+

Sachbeschädigungen aufgeklärt

Wolfratshauser (78) beschmiert Hausfassaden

Wolfratshausen – Bereits seit fünf Jahren wurden rund um die Margeritenstraße immer wieder Hauswände mit Farbe verunstaltet. Nun hat laut Polizei ein Anwohner den Schmierfink auf frischer Tat ertappt.

Was sich wie ein Dummejungenstreich anhört, ist mutmaßlich das unrühmliche Werk eines 78 Jahre alten Wolfratshausers. Jetzt wurde der Schmierfink laut Polizei auf frischer Tat ertappt. Ein Hausbesitzer an der Alpenstraße erwischte den Rentner am 30. November, als er mit einer Einwegspritze, die mit schwarzer Farbe gefüllt war, die Hausfassade des Augenzeugen im Vorbeigehen bespritzte. Seit 2011 war es in der Gegend im Wolfratshauser Stadtteil Farchet zu einer Vielzahl von Sachbeschädigungen gekommen. Ein bis dato unbekannter Täter hatte immer wieder in zeitlich unregelmäßigen Abständen Farbe an die Fassaden gespritzt und dadurch einen erheblich finanziellen Schaden angerichtet. Ende November erlebten Anwohner der Sauerlacher Straße eine ähnlich böse Überraschung: Auch dort trieb der Senior nach Erkenntnissen der Ermittler sein Unwesen, indem er schwarze Farbe verspritzte. Der entstandene Sachschaden wird auf gut 500 Euro geschätzt. Dabei geriet der 78-Jährige allerdings ins Visier einer Überwachungskamera. 

Strafverfahren eingeleitet

Während seiner Vernehmung habe der pensionierte Wolfratshauser die Taten an der Alpen- und Sauerlacherstraße „widerwillig“ eingeräumt, berichtet Christian Neubert, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Wolfratshausen. „Bei allen anderen Sachbeschädigungen mit gleichem Modus Operandi wies er eine Täterschaft von sich. Zu dem Motiv der Taten macht er keine Angaben.“ Auf den Rentner kommen nun nicht nur zivilrechtliche Forderungen der geschädigten Hausbesitzer zu. Gegen den 78-Jährigen ist zudem ein Strafverfahren eingeleitet worden.

mh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Dietmar Schach (52), Ex-Chef der Geretsrieder Großmetzgerei Sieber, ist mit einem relativ milden Urteil davongekommen. Das Amtsgericht Wolfratshausen stufte sein Handeln …
Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Im Streit um das geplante Seniorenwohnstift in Ambach will Bürgermeister Michael Grasl einen Kompromiss finden. Bei der außerordentlichen Bürgerversammlung am …
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Bäumchen wechsle Dich
Für fünf Bäume am Karl-Lederer-Platz hieß es diese Woche: Umziehen. Die so genannten Gleditschien mussten für die Spartenverlegung weichen, die die Stadtverwaltung …
Bäumchen wechsle Dich
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg
Einzelhandel, Dienstleistungen und Wohnungen sollen am Karl-Lederer-Platz 20 unterkommen. Der Bebauungsplan für den Neubau der KLP Projekt UG ist fast durch. Der …
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg

Kommentare