Auf dem Hatzplatz entsteht ein Parkhaus mit bis zu 150 Stellplätzen. Dauerparker müssen in dieser Zeit weichen.
+
Auf dem Hatzplatz entsteht ein Parkhaus mit bis zu 150 Stellplätzen. Dauerparker müssen in dieser Zeit weichen. 

Heuer entsteht ein dreigeschossiges Parkhaus

Wolfratshauser Hatzplatz: Parkhaus-Investor bietet Lösung für danach

Dauerparkern in Wolfratshausen steht eine Durststrecke bevor: Am Hatzplatz wird ein Parkhaus gebaut. Es gibt keine Ersatzparkplätze für Menschen mit Berechtigungsschein, aber eine Lösung für danach.

Wolfratshausen – In der Altstadt ansässige Geschäftsleute und Anwohner dürfen derzeit dauerhaft auf dem Hatzplatz parken. Die Stadt stellt dafür jährlich Berechtigungsscheine aus. Diese rund zwei Dutzend Autofahrer müssen sich demnächst einen neuen Stellplatz suchen. Wie berichtet wird der Hatzplatz noch heuer zur Großbaustelle: Ein Investor hat das Grundstück von der Stadt in Erbpacht übernommen und wird dort ein dreigeschossiges Parkhaus plus Dachgeschoss mit bis zu 150 Stellplätzen errichten.

„Das Rathaus hat alle Parkberechtigten darüber informiert, dass ihre Erlaubnis nur so lange gültig ist, bis die Bauarbeiten beginnen“, sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner auf Nachfrage unserer Zeitung. Die jährliche Gebühr werde für die Dauer der Maßnahme zurückerstattet. Einen Ersatz für die wegfallenden Parkplätze könne die Stadt während der Bauarbeiten nicht anbieten. Heilinglechner: „Ich weiß nicht, wo wir eine Alternative schaffen sollen.“

Lesen Sie auch: Workshop: So sehen die Pläne zur Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt aus

Eine Großbaustelle wie der Parkhausbau „bringt solche Einschränkungen mit sich“, so der Rathauschef. Dafür stünden aber nach Abschluss der Arbeiten deutlich mehr als die derzeit 71 Stellplätze zur Verfügung. Eine Sorge, die einige Dauerparker umtreibt, kann Heilinglechner nehmen: Der Bauherr des Parkhauses habe eingewilligt, dass nach Abschluss der Maßnahme neue Berechtigungsscheine ausgestellt werden können. „In welchem Umfang das passiert, entscheidet allerdings der Investor“, erklärt Heilinglechner. Wer dies ist, gibt das Rathaus noch nicht bekannt. „Dazu gibt es demnächst eine gesonderte Mitteilung.“  dst

Auch interessant

Kommentare