+
Verwaist sieht das alte Mahler-Möbelhaus von außen aus. Drinnen laufen aber bereits die Umbauarbeiten. 

Neueröffnung im Gewerbegebiet

XXXLutz sucht noch Mitarbeiter und Auszubildende

  • schließen

Frühlingserwachen am neuen XXXLutz-Standort in Wolfratshausen: Im ehemaligen Möbel-Mahler-Komplex im Gewerbegebiet haben Umbauarbeiten begonnen – und das österreichische Unternehmen ist immer noch auf der Suche nach Mitarbeitern.

Wolfratshausen– Der Möbelriese aus dem Nachbarland stellt sein Markenzeichen, einen großen roten Stuhl, in der Flößerstadt auf.Im ehemaligen Möbel-Mahler-Hauptgebäude am Hans-Urmiller-Ring entsteht ein XXXLutz-Möbelhaus mit Vollsortiment. Darüber hinaus gibt’s wie berichtet Stühle, Tische, Betten und Sofas zum Mitnehmen in einer Mömax-Filiale. Nicht auf fruchtbaren Boden fiel der Vorschlag von Bürgermeister Klaus Heilinglechner, am XXXLutz-Standort in Wolfratshausen auch Mediamarkt anzusiedeln. „Wir handeln mit Möbeln“, konstatierte der Bauleiter des XXXLutz-Konzerns, Dr. Alois Knauseder, im Herbst vergangenen Jahres.

Mittlerweile ist die prominente Immobilie am Autobahnzubringer aus dem Winterschlaf erwacht. „Aktuell finden noch Demontagearbeiten seitens des ehemaligen Ladenbaus statt“, berichtet XXXLutz-Pressesprecher Julian Viering auf Nachfrage unserer Zeitung. Darüber hinaus werden „restliche Stellwände aus ehemaligen Kojen entfernt und einzelne Warenträger entsorgt“. Ziel sei es, den Gebäudekomplex bis Ende dieses Monats komplett entkernt zu haben.

Eröffnungstermin steht noch nicht fest

Den Eröffnungstermin kann Viering noch nicht nennen. Bauleiter Knauseder hatte prognostiziert, dass der Möbelverkauf vielleicht im Spätsommer 2017 starten kann. Voraussetzung: Das geplante Parkhaus und das neue Lagerhaus sind fertig.

Noch nicht abgeschlossen ist die Suche nach Mitarbeitern. Anfang Februar hatte XXXLutz gemeinsam mit der Agentur für Arbeit in Wolfratshausen eine Jobbörse organisiert. Summa summarum seien rund 800 Bewerbungen eingegangen, berichtet Viering. „Etwa 100 Mitarbeiter konnten bislang eingestellt werden. Aktuell finden noch Bewerbungsgespräche statt.“

Der Pressesprecher betont, dass die Akquise weiterhin läuft: „Wir sind noch an Bewerbungen interessiert für die Bereiche Verkauf, Restaurant, Lager und Möbelmontage.“ Zudem sind laut Viering noch Ausbildungsplätze in allen branchentypischen Bereichen frei. In der letzten Ausbaustufe will XXXLutz im Haupthaus rund 230 Mitarbeiter beschäftigen, in der Mömax-Filiale nebenan unterm Strich etwa 50.

Neue Parkplätze geplant

Zum Angebot will sich Viering zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht detailliert äußern. Mit Blick auf die im Gewerbegebiet geltende Sortimentsbeschränkung stellt er fest: „Hier gibt es keinen neuen Sachstand.“ Wie berichtet besteht die Kommune auf der Einhaltung des Verkaufsverbots für bestimmte – innenstadtrelevante – Produkte. XXXLutz-Bauleiter Knauseder hatte auf konkrete Nachfrage von CSU-Fraktionschef Günther Eibl versichert, dass das Unternehmen die Sortimentsbeschränkung respektieren werde. Viering betont in diesem Kontext, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfratshausen, der Industrie- und Handelskammer sowie der Agentur für Arbeit „sehr gut“ ist und alle Gespräche „konstruktiv“ verlaufen. Auch mit dem Werbekreis stehe man in Kontakt.

Nachdem 2016 bereits die BayWa ihre Verkaufsfläche im Gewerbegebiet quasi verdoppelt hat, wird ein neues Möbelhaus zusätzlichen Verkehr anlocken. Die Stellflächen vor dem künftigen XXXLutz-Gebäude bleiben bestehen, auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll ein Parkhaus für rund 225 Pkw gebaut werden. „Die Planung sieht etwa 300 neue Parkplätze vor“, erläutert Viering. Auch ein kostenloser Shuttle-Bus, der zu Möbel-Mahler-Zeiten zwischen der Innenstadt und dem Gewerbegebiet pendelte, ist noch nicht endgültig vom Tisch: „Wir stehen mit potenziellen Betreiberfirmen im Gespräch“, berichtet der Unternehmenssprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Günther Fuhrmann: Die FDP ist eine „intelligente Protestpartei“
Günther Fuhrmann sitzt derzeit als einziger  Vertreter der FDP im Geretsrieder Stadtrat und Kreistag. Nach dem Erfolg bei der Bundestagswahl will seine Partei wieder …
Günther Fuhrmann: Die FDP ist eine „intelligente Protestpartei“
Die AfD hat eine Hochburg im Landkreis
Die AfD ist zweitstärkste Partei in Geretsried. Mehr noch: Mit 14,3 Prozent der Stimmen erzielte sie dort das beste Ergebnis im Landkreis. Eine Ursachenforschung.
Die AfD hat eine Hochburg im Landkreis
SPD muss „raus aus dem Dunst von Frau Merkel“
Angelika Kassner ist Chefin des SPD-Ortsvereins Dietramszell-Egling, stellvertretende Kreisvorsitzende und sitzt für die Genossen im Eglinger Gemeinderat. Das …
SPD muss „raus aus dem Dunst von Frau Merkel“
Stoiber über CSU-Ergebnis: „Das ist eine historische Niederlage“
Die CDU/CSU geht aus der Bundestagswahl zwar erneut als Sieger hervor, muss jedoch herbe Verluste einstecken. Was sagen örtliche CSU-Größen zum Wahlausgang? 
Stoiber über CSU-Ergebnis: „Das ist eine historische Niederlage“

Kommentare