Corona-Pandemie lässt Verantwortlichen keine andere Wahl

Wolfratshauser Christkindlmarkt ist endgültig abgesagt

Wegen der hohen Infektionszahlen hat sich die Stadt dazu entschlossen, den Markt am ersten Adventswochenende zu streichen.

Wegen der Corona-Pandemie hat die Stadt Wolfratshausen den Christkindlmarkt abgesagt.

Wolfratshausen – Was sich schon lange abgezeichnet hatte, ist nun Gewissheit: Der Christkindlmarkt in der Wolfratshauser Altstadt ist abgesagt. Das teilte Andreas Kutter vom städtischen Kulturamt am Dienstag mit. Die Entscheidung sei „schweren Herzens“ und „in enger Absprache mit allen Beteiligten“ getroffen worden. Der Christlkindlmarkt am ersten Adventswochenende lockt jedes Jahr zwischen 3000 und 6000 Besucher. „In der jetzigen Situation ist die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht realisierbar“, erklärt Kutter. Die deutschlandweiten Corona-Regeln würden Veranstaltungen dieser Art im November verbieten. Aber: „Wir prüfen momentan, ob es alternative Veranstaltungen geben kann“, sagt Kutter auf Nachfrage. Im Kulturausschuss des Stadtrats gab es kürzlich die Idee, mehrere kleine Hüttendörfer in der ganzen Stadt zu verteilen, um zumindest ein bisschen Weihnachtsstimmung zu verbreiten und Fieranten die Möglichkeit zu geben, ihre Waren anzubieten. Ob das möglich sein wird, steht noch in den Sternen. „Wir wissen aktuell nicht, ob und welche Veranstaltungsformate im Dezember erlaubt sein werden“, sagt Kutter zu der Idee, die im Ausschuss auf viel Gegenliebe stieß. „Wir wollen keinen Corona-Hotspot riskieren, und die Gesundheit aller Bürger steht an erster Stelle.“  

dst

Rubriklistenbild: © Lippert / Archiv

Auch interessant

Kommentare