+
Zieht sich zurück: Die Werbekreis-Vorsitzende Ingrid Schnaller mit ihrem Vorstandskollegen Ernst Gröbmair. 

Wer wird Nachfolger von Ingrid Schnaller?

Wolfratshausen: Werbekreis sucht weiter einen Chef

Dem Wolfratshauser Werbekreis steht eine große Veränderung bevor: Chefin Ingrid Schnaller zieht sich zurück. Wer ihr Nachfolger wird, ist bislang unklar. 

Wolfratshausen– Der Werbekreis Einkaufsstadt Wolfratshausen intensiviert seine Suche nach einem Nachfolger für die scheidende Vorsitzende Ingrid Schnaller. Wie die Eigentümerin der Raritätenstube im Gespräch mit unserer Zeitung ankündigt, stehen „in den kommenden Wochen einige Gespräche an“. Schnaller kandidiert wie berichtet auf der Stadtratsliste der SPD. Um einem Interessenskonflikt aus dem Weg zu gehen, will sie sich in der Mitgliederversammlung im Februar als Werbekreis-Chefin zurückziehen.

Wolfratshausen: Werbekreis-Chefin Ingrid Schnaller will in den Stadtrat

Schnallers Nachfolge ist bislang nicht geklärt. Fest steht für die scheidende Vorsitzende, dass die Struktur des Vereins, der über 50 Mitgliedsbetriebe vereint, geändert werden müsse. „Es ist für eine Person alleine schwierig, alle Aufgaben zu erfüllen.“ Künftig sollen sich mehrere Köpfe die Arbeit teilen. „Wir werden mit verschiedenen Personen sprechen“, so Schnaller, Bewerber für den Vorsitz habe es noch keine gegeben, „aber einige Personen haben ihre Mithilfe im Beirat und dem erweiterten Vorstand angeboten“.

Werbekreis Wolfratshausen: Schnallers Nachfolge bislang nicht geklärt

Einer davon ist Ernst Gröbmair. Der Inhaber des gleichnamigen Immobilienbüros ist derzeit Schriftführer im Werbekreis und möchte das auch nach der Vorstandswahl bleiben. Den Sprung an die vorderste Front strebt er nicht an. Gröbmair steht nämlich bereits beim Verein Lebendige Altstadt Wolfratshausen (LAW) im Wort. „Bei der Neuwahl im Frühjahr werde ich mich für einen Posten im Vorstand bewerben“, kündigt er an. Das habe Gröbmair, derzeit Vorsitzender des LAW-Beirats dem Vorsitzenden Hans-Werner Kuhlmann versprochen. „Der Vorsitz im Werbekreis kommt für mich auch deshalb nicht infrage.“

LAW und Werbekreis werden in Wolfratshausen nicht zusammengelegt

Einzelne Vereinsmitglieder hatten zuletzt angeregt, LAW und Werbekreis zu einem Verein zusammenzuführen. „Das ist kein Ziel, das wir favorisieren“, sagen dazu Schnaller und Gröbmair. „Es ist wichtig, dass es für verschiedene Interessen auch verschiedene Vertretungen gibt“, fügt Gröbmair hinzu.

Oberstes Ziel des Werbekreises ist es laut Schnaller, den Handelsstandort Wolfratshausen unter anderem durch Werbemaßnahmen zu stärken. Der Verein LAW hingegen engagiert sich in seinen Arbeitskreisen unter anderem auch für Kunst und Kultur, Stadtlandschaften und den Verkehr. „Wir ergänzen uns zwar in vielen Punkten“, sagt Gröbmair, „und haben schon gut zusammengearbeitet“. Schnaller stellt jedoch klar: „Der Werbekreis möchte ein eigenständiger Verein bleiben.“

Der Werbekreis ist in Wolfratshausen sehr aktiv. So organisierte der Verein im vorigen Sommer etwa das „White Dinner“, war an der Entstehung des Wolfratshauser Gutscheinbuchs und der Wolfratshausen-App beteiligt. 

dst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen
Das Schicksal der mit Kabelbindern gefesselten Katze hat die Menschen betroffen. Jetzt, nachdem der Fall gelöst ist, will Peta 1000 Euro Belohnung auszahlen. 
Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen
Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen
Das Schicksal der mit Kabelbindern gefesselten Katze hat die Menschen betroffen. Jetzt, nachdem der Fall gelöst ist, will Peta 1000 Euro Belohnung auszahlen. 
Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen
Wolfratshausen: So viel Extrageld gibt‘s für Rathaus-Mitarbeiter
Die besten Köpfe kosten Geld: Die Stadt Wolfratshausen zahlt ihren Angestellten ab sofort eine Großraumzulage. Das beschloss der Stadtrat einstimmig.
Wolfratshausen: So viel Extrageld gibt‘s für Rathaus-Mitarbeiter
Asyl in Geretsried: Situation hat sich entspannt, Hilfe braucht‘s aber weiterhin
Die Not von Asylbewerbern wird in der Öffentlichkeit nicht mehr so wahrgenommen wie vor ein paar Jahren. Der Asylhelferkreis ist aber weiterhin unermüdlich im Einsatz.
Asyl in Geretsried: Situation hat sich entspannt, Hilfe braucht‘s aber weiterhin

Kommentare