+
Präsentierten das neue Ferienpassangebot: (v. li.) Uwe Massong (Vorstand der Raiffeisenbank Isar-Loisachtal), Fritz Meixner und Eva Bruschek vom Kinder- und Jugendförderverein, Bürgermeister Klaus Heilinglechner sowie Thomas Münster (Raiffeisenbank Isar-Loisachtal) und Kevin Sternkopf (Fullhouse IT).

328 Veranstaltungen

Wolfratshauser Ferienpass geht online

Eltern und Kinder können die Ferien jetzt ganz entspannt angehen: Die 328 Veranstaltungen in Wolfratshausen sind ab dem 15. Juli bequem im Internet buchbar.

Wolfratshausen – Eltern, die in den vergangenen Jahren begehrte Angebote wie Kletterkurse für ihre Kinder buchen wollten, mussten am Anmeldetag entweder ganz früh aufstehen oder sich in eine lange Warteschlange vor dem Jugendhaus La Vida einreihen. Damit soll es nun vorbei sein. Denn die 318 Veranstaltungen sind ab heuer erstmals auch ganz bequem von zu Hause aus buchbar.

Unter www.isar-loisachtaler-ferienpass.de kann man sich für die verschiedenen Angebote des Kinder- und Jugendfördervereins, des Kreisjugendrings und der Klecks-Schule der Phantasie ab Samstag, 15. Juli, 9 Uhr anmelden. Diese Internetseite zeigt auch an, wie viele Plätze bei den jeweiligen Veranstaltungen noch frei sind. „Wir erhoffen uns dadurch eine deutliche Entlastung“, erklärte Fritz Meixner bei einem Pressegespräch in der Zentrale der Raiffeisenbank Isar-Loisachtal am Floßkanal. Der Geschäftsführer des Kinder- und Jugendfördervereins Wolfratshausen kündigte auch an, dass Buchungen ab 15. Juli selbstverständlich auch wie bisher im Jugendhaus La Vida von 9 bis 13 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr entgegengenommen werden.

Ferienpass-Buch wird trotzdem benötigt

Voraussetzung ist der Kauf des 120 Seiten starken Isar-Loisachtaler Ferienpasses. Für drei Euro ist er ab sofort im Bürgerbüro der Stadt Wolfratshausen sowie im Jugendhaus La Vida erhältlich. Kinder aus sozial schwachen Familien erhalten den Ferienpass gegen Vorlage der SozialCard kostenlos sowie auf alle Veranstaltungen 50 Prozent Ermäßigung.

Geboten werden unter anderem Kochkurse, Tanzworkshops, vielfältige Sportangebote und Bustagesfahrten zu sehenswerten Ausflugszielen. Dass auch mehrtägige Angebote wie der „Dschungel von Farchet“ (31. Juli bis 4. August) und eine Ferienfreizeit in einem Selbstversorgerhaus in Langau bei Steingaden (4. bis 8. September) dabei sind, hält Reiner Berchtold für besonders wichtig. „Nur wenige berufstätige Eltern haben im Sommer sechs Wochen Urlaub und können sich jeden Tag Vollzeit um ihre Kinder kümmern“, sagte der Vorsitzende des Kinder- und Jugendfördervereins.

Fritz Meixner wies darauf hin, dass die Ferienpass-Aktionen nicht durch die günstigen Teilnahmegebühren finanziert werden können. So steuern unter anderem die Raiffeisenbank Isar-Loisachtal 1500 Euro und die Firma Fullhouse IT 777 Euro bei. Insgesamt rechnet Meixner damit, dass in diesem Jahr 900 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 16 Jahren etwa 3000 Buchungen vornehmen werden. Zahlen, die auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner beeindruckten: „Da kann sich keiner beschweren, dass hier in Wolfratshausen nichts geboten ist.“ ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
VW-Fahrer fährt Bub (9) an und flüchtet
Wegen Unfallflucht ermittelt derzeit die Geretsrieder Polizei: Ein unbekannter Autofahrer hat in Dietramszell einen neunjährigen Bub angefahren – und ihm nicht geholfen.
VW-Fahrer fährt Bub (9) an und flüchtet

Kommentare