+
Mit bunten Kühen erinnern die Klasse 1b und ihre Lehrer in Cornelia Schubert (re.) an das Werk von Franz Marc. 

Bücherverbrennung

Waldramer Grundschüler proben für Gedenkabend

Im Rahmen des „Gedenkens an die Bücherverbrennung“ werden Schüler an die Schicksale verfolgter bildender Künstler erinnern. Eine Idee, die auch Lehrerin Cornelia Schubert und die Klasse 1b an der Waldramer Grundschule begeisterte.

Waldram – „Die Kinder haben sich an einem Bild von Franz Marc orientiert und ihre Skizzen auf Styroportafeln befestigt, die sie am Mittwochabend präsentieren werden“, erklärt die Konrektorin. „Die gelbe Kuh“ zählt zu den bekanntesten Gemälden des 1916 verstorbenen Malers Franz Marc. 20 Jahre nach seinem Tod konfiszierten die Nationalsozialisten 130 seiner Werke. Außerdem haben die 19 Schüler ein Lied einstudiert. Dr. Sybille Krafft ist sich sicher: „Ihr seid die jüngsten Darsteller und werdet viel Applaus bekommen.“

Die Vorsitzende des Historischen Vereins Wolfratshausen hat noch weitere Schulen eingeladen. So haben die Mittelschule Wolfratshausen und die Realschule Geretsried jeweils einen Kurzfilm gedreht. Das Gymnasium Icking tritt mit ihrer Big Band auf und bildet mit Schülern ein riesiges Bild. Da alle Protagonisten nur fünf Minuten Zeit zur Verfügung haben und die Auftritte streng durchgetaktet sind, will Krafft Verzögerungen an der Abendkasse unbedingt vermeiden: „Wir empfehlen, die Karten schon im Vorverkauf zu erwerben und rechtzeitig da zu sein.“

Info

Der Bücherverbrennung gedacht wird am Mittwoch, 10. Mai, ab 19 Uhr in der Loisachhalle. Karten zum Preis von 25 Euro (Schüler zahlen zehn Euro) sind in den Buchhandlungen Rupprecht in Wolfratshausen, Ulbrich in Geretsried sowie Isartal in Ebenhausen erhältlich.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum soll die städtebauliche Eigenart von Köngisdorf erhalten bleiben
Ortstypische Merkmale sollen in Königsdorf modern fortgeführt werden. Darin waren sich die Anwohner nach der Vorstellung des Entwurfs der neuen …
Darum soll die städtebauliche Eigenart von Köngisdorf erhalten bleiben
Warum es bei 80 Wohnungen für das Seniorenstift bleiben soll
In einer Pressekonferenz haben sich Horst Schmieder und Dr. Stefan Arend noch einmal für ihr Projekt, das Seniorenstift in Ambach, stark gemacht. Sie sind überzeugt, …
Warum es bei 80 Wohnungen für das Seniorenstift bleiben soll
„Donikkl“ in Geretsried: Das ist nichts für schwache Ohren
„Donikkl“ kommt in die Aula des Geretsrieder Gymnasiums - und es wird richtig laut. Den Kindern gefällt‘s, die Eltern fürchten allerdings um ihre Ohren.
„Donikkl“ in Geretsried: Das ist nichts für schwache Ohren
Geretsried nicht groß genug für alle Fußballer: ASC spielt weiter in Ascholding
Die Platzsituation der Geretsrieder Fußballer sorgt weiter für Ärger. Die ASC-Kicker spielen deswegen in Ascholding - verbunden mit einer erhöhten Platzmiete.
Geretsried nicht groß genug für alle Fußballer: ASC spielt weiter in Ascholding

Kommentare