Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags

Wolfratshauser sticht auf Freund der Tochter ein

  • schließen
  • Volker Ufertinger
    Volker Ufertinger
    schließen

Ein Wolfratshauser (54) hat mehrmals mit einem Messer auf den 32-jährigen Freund seiner Tochter eingestochen. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags.

Wolfratshausen - Eine Gewalttat hat sich am Dienstagnachmittag im Wolfratshauser Ortsteil Weidach ereignet. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern in Rosenheim mitteilt, hat ein alkoholisierter Wolfratshauser (54) aus nichtigem Anlass versucht, dem ebenfalls aus Wolfratshausen stammenden Freund seiner Tochter (32) ein Messer in den Bauch zu rammen. 

„Der Ältere stach mehrfach auf den jüngeren Mann ein und verletzten diesen in der Bauchgegend“, teilt die Polizei mit. Bei der Attacke verletzte der Wolfratshauser sein Gegenüber nur leicht. Der 32-Jährige konnte selbst einen Notruf absetzen. Rettungskräfte brachten den jungen Mann zur Erstversorgung in ein Krankenhaus, das er zu späterer Stunde wieder verlassen konnte. 

Den Täter nahm die Polizei noch in der Tatwohnung fest, ohne dass dieser Widerstand geleistet hätte. Die Kripo Weilheim ermittelt nun wegen versuchtem Totschlags. Die Staatsanwaltschaft München II stellte einen Haftbefehlsantrag gegen den Wolfratshauser aus. Er wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bobby-Car-Fahrerin (3) verursacht Unfall: So nett reagiert die Polizei 
Eine drei Jahre junge Bobby-Car-Fahrerin hat am Donnerstag einen kleinen Unfall in Wolfratshausen verursacht. Die Polizisten reagieren rührend - und geben einen guten …
Bobby-Car-Fahrerin (3) verursacht Unfall: So nett reagiert die Polizei 
Königsdorfer Sternwarte lädt ein: Am Samstag können Sie den Mars beobachten
Nach 15 Jahren befindet sich der Mars erstmals wieder in Sichtweite zur Erde. Beobachten kann man das Naturereignis in der Isartalsternwarte in Königsdorf.
Königsdorfer Sternwarte lädt ein: Am Samstag können Sie den Mars beobachten
Kommentar zu den Schwarzbauten am Isarspitz: Bußgelder öffentlich machen
Die Schwarzbau-Affäre am Isarspitz hat ein Nachspiel. Wenn schlechte Beispiele nicht Schule machen sollen, muss die Kreisbehörde aber härter sein. Ein Kommentar.
Kommentar zu den Schwarzbauten am Isarspitz: Bußgelder öffentlich machen
Schwarzbauten in Wolfratshausen: Das droht dem Bauherrn aus Geretsried
Drei schmucke Einfamilienhäuser am Isarspitz in Wolfratshausen haben sich als schnöde Schwarzbauten entpuppt. Nun nimmt das Landratsamt Stellung zu dem Fall.
Schwarzbauten in Wolfratshausen: Das droht dem Bauherrn aus Geretsried

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.