppe mit Vertretern der diversen Flößervereinen, der Unesco-Kommissionen und Kultusministerien aus sechs Ländern begann vor drei Jahren, an dem Antrag zu arbeiten. Im März wurde dieser eingereicht, eine Entscheidung wird im Ausschuss der UN Ende kommenden Jahres gefällt.

Das Buch
„Entlang der Isar, Band 2“ ist unter ISBN 978-3-96233-265-5 im Allitera-Verlag für 12,90 Euro erschienen. Wer das Buch bis 31. Juli 2021 über den Verein Flößerstraße (info@floesserstrasse.eu) bestellt, spart sich sowohl die Versandkosten als auch die Plastikfolie und bekommt zudem noch ein kleines Präsent obendrauf. Autorin Gabriele Rüth: „Ebenso wie eine Widmung auf Wunsch.“

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare