1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Burgschenke in Wolfratshausen geschlossen: So geht es weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Menschen sitzen in der Wolfratshauser Burgschenke.
Soll bald wieder öffnen: Die Wolfratshauser Burgschenke am Humplgassl. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Wie alle Lokale musste auch die Burgschenke wegen Corona schließen. Nun brennt am Humplgassl noch immer kein Licht - nicht ohne Grund.

Wolfratshausen – Vor elf Monaten lud die Burgschenke erstmals zu einer kulinarischen Zeitreise ein, fünf Monate davon blieb das mittelalterliche Restaurant-Projekt des Wolfratshauser Burgvereins aber geschlossen. Erst sorgte die Corona-Pandemie für eine Zwangspause, jetzt ist das rustikale Lokal in der Sommerpause. Nach den Schulferien „möchten wir prüfen, ob sich eine Eröffnung wieder lohnt“, sagt Burgvereins-Vorstandsmitglied Ernst Gröbmair.

Burgschenke ist sehr gut angenommen worden

Vor der Pandemie-bedingten Schließung lief der Zapfhahn zwischen Ritterrüstungen und Zunftwimpeln aber in Dauerschleife: „Wir hatten vor der Corona-Zeit sehr viele Besucher“, freut sich der Wolfratshauser Immobilienmakler, „die Schenke ist schon in den ersten Monaten sehr gut angenommen worden“. Die Gäste staunten über den mittelalterlichen Charme, den die ehrenamtlichen Burgvereinsmitglieder in dem historischen Kellergewölbe am Humplgassl geschaffen hatten: Süffigen Met und Fassbier mit zünftigen Brotzeitplatten genossen die Besucher an rustikalen Holztischen zwischen mittelalterlicher Dekoration. Motive aus der Wolfratshauser Geschichte schmücken die hohen Wände des Gewölbes, angestoßen wurde mit antiken Krügen.

„Wir wollen das Ambiente noch ein bisschen stilvoller gestalten“.

Burgvereins-Vorstandsmitglied Ernst Gröbmair

Das einzigartige Flair möchte der Verein erhalten – und sogar noch perfektionieren: „Wir nutzen die Pause, um ein paar Umbauarbeiten umzusetzen, die wir uns schon länger gewünscht haben“, berichtet Gröbmair. Details darüber, was sich am Humplgassl verändert, möchte er noch nicht verraten. „Wir wollen das Ambiente noch ein bisschen stilvoller gestalten“. Ob das klappt, „davon dürfen sich die Gäste dann vor Ort überzeugen“.

Lesen Sie auch: Nach der Wiedereröffnung ihrer Lokale ziehen die Wirte Bilanz

Verein hat geschlossene Burkschenke bislang gut verkraftet

Wann das wieder möglich ist, ist nicht sicher: „Wenn sich die Pandemie stabil und positiv entwickelt, werden wir nach den Sommerferien eine Eröffnung prüfen“, sagt Gröbmair. Die monatelange Schließung des Restaurants hat der Verein bisher gut verkraftet. „Wir haben von allen Seiten ein Entgegenkommen erlebt.“

Dominik Stallein

Noch mehr lokale Geschichten gibt es in unserem wöchentlichen Regionen-Newsletter für Wolfratshausen, Geretsried und die Region.

Auch interessant

Kommentare